t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballTransfermarkt

Bayer Leverkusen: Deutscher Meister verpflichtet Martin Terrier


Transferticker
"Wir freuen uns sehr": Meister Leverkusen holt neuen Stürmer

Von t-online
Aktualisiert am 19.07.2024 - 06:37 UhrLesedauer: 16 Min.
Neue Offensivkraft für Bayer Leverkusen: Martin Terrier.Vergrößern des BildesNeue Offensivkraft für Bayer Leverkusen: Martin Terrier. (Quelle: IMAGO/Laurent Lairys/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Die Transferphase des Sommers läuft und die ersten Stars haben bereits neue Vereine. Gerüchte und fixe Wechsel aus der Welt des Fußballs finden Sie hier.

Auch nach der Europameisterschaft ist das Transferkarussell voll in Fahrt. Der größte Wechsel: Frankreich-Star Kylian Mbappé verlässt Paris Saint-Germain und spielt ab der kommenden Saison bei Champions-League-Sieger Real Madrid. Doch es wird nicht der einzige Top-Transfer des Sommers bleiben.

Wichtig für alle Fans der Bundesliga: Bis zum 2. September 2024 können die deutschen Vereine neue Spieler verpflichten.

Leverkusen holt neuen Stürmer

Bayer Leverkusen hat einen neuen Stürmer. Der Franzose Martin Terrier wechselt vom Ligue-1-Klub Stade Rennes zum deutschen Fußballmeister. Der 27-Jährige unterschrieb bei den Rheinländern einen Vertrag bis 2029. "Martin ist abschlussstark, flexibel einsetzbar – ein guter Fußballer, der mit seinem Profil hervorragend zu unserer Mannschaft passt. Wir freuen uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat", teilte Bayer-Sportchef Simon Rolfes auf X mit. Über die Höhe der Ablöse machte der Bundesligist keine Angaben. Medienberichten zufolge soll Bayer 20 Millionen Euro für den Neuzugang ausgegeben haben.

Terrier, der bisher für Lille, Straßburg, Lyon und Rennes auflief, erzielte in knapp über 200 Erstligaspielen 60 Treffer und gilt als dribbel- und abschlussstark. Er kann sowohl auf der linken Offensivseite, als hängende Spitze als auch im zentralen Angriff eingesetzt werden. Terrier ist nach Defensiv-Allrounder Jeanuel Belocian bereits der zweite Profi, der in diesem Sommer aus Rennes zum Werksclub wechselt. Ein weiterer Neuzugang ist Mittelfeldspieler Aleix Garcia vom spanischen Klub FC Girona.

PSG-Trainer Enrique sortiert zwei Ex-Bayern-Spieler aus

Schlechte Neuigkeiten für Renato Sanches und Juan Bernat. Die beiden ehemaligen Spieler des FC Bayern wurde bei Paris Saint-Germain vom spanischen Trainer Luis Enrique aussortiert. Laut "Le Parisien" soll Luis Campos, sportlicher Berater und Kaderplaner bei PSG, dem Duo und weiteren Spielern noch vor dem Trainingsstart zur neuen Saison mitgeteilt haben, dass sie sich einen neuen Verein suchen sollen.

Beim Trainingsauftakt des französischen Meisters waren Sanches und Bernat schon nicht mehr dabei. Sie sollen individuell arbeiten und eine eigene Trainingsgruppe abseits des aktuellen Kaders bilden. Bereits in der Vorsaison spielten die beiden in Paris keine Rolle und wurden verliehen (Sanches/AS Rom, Bernat/Benfica Lissabon).

Leverkusen denkt über Ex-Liverpool-Star nach

Kommt es zur Bundesliga-Rückkehr von Joel Matip? Nach einem Bericht des TV-Senders Sky soll Bayer Leverkusen am Ex-Schalker interessiert sein. Nach acht Jahren und 201 Pflichtspieleinsätzen beim FC Liverpool ist der 32-Jährige aktuell vereinslos.

Der Verteidiger und dessen Management sollen bereits seitens des Deutschen Meisters kontaktiert worden sein. Bei der "Werkself" gilt Matip als möglicher Ersatz, falls Nationalspieler Jonathan Tah den Verein noch in diesem Transferfenster verlassen sollte.

Probespieler überzeugt Klose – "Club" nimmt Karafiat unter Vertrag

Der 1. FC Nürnberg hat den bisherigen Gastspieler Ondrej Karafiat für die kommende Saison fest verpflichtet. Wie der fränkische Fußball-Zweitligist in seinem Trainingslager in Walchsee in Tirol mitteilte, ist der tschechische Defensivspieler ab sofort fester Bestandteil der Lizenzmannschaft. Der 29-Jährige, der zuletzt bei Mlada Boleslav in seiner Heimat unter Vertrag stand, trainierte bereits seit mehr als einer Woche mit der Mannschaft von Trainer Miroslav Klose mit.

"Uns war es wichtig, uns nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben einen guten Eindruck von Ondrej zu verschaffen. Er hat von Beginn an Verantwortung übernommen und fügt sich gut in die Struktur unseres Kaders ein. Wir freuen uns, dass wir mit ihm einen Spieler bekommen, der mit seiner Professionalität in allen Bereichen vorangehen wird", sagte Sportvorstand Joti Chatzialexiou über den erfahrenen Karafiat, der auch schon bei den Traditionsvereinen Sparta und Slavia Prag unter Vertrag gestanden hatte.

Beier vor Wechsel? Deutscher Nationalspieler heiß begehrt

Maximilian Beier ist laut Informationen des "Kicker" in den Fokus von Bayer Leverkusen und gleich mehreren Klubs aus der englischen Premier League gerückt. Neben dem Deutschen Meister werden der FC Chelsea, Aston Villa und auch der FC Liverpool als Interessenten genannt.

Die Ausstiegsklausel des deutschen EM-Teilnehmers ist Ende Juni abgelaufen, sodass die Ablöse jetzt frei verhandelbar ist. Spekuliert wird über eine Summe von mehr als 30 Millionen Euro für einen Transfer des 21-jährigen Stürmers. Beier gelangen in der vergangenen Bundesligasaison in 33 Spielen insgesamt 16 Tore und sechs Vorlagen.

BVB-Star spricht über möglichen Abgang

Bleibt Karim Adeyemi dem BVB erhalten oder wechselt er doch noch in diesem Sommer? Zuletzt wurde viel über die Zukunft des 22-Jährigen spekuliert, sowohl englische als auch italienische Topklubs sollen an ihm interessiert sein. "Ich nehme es nicht so wahr", sagte Adeyemi nach dem Testspiel der Borussia gegen Erzgebirge Aue am Mittwoch (1:1).

"Ich bin bei Dortmund – wie man sieht – und ich bin sehr glücklich", fügte er an. Wie der TV-Sender Sky zuvor berichtet hatte, sind der FC Chelsea und FC Liverpool aus der Premier League und die AC Mailand sowie Juventus Turin an Adeyemi interessiert. Intern soll er ohnehin als Verkaufskandidat gelten, die "Schwarz-Gelben" würden ihn demnach für mehr als 40 Millionen Euro ziehen lassen.

Zukunft von Luka Modrić geklärt

Real Madrid hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Luka Modrić um ein Jahr verlängert. Demnach habe der Kroate einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben, teilte der spanische Fußball-Meister mit. Die Verlängerung mit dem 38-Jährigen galt zuletzt nur noch als Formsache.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Loading...
Loading...

Modrić spielt seit 2012 für Real und hat seitdem nach Vereinsangaben 26 Titel mit dem Klub gewonnen, darunter allein sechsmal die Champions League.


Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website