HomeSportFußballFußball international

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp über Barça: "Ich verstehe es nicht"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHabeck nicht mehr beliebtester PolitikerSymbolbild für einen TextErdoğan zeigt Kubicki anSymbolbild für ein VideoMann isst 63 StahllöffelSymbolbild für einen TextDöpfner empfahl Musk Twitter-KaufSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextKultserie "Sesamstraße" kehrt zurückSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Bayern gegen Bayer liveSymbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextFerienwohnungen in ehemaligem PuffSymbolbild für einen TextThekla Carola Wied plant KarriereendeSymbolbild für einen TextSöder-Vize blamiert sich mit Twitter-LobSymbolbild für einen Watson TeaserQueen: Brisantes Detail zum TodeszeitpunktSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Klopp über Barça: "Ich verstehe es nicht"

Von t-online, MEM

Aktualisiert am 15.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Jürgen Klopp: Der Trainer des FC Liverpool beobachtet die Entwicklungen beim FC Barcelona mit Skepsis.
Jürgen Klopp: Der Trainer des FC Liverpool beobachtet die Entwicklungen beim FC Barcelona mit Skepsis. (Quelle: IMAGO/Ian Stephen)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der FC Barcelona ist hoch verschuldet. Dennoch kauft der Klub Weltklassespieler wie Lewandowski. Das verdutzt auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp.

Barça hat in diesem Sommer Robert Lewandowski für 45 Millionen Euro vom FC Bayern verpflichtet. Der spanische Klub ist hoch verschuldet. Daher gab es auch um die Spielberechtigung des Stürmers ein langes Hin und Her (mehr dazu lesen Sie hier). Die Arbeitsweise beim Klub erstaunt die Fußballwelt. Nun zeigt sich auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp überrascht.

Im Interview mit dem "Kicker" sagt Klopp, dass er die Operationen dort nicht verstehe: "Aus verschiedenen Gründen nicht. Der eine Grund ist, ich bin kein Finanzfachmann. Der zweite: Wenn man mir sagt, ich habe kein Geld, dann gebe ich nichts mehr aus. Meine Kreditkarte ist auch schon zweimal zerschnitten worden, das ist zum Glück schon ein paar Jahre her."

"Weiß nicht, ob es in Barcelona einen Aki Watzke gibt"

Weiter ergänzt der "Reds"-Coach: "Ich fand den Verein in den letzten Jahrzehnten, in denen ich Fußball schaute, einfach überragend und hoffe, dass sie es hinkriegen. Der einzige Verein, den ich kenne, der mal das Stadion und andere Rechte im Voraus verkauft hat, war Borussia Dortmund. Da musste Aki Watzke in letzter Sekunde kommen und das Ganze retten. Und ich weiß nicht, ob es in Barcelona einen Aki Watzke gibt." Der FC Barcelona plant für die Zukunft, bis zu 25 Prozent der TV-Rechte für längstens 25 Jahre und 49,9 Prozent der Fanartikel-Geschäfte abzutreten. Zudem soll das Stadion zukünftig "Spotify Camp Nou" heißen, da eine Partnerschaft mit dem Streamingdienst eingegangen wurde.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Richard David Precht (Archivbild): In der jüngsten Lanz-Sendung gab es Kritik an seinem neuen Buch.
"Es macht keinen Sinn, mit Ihnen zu reden"

Die Katalanen hatten vor einem Jahr Lionel Messi in Richtung Paris Saint Germain ziehen lassen müssen, weil sie dessen Gehalt nicht zahlen konnten. Damals lasteten nach eigenen Vereinsangaben 1,35 Milliarden Euro Schulden auf dem Klub. Nun wurde in diesem Sommer neben dem Lewandowski-Deal auch die Verpflichtung von Raphinha von Leeds United bekannt. Auch dieser Transfer kostete 55 Millionen Euro plus Bonuszahlungen.

"Wäre das immer so, wäre das cool"

Klopp sagt daher dem Magazin: "Ich beobachte das wie ein Fußballfan, ich verstehe es nicht." Im Gegenzug zu Lewandowski und seinem Wechsel-Theater lief der Transfer von Sadio Mané von Liverpool zum deutschen Rekordmeister ruhig ab. "Sadio hat uns frühzeitig gesagt, dass er gerne wechseln würde", sagt Klopp und fügt an: "Man spricht mit einem Spieler, der sechs Jahre bei uns ist. Das ist völlig normal. Wir hätten ihn sehr gerne behalten. Aber Sadio wollte gerne etwas anderes machen. Das ist eine freie Welt, man sollte Entscheidungen treffen auf ebendiese Art: sie rechtzeitig bekannt geben. Wenn es dann einen oder mehrere Interessenten gibt, wird ein vernünftiger Preis bezahlt, dann ist es ein Deal. Wäre das immer so, wäre das einfach cool."

Mané kam bisher in beiden Spielen der neuen Saison zum Einsatz. Gegen Eintracht Frankfurt gelang ihm zum Auftakt der Spielzeit bereits ein Treffer.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Kicker: "Ich mag unsere Mischung total" (Printausgabe, 15. August 2022, Seite 6)
  • Sportschau.de: Lewandowski und andere Transfers – so macht der FC Barcelona das
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • T-Online
Von Alexander Kohne
BarcelonaFC BarcelonaFC Bayern MünchenFC LiverpoolJürgen KloppRobert Lewandowski
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website