HomeSportFußballFußball international

Wechsel vom FC Bayern: Was Sandro Wagner jetzt bei Tianjin Teda erwartet


Was Sandro Wagner in China jetzt erwartet

  • Luis Reiß
Von Luis Reiß

Aktualisiert am 31.01.2019Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Abenteuer China: Sandro Wagner verlässt die Bundesliga mit 31 Jahren.
Abenteuer China: Sandro Wagner verlässt die Bundesliga mit 31 Jahren. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland: Scheinreferenden ausgezähltSymbolbild für einen TextExplosion in Halle: Ursache unklarSymbolbild für einen TextNL: Bundesliga-Stars steigen abSymbolbild für ein VideoHier kommt kalte Luft aus GrönlandSymbolbild für einen TextTransferpanne um Bayern-LeihgabeSymbolbild für einen TextFußball-Nationaltrainer suspendiertSymbolbild für einen TextKlitschko-Ex über Trennung von TochterSymbolbild für einen TextFußball-Star beendet seine KarriereSymbolbild für einen TextGwyneth Paltrow teilt Nacktfoto zum 50.Symbolbild für einen TextLeni Klum präsentiert neuen LookSymbolbild für einen TextFrau angefahren und mitgeschliffenSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Nach seinem Wechsel in die Fußball-Provinz muss sich der Ex-Nationalspieler umstellen. Die Ansprüche sind andere. Doch in seinem Team trifft er auf weitere Stars.

Es ist der wohl überraschendste Transfer dieses Winters: Sandro Wagner verlässt den FC Bayern und schließt sich dem chinesischen Erstliga-Klub Tianjin Teda an. Dort soll er in zwei Jahren angeblich 15 Millionen Euro verdienen.


Nach Wagner-Wechsel: Das sind die spektakulärsten China-Transfers

Sandro Wagners Wechsel von Bayern München zu Tianjin Teda nach China hat viele Fans komplett überrascht. Doch es ist nicht der erste spektakuläre China-Wechsel. Vor Wagner wagten bereits einige Stars den Weg ins Reich der Mitte – mit ganz unterschiedlichem Erfolg.
Einer der erfolgreichsten Akteure in der Super League ist Javier Mascherano Der Argentinier gewann mit Barcelona fünfmal die spanische Meisterschaft und zweimal die Champions League. Dazu wurde er argentinischer und brasilianischer Meister und zweimal Olympiasieger. Im Januar 2018 sicherte sich Hebei China Fortune für die vergleichsweise niedrige Ablösesumme von 5,5 Millionen Euro die Dienste des 147-maligen Nationalspielers.
+12

Doch wer sind seine neuen Mitspieler in Tianjin, wie gut ist der Klub wirklich und welche Rolle soll der frühere Nationalspieler dort spielen? t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wer ist Wagners neuer Trainer?

Uli Stielike! Der frühere Profi von Borussia Mönchengladbach und Real Madrid trainiert Tianjin Teda seit September 2017, zuvor war er drei Jahre lang Nationaltrainer Südkoreas.

Hofft auf Wagner: Der Stürmer war der absolute Wunschspieler von Trainer Uli Stielike.
Hofft auf Wagner: Der Stürmer war der absolute Wunschspieler von Trainer Uli Stielike. (Quelle: Imaginechina/imago-images-bilder)
Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Austrittsstelle in der Ostsee: Das größte Leck erzeugt Oberflächenbewegungen von bis zu einem Kilometer.
Symbolbild für ein Video
"Das ist kein kleiner Riss. Es ist ein wirklich großes Loch"

Er verriet "Bild", dass er Wagner bei den Klub-Verantwortlichen als einen seiner Wunschspieler genannt hatte. Bis zuletzt habe er eine Verpflichtung aber nicht für möglich gehalten.

Wer sind seine Mitspieler?

Ein wichtiger Faktor beim Wechsel: Mit Verteidiger Felix Bastians (zuvor VfL Bochum) spielt ein weiterer Deutscher bei Tianjin Teda. Wagner und er kennen sich bereits aus einer gemeinsamen Saison bei Hertha (2012/2013).

Den größten Namen hat Tianjin abgeben müssen: John Obi Mikel (früher FC Chelsea) hat den Klub nach zwei Jahren wieder verlassen und spielt nun für den FC Middlesbrough in England.

Stammspieler: Felix Bastians organisiert die Abwehr von Tianjin Teda.
Stammspieler: Felix Bastians organisiert die Abwehr von Tianjin Teda. (Quelle: Imaginechina/imago-images-bilder)

Top-Torjäger des Teams ist der Ghanaer Frank Acheampong (17 Treffer), er spielte zuvor einige Jahre für den RSC Anderlecht in Belgien. An seiner Seite in der Offensive lief bislang der Brasilianer Johnathan auf. Mit acht Toren in 13 Partien hat er eine gute Quote, seinen Platz als Mittelstürmer könnte er aber trotzdem an Sandro Wagner verlieren.

Wie stark ist Tianjin Teda?

Teda ist einer von zwei Klubs aus der Hafenstadt Tianjin im Nordosten Chinas (mehr als 14 Millionen Einwohner). Das Kürzel steht ursprünglich für die Wirtschaftsgruppe Tianjin Economic and Technological Development Area (Teda). Ihr gehört der Verein seit 1998.

Die vergangene Saison hat der Klub auf Platz 14 von 16 Teams beendet und konnte sich erst am letzten Spieltag vor dem Abstieg retten. Die Tabelle war allerdings extrem ausgeglichen, bis auf Platz sechs fehlten gerade einmal sieben Punkte. Der Klub ist den Abstiegskampf gewohnt. Trainer Stielike sagte “Bild”: “Wir spielen seit fünf Jahren gegen den Abstieg.”

Verglichen mit den Spitzenklubs, die in den vergangenen Jahren dreistellige Millionenbeträge für Transfers bezahlt haben, arbeitet Tianjin Teda aber auch eher sparsam. Mit einem Marktwert des gesamten Kaders von geschätzten 20 Millionen Euro liegt der Klub im Mittelfeld der Super League.

Wie hat sich die Chinese Super League insgesamt entwickelt?

Sportlich ist das Ansehen der Liga international weiterhin gering. Tianjin-Trainer Stielike verglich das Niveau mit der 2. Bundesliga in Deutschland. Zugleich sind die Transfersummen nach einem kurzen und heftigen Boom deutlich zurückgegangen. Während in der Saison 2016/17 noch knapp 543 Millionen Euro ausgegeben wurden, waren es danach 170 Millionen. In der laufenden Transferperiode haben die Vereine bislang rund 158 Millionen investiert.


Nach wie vor sind die besten Spieler der Liga alle Ausländer wie die Brasilianer Hulk, Oscar und Renato Augusto. Die Ausnahme: Stürmer Wu Lei wurde zuletzt mit 27 Treffern Torschützenkönig – hat die Liga aber prompt verlassen und ist zu Espanyol Barcelona gewechselt.

Die Nachwuchsprobleme gehen unterdessen weiter. Beim Asien-Cup hatte China den ältesten Kader des Turniers, Nationaltrainer Marcelo Lippi beklagte öffentlich den Mangel an vielversprechenden Talenten. Hier zeigen sich nach den hohen Investments in den Fußball bislang noch keine Verbesserungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bild: Mein Plan mit Sandro Wagner (Kostenpflichtig)
  • Forbes: La Liga und China könnten vom Wu-Lei-Transfer profitieren (Englisch)
  • Statistiken via transfermarkt.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Borussia MönchengladbachChinaFC Bayern MünchenFC ChelseaHertha BSCReal MadridSüdkoreaVfL Bochum
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website