• Home
  • Themen
  • Schwarzmeerflotte (Russland)


Schwarzmeerflotte (Russland)

Schwarzmeerflotte (Russland)

Ukraine meldet Versenkung eines russischen Schiffes

Der Kampf um die Schlangeninsel geht weiter: Jetzt ist der ukrainischen Armee offenbar erneut ein Schlag gegen die russische Schwarzmeerflotte gelungen.

Eine Rakete ist bereits eingeschlagen, die zweite fliegt gerade heran: Die Ukraine hat offenbar ein wichtiges Versorgungsschiff fĂŒr die Schlangeninsel ausgeschaltet.

Der ukrainischen Armee ist offenbar ein weiterer Coup gegen die russische Schwarzmeerflotte gelungen: Ein Video soll zeigen, wie die Ukraine ein Schleppboot zerstört.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Vor der ukrainischen KĂŒste droht die russische Schwarzmeerflotte eine globale Hungerkrise auszulösen. Den Vorwurf einer Blockade bestreitet Russland – zu Recht, sagt ein Marineexperte. Das Problem sei ein anderes.

Ukraine To Get Harpoon Anti-Ship Missiles
  • Nicolas Lindken
  • Sophie Loelke
Von C. Exner, N. Lindken, S. Loelke

Vor der ukrainischen KĂŒste droht die russische Schwarzmeerflotte eine globale Hungerkrise auszulösen. Den Vorwurf einer Blockade bestreitet Russland – zu Recht, sagt ein Marineexperte. Das Problem sei ein anderes.

Ukraine To Get Harpoon Anti-Ship Missiles
Symbolbild fĂŒr ein Video

Nach dem Verlust des russischen Flaggschiffs "Moskwa" soll nach Informationen von Geheimdiensten der Kommandeur der Flotte abgesetzt worden sein. Auch ein Generalleutnant musste wohl gehen.

Istanbul: Der russische Lenkwaffenkreuzer "Moskwa" fÀhrt durch den Bosporus ins Mittelmeer.

Seit Wochen ist die Schlangeninsel im Schwarzen Meer hart umkĂ€mpft. Satellitenaufnahmen lassen nun eine neue Entwicklung im russischen Angriffskrieg vermuten – mit weitreichenden Folgen.

Von Carl Exner

Die russische Fregatte "Admiral Makarow" ist das wichtigste verbliebene Schiff der Schwarzmeerflotte – nun soll es wie schon die "Moskwa" gesunken sein. Das wĂ€re fĂŒr Putin eine Katastrophe. 

Die "Admiral Makarow" im Schwarzen Meer im Jahr 2020: Die Fregatte soll nun von ukrainischen Raketen in Brand geschossen worden sein.
Von Patrick Diekmann

Die ukrainische Armee befĂŒrchtet eine neue Invasion. Satellitenbilder und die EinschĂ€tzung von Analysten untermauern ihre Vermutung. Ein russisches Kriegsschiff nimmt offenbar Kurs auf eine Millionenstadt.

  • Arno Wölk
Von Arno Wölk, Carl Exner

Russische Truppen versuchen weiter, das Asow-Stahlwerk einzunehmen. Aus Mariupol sollen weitere Menschen evakuiert werden. Und das wichtigste russische Kriegsschiff wurde dank US-Informationen ausgeschaltet. Ein Überblick.

Die Moskwa: Das russische Kriegsschiff ist Anfang April im Schwarzen Meer gesunken.

LĂ€sst sich der Ukraine-Krieg mit einer Kombination aus HĂ€rte und ZugestĂ€ndnissen befrieden? So brutal Putin auch ist, der Westen sollte ihm einen gesichtswahrenden RĂŒckzug ermöglichen.

Wladimir Putin mit Verteidigungsminister Sergei Schoigu (Archivbild).
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Folge eines Feuers an Bord oder Raketentreffer: Wie ist Russlands wichtigstes Kriegsschiff wirklich gesunken? Jetzt sind neue Aufnahmen aufgetaucht, die bei der AufklÀrung helfen könnten.

  • Adrian Roeger
Von Nora Schiemann, Adrian Röger

Der Funkspruch ging um die Welt: "Verpiss dich", rief ein ukrainischer Soldat einem russischen Kriegsschiff im Februar zu. Nun erinnert eine Briefmarke an die Szene mit der mittlerweile gesunkenen "Moskwa". 

Die Briefmarke erinnert an die Verteidiger der Schlangeninsel: Die ukrainische Post hat sie nun in Umlauf gebracht.

Es war der Stolz der russischen Schwarzmeerflotte, nun ist die "Moskwa" gesunken. WĂ€hrend die Ukraine feiert, versucht der Kreml den schweren Verlust herunterzuspielen.

Das russische Flaggschiff "Moskwa" ist gesunken: Das ist ein schwerer Verlust fĂŒr PrĂ€sident Putin.
  • Patrick Diekmann
Von Patrick Diekmann

In fĂŒnf Minuten könnten russische Iskander-Raketen ein schutzloses Deutschland erreichen. Wie dringend braucht Deutschland angesichts der russischen Aggression einen Raketenschild?

Russisches Luftabwehrsystem bei einer Übung im SĂŒden des Landes.
Von Daniel MĂŒtzel

Russische VerbĂ€nde stehen an der Grenze, bereit fĂŒr eine Invasion. Ein MilitĂ€rexperte bewertet die Kriegsgefahr als hoch und erklĂ€rt, wie Russland bei einem Angriff auf die Ukraine vorgehen wĂŒrde.

Ein russischer Soldat bei einem Manöver: Russland hat zahlreiche TruppenverbĂ€nde fĂŒr einen konventionellen Angriff auf die Ukraine zusammengezogen.
Von Patrick Diekmann

Im Schwarzen Meer halten die Ukraine, die USA und weitere Nato-Staaten zum Ärger Russlands weiter ihr Seemanöver ab. Das russische MilitĂ€r...

Teilnehmer des Manövers "Sea Breeze" nehmen an der Eröffnungszeremonie in Odessa teil.

Russland hat eine Hyperschallrakete ĂŒber dem Schwarzen Meer abgefeuert. Bei der Übung lief alles nach Plan – und die Rakete glĂ€nzte mit ihrer Geschwindigkeit. 

Wladimir Putin: Der russische PrĂ€sident hat das Kommando ĂŒber das MilitĂ€r.

Lange Zeit blieb es friedlich im Asowschen Meer. Doch zuletzt wuchsen die Spannungen, die sich nun entluden. Der Beginn einer heißen Phase des Konflikts?

Wladimir Putin bei einem Truppenmanöver im September: Wirft dem ukrainischen PrĂ€sidenten politisches KalkĂŒl vor.
Ein Gastbeitrag von Thomas Franke

Auf dem grĂŒnen Schein ist unter anderem eine Karte der Krim und das Marine-Denkmal von Sewastopol zu sehen.

Leiterin der russischen Zentralbank zufolge, seien die Motive vom russischen Volk ausgewÀhlt worden.

Nach dem Machtwechsel in Kiew im Jahre 2014 brachten russische Soldaten die Krim unter Kontrolle. FĂŒr den russischen PrĂ€sidenten Wladimir Putin wurde damit die historische Gerechtigkeit wiederhergestellt.

WĂ€hrend seines Besuchs in Sewastopol besuchte Putin auch ein Festival.

Kremlchef Wladimir Putin ist am wichtigsten russischen Feiertag demonstrativ auf der abtrĂŒnnigen ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim gelandet.

Wladimir Putin provoziert mit seinem Besuch der Krim.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website