Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon in Oberhof: Deutschland verpasst Podest knapp – Frankreich gewinnt

Staffel in Oberhof  

Drei Strafrunden – Deutsche Staffel vergeigt Sieg in der Schlussrunde

Von Saskia Leidinger

15.01.2021, 15:52 Uhr
Biathlon in Oberhof: Deutschland verpasst Podest knapp – Frankreich gewinnt. Arnd Peiffer: Der Olympiasieger will in der Staffel glänzen. (Quelle: imago images/Christian Heilwagen)

Arnd Peiffer: Der Olympiasieger will in der Staffel glänzen. (Quelle: Christian Heilwagen/imago images)

Nach dem dritten Platz von Arnd Peiffer im Sprint wollten die deutschen Herren in der Staffel erneut angreifen und den favorisierten Norwegern die Stirn bieten. Dabei gelang ihnen beinahe die Sensation.

Frankreich hat das Staffel-Rennen im thüringischen Oberhof vor Norwegen und Italien gewonnen. Deutschland lag lange in Führung, doch musste sich am Ende mit Rang fünf begnügen, nachdem sich Schlussläufer Phillip Horn drei Strafrunden einhandelte. Für eine Überraschung sorgte Norwegen. 

"Ich wusste, wenn der Erste sitzt, dann geht das"

Das Rennen begann für die deutsche Staffel unglücklich. Erik Lesser musste beim Liegenanschlag gleich zweimal nachladen und fiel ins Mittelfeld zurück. "Ich hab mich sehr geärgert über ein fahriges Liegendschießen", sagte Lesser nach seiner Runde in der ARD. Mit etwas Wut und Frust im Bauch kam Lesser dann zu Stehendanschlag, traf in schnellen 17,9 Sekunden alle fünf Scheiben und ging mit dem Italiener als Führungsduo wieder auf die Strecke. "Ich wollte zügig durchschießen. Ich wusste, wenn der Erste sitzt, dann geht das."

Benedikt Doll und Arnd Peiffer kamen auch nicht ohne Nachlader aus, dennoch setzten sich die deutsche Staffel an die Spitze und Arnd Peiffer übergab in Führung liegend an Schlussläufer Phillip Horn. Der machte im Liegendanschlag die deutschen Podestaussichten zunichte. Sechs Schüsse nacheinander setzte Horn daneben und musste in der Folge drei Strafrunden absolvieren. So reichte es am Ende nur für Platz fünf. 

Auch Norwegen hatte ungewohnte Schwierigkeiten beim Schießen, fiel nach einer Strafrunde weit zurück, doch vor allem Schlussläufer Johannes Thingnes Bö arbeitete sich weiter nach vorne und sicherte so noch Platz zwei. 

Verwendete Quellen:
  • Übertragung in der ARD

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal