Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Real Madrid: Golf statt München – neuer Ärger um Gareth Bale

Stürmer provoziert Wechsel  

Neuer Ärger um Real-Star Gareth Bale

31.07.2019, 18:47 Uhr | t-online.de, BZU

Real Madrid: Golf statt München – neuer Ärger um Gareth Bale. Auf dem Abstellgleis: Gareth Bale. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Auf dem Abstellgleis: Gareth Bale. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Die Vorbereitung ist für Real Madrid bisher ein absoluter Alptraum. Schlechte Testspielergebnisse, Neuzugänge außer Form und dann gibt es da noch den Ärger um Gareth Bale.

Das 0:1 im Halbfinale des Audi Cups gegen Tottenham hat bei Real-Trainer Zinedine Zidane für schlechte Laune gesorgt. Schon wieder kassierte sein Team eine Pleite gegen einen hochkarätigen Gegner. Erst kürzlich verloren die Madrilenen mit 3:7 gegen Stadtrivale Atletico. Die Vorbereitung läuft alles andere als ideal für die "Königlichen".

Golf statt Fußball

Bei der Niederlage gegen Tottenham fehlte Gareth Bale. Der Waliser war nicht einmal mit in München. Der Grund: "Er ist nicht mitgereist, weil er sich nicht gut gefühlt hat. Er war nicht fit und nach einem Gespräch mit der medizinischen Abteilung haben wir entschieden, dass er in Madrid bleibt", erklärte Trainer Zinedine Zidane. Statt sich das Spiel vor dem heimischen Fernseher anzuschauen, sah Bale keine Minute.

Das berichtet zumindest die spanische Zeitung "El Confidencial". berichtet. Demnach soll Bale während der Partie Golf spielen gewesen sein. Das Blatt veröffentlichte sogar Fotos. Bei den Fans kam das überhaupt nicht gut an.
   

   
Aus England heißt es, Bale wollte nicht mit nach München weil er unglücklich darüber sei, dass Real durch die Ablöseforderung einen Wechsel nach China verhinderte. Der Waliser wollte sich Jiangsu Suning anschließen. Seine Zukunft bleibt weiter unklar.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal