Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: SV Darmstadt 98 geht gegen den 1. FC Köln unter

Spielbericht  

Darmstadt geht gegen Köln unter

28.01.2017, 17:21 Uhr | sid

Bundesliga: SV Darmstadt 98 geht gegen den 1. FC Köln unter. Darmstadts Jan Rosenthal (li.) im Kopfballduell mit Kölns Dominique Heintz. (Quelle: imago images/Nordphoto)

Darmstadts Jan Rosenthal (li.) im Kopfballduell mit Kölns Dominique Heintz. (Quelle: Nordphoto/imago images)

Darmstadt 98 trudelt auch unter dem neuen Trainer Torsten Frings dem Abstieg aus der Bundesliga entgegen. Die Lilien gingen zum Rückrundenauftakt nach ganz schwacher Leistung 1:6 (0:3) gegen den 1. FC Köln unter, der durch den ersten Dreier nach zuletzt sechs Partien in Folge ohne Sieg den Kontakt zu den Europapokal-Plätzen halten konnte.

Lilien-Kapitän Aytac Sulu per Eigentor (32. Minute), der Japaner Yuya Osako (35.) und Anthony Modeste, der allerdings wegen einer Tätlichkeit zuvor hätte vom Platz fliegen können (40.), mit seinem 14. Saisontreffer (42.) sorgten in der ersten Halbzeit innerhalb von zehn Minuten für klare Verhältnisse.

Der starke Darmstädter Winter-Neuzugang Sidney Sam brachte das Liga-Schlusslicht mit dem ersten Lilien-Tor seit 600 Minuten vom Elfmeterpunkt noch einmal heran (66.), ehe erneut Osako erfolgreich war (72.). Nach dem 1:5 durch Milos Jojic (85.) setzte Artjoms Rudnevs (89.) den Schlusspunkt. Für Köln war es der höchste Bundesligasieg seit Oktober 1965.

Schiedsrichter Kampka gefordert

Die Gäste aus dem Rheinland brauchten etwa zehn Minuten, um gegen die mit viel Aufwand verteidigenden Hausherren ins Spiel zu kommen. In der Offensive leistete sich das Team von Trainer Peter Stöger aber zunächst einige Fehler und agierte fahrig.

Dafür nahmen die Kölner das raue und körperbetonte Spiel der Lilien sofort an. Schiedsrichter Robert Kampka hatte alle Hände voll zu tun und musste die Partie immer wieder wegen kleiner Nickeligkeiten unterbrechen. Die 17.400 Zuschauer im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor bekamen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nur wenig gelungene Spielzüge zu sehen.

Sulu wird zum Pechvogel

Der Abstiegskandidat aus Hessen präsentierte sich zunächst kampfstark und auch durchaus gefährlich. Jerome Gondorf zielte in der 24. Minute aus zehn Metern nur ganz knapp am Kölner Tor vorbei. Doch mitten in der besten Phase der Gastgeber wurde Sulu zum Pechvogel.

Nach einem Kölner Freistoß von der Strafraumgrenze bekamen die Lilien den Ball nicht unter Kontrolle, Pawel Olkowski flankte deshalb flach vor das Darmstädter Tor und der Abwehrchef grätschte den Ball bedrängt von Osako ins eigene Tor. Anschließend nutzten erst der Japaner und dann Modeste, dessen vermeintlicher Faustschlag gegen Sulu kurz vor dem dritten FC-Tor nicht geahndet wurde, die Darmstädter Schockstarre optimal aus.

Köln kontrolliert die Partie

Wohl zum Schutz vor sich selbst wurde der hitzig spielenden Top-Torjäger kurz nach dem Wiederanpfiff von Stöger gegen Rudnevs ausgewechselt. Im Anschluss kontrollierten die Gäste weitgehend das Spiel. Den Elfmeter verursachte Marco Höger mit einem Foul an Marcel Heller.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal