Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Erling Haaland: Darum entschied er sich gegen den FC Bayern


Eigenes Punktesystem: Warum sich Haaland gegen Bayern entschied

Von Florian Vonholdt

Aktualisiert am 30.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

imago images 1014901364
EX-BVB-Star Erling Haaland spielt seit Sommer für Manchester City. Zur Debatte stand auch ein Wechsel nach München. (Quelle: IMAGO/MI News)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNachbarland plant Fahrverbote für E-AutosSymbolbild für einen TextFleetwood Mac: Christine McVie ist totSymbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextNRW: Polizist schießt auf AngreiferSymbolbild für einen TextWM: England-Star reist vorzeitig abSymbolbild für einen TextPBB: So viele Sexpartner hatte WalentinaSymbolbild für einen TextNächster Abgang im RBB-SkandalSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Deutschland – Costa RicaSymbolbild für ein VideoSUV baut Unfall: Explosionen folgenSymbolbild für einen TextKöln: "Ferrari"-Wohnung wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserHarte Messi-Kritik: "Dem Teufel verkauft"Symbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

In einer Dokumentation verrät Haalands Vater, nach welchen Kriterien der künftige Verein für Erling ausgesucht wurde. Und was gegen den FC Bayern sprach.

Erling Haaland hatte vor seinem Wechsel vom BVB zu Manchester City im Sommer viele Optionen. Der Stürmer gehörte zu den begehrtesten Fußballern auf dem Markt. Er entschied sich für den englischen Meister Manchester City. Dort spielte Anfang des Jahrtausends bereits sein Vater Alf-Inge (2000-2003), der inzwischen der Berater Erlings ist.

Und so stellten Vater und Sohn ein Punktesystem auf, nachdem sie den neuen und nach ihren Kriterien besten Verein für Erling ermittelten. Das geht aus der Dokumentation "Haaland – The Big Decision" hervor, die beim schwedischen Streamingdienst Viaplay zu sehen ist.

Bayern in der Haaland-Liste auf Platz zwei

Vater Haaland erklärt darin, wie die Rangfolge aussah, bevor die finale Entscheidung fiel: "Auf unserer Liste ist City meiner Meinung nach das beste Team. Bayern München ist die Nummer zwei. Wir haben Real Madrid als Nummer drei, Paris Saint-Germain als Nummer vier."

Und weiter: "Wir haben auch einige andere englische Teams neben City, die ziemlich gut sind: Liverpool und Chelsea. Außerdem gibt es Barcelona. Sie sind irgendwie in der gleichen Reihe."

Entscheidende Kriterien seien demnach gewesen, welche Klubs eine echte Nummer 9 gesucht hätten, wie der Spielstil sei und die Größe des Stadions.

Die Bayern hatten damals noch Robert Lewandowski unter Vertrag und somit keinen Bedarf auf der Position des Mittelstürmers. Von einem Abgang des Polen war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht auszugehen. Daher war Bayern raus, wie Alf-Inge Haaland seinerzeit erklärt: "City ist in dieser Hinsicht eine 10 von 10. Bayern München bekommt dafür einen Punkt, sie brauchen keine Nummer 9. Sie haben ihren besten Spieler als Nummer 9, aber wenn Lewandowski geht, dann haben sie keinen anderen. Es wäre ziemlich umstritten, nach München zu gehen, aber wenn wir es durchziehen, ist es eines der besten Teams. Real Madrid ist eine 5 oder 6. Sie haben Karim Benzema und werden vielleicht Mbappé bekommen."

Haaland: "Das meiste Geld zu verdienen, steht nicht im Vordergrund"

Haaland Junior behauptet in der Doku, dass Geld nicht die Hauptrolle bei der Entscheidung gespielt habe: "Das meiste Geld zu verdienen, das steht nicht im Vordergrund, aber man möchte so viel wie möglich machen. Wenn Sie 5.000 norwegische Kronen für eine Arbeit oder 10.000 für die gleiche Arbeit bekommen können, nehmen Sie die 10.000. Jeder würde das tun. Ich habe davon geträumt, Fußball zu spielen und davon für den Rest meines Lebens zu leben."

Wie lange Haaland wirklich bei City bleibt, wo er bis 2027 unterschrieben hat, bleibt abzuwarten. In der Doku sagt Alf-Inge mit einem Lachen: "Ich glaube, Erling will in allen Ligen seine Fähigkeiten austesten. Dann kann er maximal drei bis vier Jahre in jeder Liga bleiben. Er könnte 2,5 Jahre in Deutschland, 2,5 in England und dann in Spanien, Italien, Frankreich verbringen, oder?"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Transfermarkt.de: Per Punktesystem für Man City entschieden
  • Sport1: Überraschende Haaland-Enthüllung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bericht: Fußball-Legende Pelé wieder im Krankenhaus
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
BVBErling HaalandFC Bayern MünchenManchester CityParis SGReal MadridRobert Lewandowski
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website