Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Fußball-Ikone Gabriel Batistuta wollte sich die Beine amputieren lassen

...

"Unerträgliche Schmerzen"  

Batistuta wollte sich die Beine amputieren lassen

29.08.2014, 19:10 Uhr | sid

Fußball-Ikone Gabriel Batistuta wollte sich die Beine amputieren lassen. Erlebte eine "unerträgliche" Leidenszeit: Gabriel Batistuta. (Quelle: imago/Ulmer )

Erlebte eine "unerträgliche" Leidenszeit: Gabriel Batistuta. (Quelle: Ulmer /imago)

Die argentinische Fußball-Ikone Gabriel Batistuta hat nach eigenen Angaben wegen "unerträglicher" Schmerzen eine Teil-Amputation seiner Beine erwogen. Der Stürmer, der von 1991 bis 2002 78 Spiele für die Nationalmannschaft bestritt und 56 Tore erzielte, sagte in einem Interview mit "TyC Sports", er sei vom Arzt allerdings gefragt worden, "ob er verrückt ist".

Der 45-Jährige sagte, er habe bereits kurz nach seinem Karriereende nicht mehr laufen können, "der Schmerz in meinen Knöcheln war unerträglich". Er sei nicht mehr aus dem Bett gekommen und habe sich sogar eingenässt.

Unmittelbar nach dem Ende seiner Karriere hätten die Knöchelprobleme begonnen. "Ich habe aufgehört und quasi über Nacht konnte ich mich nicht mehr bewegen", sagte Batistuta.

"Ich hatte höllische Schmerzen"

Batistuta, den die FIFA einst unter die 100 größten Fußballer des 20. Jahrhunderts wählte, sah aufgrund seiner enormen Schmerzen nur einen Ausweg: "Ich habe Bilder von Oscar Pistorius gesehen und gedacht: Das ist es", sagte der einstige Top-Torjäger.

Mehr als 90 Kilogramm wog der Argentinier damals. Das Gewicht drückte direkt auf den Knochen, weil Batistuta in den Knöcheln "keine Knorpel und Sehnen mehr" hatte. "Ich hatte höllische Schmerzen", blickt der mittlerweile 45-Jährige zurück.

Nach mehreren Operationen hat sich sein Gesundheitszustand inzwischen etwas gebessert, er habe wieder angefangen zu laufen, "aber ich brauche Zeit und Geduld".

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018