Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nations League >

Nations League: Dank Elfmeter! Italien erzittert sich Punkt gegen Polen

Nations League  

Dank Elfmeter: Italien erzittert sich Punkt gegen Polen

07.09.2018, 23:16 Uhr | dpa

Nations League: Dank Elfmeter! Italien erzittert sich Punkt gegen Polen. Italiens Bonaventura (M.) bei einer Chance gegen Polen. (Quelle: Reuters)

Italiens Bonaventura (M.) bei einer Chance gegen Polen. (Quelle: Reuters)

Die "Squadra Azzurra" ist gegen die starken Gäste lange in der Defensive – und geht am Ende doch noch mit einem Punkt vom Platz. Bayern-Star Robert Lewandowski fällt bei Polen mit einer Aktion auf.

Italiens Fußball-Nationalmannschaft ist mit einem Remis in die neue Nations League gestartet. Im ersten Pflichtspiel unter Trainer Roberto Mancini musste sich die Squadra Azzurra am Freitagabend in Bologna zum Auftakt der Gruppenphase mit einem 1:1 (0:1) gegen Polen begnügen.


Italien-Legionär Piotr Zielinski, der beim SSC Neapel spielt, brachte die Gäste beim Debüt des neuen Auswahltrainers Jerzy Brzeczek in der 40. Minute in Führung. Die Vorlage kam von Bayern-Torjäger Robert Lewandowski. Für den Ausgleich sorgte Jorginho per Foulelfmeter (78.). Jakub Blaszczykowski hatte Federico Chiesa zuvor zu Fall gebracht, Schiedsrichter Felix Zwayer gab Strafstoß.

Für die Italiener war es das vierte Spiel unter der Regie von Mancini, der Mitte Mai die Nachfolge von Gian Piero Ventura angetreten hatte. Italien hatte sich erstmals seit 60 Jahren nicht für eine Weltmeisterschaft qualifiziert. Polen war bei der WM in Russland wie Deutschland bereits in der Vorrunde gescheitert.

Russland schlägt die Türkei

WM-Gastgeber Russland gewann in der Türkei mit 2:1 (1:1). Denis Tscheryschew brachte die Russen in der 13. Minute mit einem herrlichen Volleyschuss ins lange Eck in Führung, Serdar Aziz glich in Trabzon noch vor der Pause aus (41.). Für den Siegtreffer der Sbornaja sorgte Stürmer Artjom Dsjuba von Zenit St. Petersburg (49.).

Neben Elfmeter-Killer Igor Akinfejew im Tor fehlten Auswahltrainer Stanislaw Tschertschessow zehn weitere Spieler, mit denen die Sbornaja bis ins WM-Viertelfinale vorgedrungen und dort am späteren WM-Zweiten Kroatien gescheitert war. Dafür stand der eingebürgerte Deutsche Roman Neustädter in der Startelf.

Der frühere Bundesligaprofi Andreas Herzog musste bei seinem Debüt als israelischer Teamchef eine knappe Niederlage hinnehmen. Die ÖFB-Auswahl verlor in Albanien mit 0:1 (0:0). Den umjubelten Treffer der Gastgeber in Elbasan schoss Taulant Xhaka in der 55. Minute. Herzog, der in den 1990er Jahren für Werder Bremen und Bayern München spielte, hatte sein Amt am 1. August angetreten.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal