t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

Nationalmannschaft: Spieler fordern weniger Ideen | Bericht


Kritik am Bundestrainer
Bericht: Das fordern die DFB-Stars jetzt von Nagelsmann

Von t-online, wan

Aktualisiert am 24.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
So schonunglos rechnet Julian Nagelsmann mit seinem Team ab.
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Julian Nagelsmann steht schon nach wenigen Spielen in der Kritik. Auch aus der DFB-Mannschaft kommen offenbar Gegenstimmen.

Die Bilanz der ersten Spiele unter Bundestrainer Julian Nagelsmann ist dürftig. Vor allem die Niederlage gegen Österreich hat viele Fragen aufgeworfen. "Jetzt kann man natürlich sagen, ich schmeiße im März wieder alles um und mache eine ganze andere Idee", sagte Nagelsmann kurz nach dem vergangenen Spiel. "Oder wir sagen, wir gehen den weiter, und versuchen, eher den Weg einer Spitzenmannschaft zu gehen." Wie dieser Weg aussieht, soll jedoch Anlass zu Kritik geben.

Die Spieler selbst halten sich mit öffentlichen Aussagen zurück. Hinter den Kulissen kommt aber offenbar Unzufriedenheit auf. Nach einem Bericht der "Bild" sehen einige Teammitglieder Nagelsmann als einen klassischen Vereinstrainer, der seine eigenen Vorstellungen von Taktik und Spiel umsetzen wolle. Ein solcher Umbau koste allerdings Zeit, die er kaum habe.

"Wünsche reduzieren"

Deshalb komme, so der Bericht, die Forderung auf, dass es weniger Ideen brauche, sondern mehr Pragmatismus. Nagelsmann solle seine Wünsche reduzieren, will "Bild" aus Mannschaftskreisen erfahren haben. Die Stimmung gegenüber dem neuen Bundestrainer sei aber grundsätzlich positiv. Die große Herausforderung: Kann Nagelsmann bis zur EM eine Stamm-Elf aufbauen?

Aus Spielerkreisen soll es heißen, dass viele Stars auf Positionen eingesetzt würden, die sie im Verein nicht besetzen. Als Beispiel werden Leroy Sané und Kai Havertz genannt. Letzterer spielt eigentlich offensiv im Mittelfeld – Nagelsmann setzte ihn als linken Außenverteidiger ein. Kritik soll es auch an den vielen Videomeetings und häufigen Korrekturen durch den Bundestrainer während des Trainings geben.

 
 
 
 
 
 
 

Effenberg: Nagelsmann überlegt zu viel

An Ratschlägen von außen fehlt es dem neuen Trainer der DFB-Auswahl derweil nicht. Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg macht für die jüngsten Niederlagen der deutschen Fußballnationalmannschaft Nagelsmann selbst verantwortlich. "Ich habe den Eindruck, dass Nagelsmann zu viel überlegt und sich zu sehr in seinen eigenen Ideen gefällt", schrieb der 55-Jährige in seiner Kolumne für t-online – und bestätigt damit den Eindruck einiger Spieler.

Der frühere Fußballnationalspieler Dietmar Hamann sieht die aktuelle Krise der DFB-Elf zudem im Fehlen eines klassischen Sechsers begründet. "Da braucht es einen Spieler, der sich für die Mannschaft aufopfert und die anderen besser macht. Genau diesen Spieler haben wir aktuell nicht", sagte der einstige Mittelfeld-Abräumer dem Pay-TV-Sender Sky.

Verwendete Quellen
  • bild.de: "So denken die Stars wirklich über Nagelsmann"
  • t-online.de: "Das hat Rudi Völler nie gebraucht"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website