Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Real Madrid: Kommt Ex-Bayern-Star Xabi Alonso als Trainer?

Nach Reals Fehlstart  

Kommt ein Ex-Bayern-Star für Zidane?

20.09.2019, 14:15 Uhr | t-online.de

 (Quelle: JB Autissier/Panoramic/imago images)
Champions League: Zidane angefressen nach Real-Pleite

Real Madrid kam in der Champions League bei PSG mit 0:3 unter die Räder. Real-Trainer Zinedine Zidane zeigte sich reichlich angefressen. (Quelle: Omnisport)

Zidane wackelt: Der Trainer von Real Madrid war nach dem schwachen 0:3 gegen Paris Saint-Germain zuletzt sichtlich angefressen. (Quelle: Omnisport)


Schwacher Start in der Liga und ein 0:3 bei Paris Saint-Germain in der Champions League  Real Madrid steckt in der Krise. Auch Erfolgstrainer Zinedine Zidane (47) ist nicht mehr unantastbar. Übernimmt nun ein ehemaliger Bayern-Star?

Nach wenig überzeugenden Leistungen mit acht Punkten aus vier Ligaspielen sowie der 0:3-Klatsche bei Paris Saint-Germain gerät Real-Madrid-Coach Zinedine Zidane zunehmend unter Druck.

Die Sportzeitung "Marca" schreibt über den Weltmeister von 1998: "Sein Kredit ist nicht unbegrenzt." Es gebe zudem deutliche "interne" Kritik, vor allem von Real-Präsident Florentino Perez. 

Erste Erfahrungen als Trainer: Xabi Alonso trainiert derzeit die zweite Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian. (Quelle: imago images/Marca)Erste Erfahrungen als Trainer: Xabi Alonso trainiert derzeit die zweite Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian. (Quelle: Marca/imago images)

Kritik auch von Mijatovic

Auch der frühere Real-Sportdirektor Pedrag Mijatovic kritisierte den Franzosen im spanischen TV: "Ich glaube nicht, dass Zidane in der Lage ist, Lösungen zu finden."

Vor allem die Art und Weise, wie die Mannschaft um Toni Kroos, Gareth Bale & Co. auftritt, macht Sorgen. In Paris hatten die Königlichen bis auf zwei Abseitstore keine Schüsse auf das gegnerische Tor zu verzeichnen. Zudem gelang ihnen noch kein einziges Zu-Null-Spiel in dieser Saison.


Kommt jetzt Xabi Alonso?

Ist die Zeit von Zidane also abgelaufen? In Spanien wird bereits über mögliche Nachfolger spekuliert. Die Sportzeitung "Mundo Deportivo" bringt dabei Xabi Alonso (37) ins Spiel.

Der frühere Bayern-Star trainierte im vergangenen Jahr schon Reals U14. Im Sommer übernahm er die zweite Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian, die in der dritten spanischen Liga spielt. Für Madrid spielte Alonso fünf Jahre, gewann 2014 mit ihnen die Champions League.

Neben Alonso kursieren außerdem die Namen Jose Mourinho und Raul als mögliche Zidane-Nachfolger.

Rauswurf soll 80 Millionen Euro kosten

Eine Entlassung des bisherigen Erfolgstrainers, der Real zu drei Champions-League-Siegen in Folge geführt hatte (2016 bis 2018), käme die Königlichen allerdings teuer zu stehen. Laut "Sport" würde Zidane bei einem Rauswurf rund 80 Millionen Euro erhalten, da sein Vertrag noch bis 2022 läuft. Zidane soll jährlich etwa 13 Millionen Euro netto kassieren.

Am Sonntag muss Real beim FC Sevilla antreten, dem aktuellen Tabellenführer in Spanien. Wird es Zidanes Schicksalsspiel?

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal