Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > 3. Liga >

Millionen-Deal in letzter Minute: Rettung für den 1.FC Kaiserslautern

Dank Millionen-Deal  

Last-Minute-Rettung für den 1. FC Kaiserslautern

07.05.2019, 16:56 Uhr | dpa

Millionen-Deal in letzter Minute: Rettung für den 1.FC Kaiserslautern. Können sich auf ein weiteres Jahr in Liga drei einstellen: die Fans des 1. FC Kaiserslautern.  (Quelle: imago images/foto2press)

Können sich auf ein weiteres Jahr in Liga drei einstellen: die Fans des 1. FC Kaiserslautern. (Quelle: foto2press/imago images)

Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern hat sich kurz vor Fristablauf die Lizenz für die dritte Liga gesichert. Dank einer Millionenzahlung konnte der Verein eine Pleite vorerst abwenden. 

Die Rettung des finanziell angeschlagenen Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern hat eine überraschende Wendung genommen. Kurz vor Ablauf des Ultimatums des potenziellen Geldgebers Flavio Becca gelang es dem Beiratsmitglied Michael Littig, einen alternativen Finanzierungsplan vorzulegen - dem der Beirat am Montagabend zustimmte.

Deal mit luxemburgischen Investor geplatzt

Dieser beinhaltet die Zahlung von drei Millionen Euro Eigenkapital von einer regionalen Investorengruppe, wodurch die Lizenz des Vereins in der kommenden Saison gesichert sein sollte. Im Gegenzug erhalten die Unternehmer zehn Prozent der Anteile an der Kapitalgesellschaft. Der Zuschuss weiterer Millionen in den kommenden Jahren steht in Aussicht.

Der Deal mit dem luxemburgischen Geschäftsmann Becca ist damit geplatzt. Dieser bot den Pfälzern zunächst nur ein verzinstes Darlehen über 2,6 Millionen Euro und stellte zudem die brisante Forderung, dass Littig, der auch Aufsichtsratsvorsitzender des e.V. ist, von allen Ämtern im Verein zurücktreten müsse.


Littig, der als Kritiker der Geschäftsführung um Martin Bader und Michael Klatt gilt und sich jüngst mit dem Beiratsvorsitzenden Patrick Banf überworfen hatte, will nun Brücken bauen in der zerstrittenen Führungsetage des Traditionsclubs. Dafür gibt es einen gewichtigen Grund: Einige Finanzpartner haben die dem FCK zugesagte Unterstützung an die Weiterbeschäftigung der Geschäftsführung gebunden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal