Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Länderspiel gegen Irland: Nagelsmann kritisiert Schick-Einsatz für Tschechien

Länderspiel gegen Irland  

Nagelsmann kritisiert Schick-Einsatz für Tschechien

17.10.2019, 13:58 Uhr | dpa

Länderspiel gegen Irland: Nagelsmann kritisiert Schick-Einsatz für Tschechien. Verletzte sich im Länderspiel gegen Irland: Der Tscheche Patrik Schick (l) in Aktion bei der EM-Qualifikation gegen England.

Verletzte sich im Länderspiel gegen Irland: Der Tscheche Patrik Schick (l) in Aktion bei der EM-Qualifikation gegen England. Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa. (Quelle: dpa)

Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Coach Julian Nagelsmann hat den Einsatz von Neuzugang Patrik Schick im Länderspiel der Tschechen gegen Nordirland (2:3) am vergangenen Montag kritisiert.

"Wir hatten natürlich eine Absprache mit dem tschechischen Verband, dass er das Testspiel nicht macht. Das hat er dann gemacht. Beim Stand von 0:3 ist er eingewechselt worden und hat sich dann verletzt. Das ist extrem unglücklich und auch nicht zwingend so, wie wir es besprochen hatten", sagte Nagelsmann in Leipzig.

Denn der 23 Jahre alte Stürmer Schick, der zuletzt in Leverkusen zum Kurzeinsatz gekommen war, erlitt einen Rückschlag. "Dieselbe Struktur ist wieder aufgebrochen", sagte Nagelsmann zu Schicks Verletzung im rechten Sprunggelenk. "Dass es in einem Testspiel passiert ist, hat einen faden Beigeschmack. Er steht für uns nicht zur Verfügung, das ist sehr ärgerlich, leider ist er noch nicht wirklich angekommen und wir konnten von seiner Qualität noch nicht viel genießen", betonte der RB-Cheftrainer. "Das schmerzt ein bisschen, weil wir a) von dem Spieler überzeugt sind und b) den Spieler brauchen."

Nach Rücksprache mit dem Stürmer, der definitiv für das Wolfsburg-Spiel an diesem Samstag ausfällt, will Nagelsmann noch einmal mit dem tschechischen Verband reden, ob die Einwechslung in der 65. Minute wirklich notwendig war. "Denn bei einem Testspiel bei 0:3 hätte ich als Trainer anders entschieden", sagte Nagelsmann.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal