Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Vorfälle in der 5. Liga: Rassismus-Skandal und Spielabbruch in Hamburg

Vorfälle in der 5. Liga  

Rassismus-Skandal und Spielabbruch in Hamburg

18.02.2019, 11:32 Uhr | dpa, t-online.de

Vorfälle in der 5. Liga: Rassismus-Skandal und Spielabbruch in Hamburg . Spieler des Meiendorfer SV bejubeln ein Tor: Ein Akteur des Vereins soll rassistisch beleidigt worden sein. (Quelle: imago/Claus Bergmann)

Spieler des Meiendorfer SV bejubeln ein Tor: Ein Akteur des Vereins soll rassistisch beleidigt worden sein. (Quelle: Claus Bergmann/imago)

Unschöne Szenen in der Oberliga Hamburg: Bei der Partie zwischen Barmbek und Meiendorf kam es nach rassistischen Vorfällen zu einem Spielabbruch. Ein Fanbeauftragter soll einen Spieler beleidigt haben.

Nach übereinstimmenden Medienberichten aus Hamburg ist am Sonntag das Fußball-Oberliga-Spiel von SV Barmbek-Uhlenhorst und dem Meiendorfer SV wegen rassistischer Vorfälle beim Stand von 3:0 abgebrochen worden. Nach 76 Minuten verließen die Meiendorfer Fußballer den Platz, weil ein Barmbeker Anhänger einen ihrer Mannschaftskameraden rassistisch beschimpft haben soll. Schiedsrichter Thore Holst brach daraufhin das Spiel der Oberliga Hamburg ab.

Nach einem Foul soll der Barmbeker Anhänger den Spieler mit Ausrufen "Du Schwarzer!" und "Verpiss Dich, Du Schwarzer" beschimpft haben. Danach sei es zu Rudelbildungen auf dem Platz gekommen.

Barmbek schließt Anhänger aus

Der Verein bestätigte den Vorfall und distanzierte sich in einer Stellungnahme bei Facebook "von jeglicher Art von Beleidigungen und Rassismus und entschuldigen uns auf diesem Wege beim Meiendorfer SV."

Stellungnahme zum Spielabbruch der heutigen Oberligapartie gegen Meiendorfer SV 1. Herren Aus dem Verein: Unmittelbar...

Gepostet von Hamburger Sportverein Barmbek-Uhlenhorst von 1923 e. V. am Sonntag, 17. Februar 2019

"Wir als Vereinverantwortliche mussten leider sehr schnell das absolute Fehlverhalten eines BU-Zuschauers feststellen. Wir werden diesen Zuschauer aus dem Verein ausschließen und Stadionverbot erteilen", teilte der Verein weiter mit. 

Nach Informationen der "Bild" und des "Hamburger Abendblattes" soll es sich bei dem Anhänger um den Fanbeaufragten der Barmbeker gehandelt haben. Laut "Abendblatt" sollen zuvor gleich mehrere Fans des Vereins Beleidigungen in Richtung des Meiendorfer Spielers gerufen haben.

Nun muss das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes entscheiden, wie das Spiel gewertet wird und wie die Vorfälle aufgearbeitet werden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe