Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

FC Arsenal: Arsene Wenger kritisiert Umgang mit Weltmeister Mesut Özil

"Nicht vergessen, wer dieser Junge ist"  

Arsenal-Legende kritisiert Umgang mit Mesut Özil

13.10.2020, 11:16 Uhr | t-online, dpa

FC Arsenal: Arsene Wenger kritisiert Umgang mit Weltmeister Mesut Özil. Arsenal Trainer-Legende Arsene Wenger (l.) und Mesut Özil: Die Beiden arbeiteten fünf Jahre in London zusammen. (Quelle: imago images/Xinhua)

Arsenal Trainer-Legende Arsene Wenger (l.) und Mesut Özil: Die Beiden arbeiteten fünf Jahre in London zusammen. (Quelle: Xinhua/imago images)

Arsène Wenger holte Mesut Özils einst zu Arsenal. Doch der ehemalige Nationalspieler sitzt bei den "Gunners" nur noch auf der Bank. Wenger fordert jetzt ein Umdenken und erinnert an Özils Qualität. 

Der langjährige Arsenal-Trainer Arsène Wenger wünscht sich eine Rückkehr von Mesut Özil auf den Platz. Der deutsche Fußball-Weltmeister von 2014 spielt bei den "Gunners" unter Trainer Mikel Arteta derzeit keine Rolle mehr. "Man muss einen Weg finden, ihn wieder einzubeziehen", sagte Wenger in einem am Dienstag veröffentlichten BBC-Interview. Der 70-Jährige holte den ehemaligen Nationalspieler 2013 von Real Madrid zu Arsenal.

Den jetzigen Zustand bezeichnete Wenger als Verschwendung. "Zum einen, weil er in den Jahren ist, in denen ein Spieler mit seinem Talent am produktivsten ist. Und es ist auch eine Verschwendung für den Klub, weil er ein Supertalent ist, ein kreatives Talent, das im letzten Drittel den tödlichen Pass kreieren kann", erklärte der Franzose.

Özil nicht im Aufgebot für die Europa League

Eine weitere Verschwendung, die Wenger nicht erwähnt, ist das exorbitant hohe Gehalt des früheren Nationalspielers, das bei rund 20 Millionen Euro pro Jahr liegt – für einen Spieler, für den der Trainer keine Verwendung mehr hat. 

In dieser Saison stand Özil noch keine Minute für die "Gunners" auf dem Platz, weder in der Meisterschaft, noch im Pokal. Für die Europa League wurde der zuletzt im März eingesetzte Mittelfeldspieler gar nicht erst gemeldet.

"Nicht vergessen, wer dieser Junge ist"

Dass Özil sportlich derzeit keine Rolle mehr spielt, hängt für Wenger auch mit dem bevorzugten Spiel-Stil mit schnellem Gegenpressing und schnellem Umschalten zusammen. Dadurch sei für Spieler wie Özil kein Platz mehr. "Obwohl man nicht vergessen darf, wer dieser Junge ist. Ein Weltmeister, der bei Real Madrid gespielt hat."

Özil hat bei Arsenal noch einen Vertrag bis zum kommenden Sommer und will diesen auf jeden Fall erfüllen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal