Sie sind hier: Home > Themen >

Testament

Thema

Testament

So können Sie konkrete Vermögensgegenstände vererben

So können Sie konkrete Vermögensgegenstände vererben

In manchen Testamenten werden einzelne Vermögensgegenstände verteilt. Nach deutschem Recht ist das aber nicht so einfach möglich. Was das für Erblasser und Erben bedeutet.  Hat eine Erblasserin etwa alle Bedachten einheitlich als Erben bezeichnet ... mehr
Erbrecht: Können Sie eine Ausschlagung rückgängig machen?

Erbrecht: Können Sie eine Ausschlagung rückgängig machen?

Hinterbliebene können ein Erbe ausschlagen. Doch was passiert, wenn sie diese Entscheidung bereuen? Eine aktuelle Gerichtsentscheidung zeigt eine Handlungsmöglichkeit.  Hat ein Verstorbener keine Regelungen für sein Erbe getroffen, gilt die gesetzliche Erbfolge ... mehr
Vermächtnis und Erbe: Was ist der Unterschied?

Vermächtnis und Erbe: Was ist der Unterschied?

Bei der Verteilung des Nachlasses machen die meisten Menschen zwischen den beiden Worten keinen Unterschied. Den gibt es dennoch, etwa beim bürokratischen Aufwand. Fragen und Antworten zu Besonderheiten des Vermächtnisses. Wann ist ein Legat hilfreich? Zum Beispiel ... mehr
Stolperfallen für Paare bei der Immobilienfinanzierung

Stolperfallen für Paare bei der Immobilienfinanzierung

Viele Paare träumen von den eigenen vier Wänden. Die Finanzierung ist ein Langzeitprojekt. Manchmal überdauert sie die Beziehung. Wenn nicht vorgesorgt wurde, kann es teuer werden – und zwar für beide Partner. Der Kauf des Eigenheims ist für Paare die größte finanzielle ... mehr
Testament hinterlegen: zwei Wege zur amtlichen Verwahrung

Testament hinterlegen: zwei Wege zur amtlichen Verwahrung

Wer sein Erbe regeln will, macht ein Testament. Doch wo wird das Dokument hinterlegt? Und was gibt es alles zu beachten? Für die amtliche Verwahrung gibt es zwei Wege. Erster Weg: Der Notar verfasst das Testament mit Ihnen Einer der Wege führt über einen Notar ... mehr

BGH: "Erbe nur bei gleichzeitigem Tod" ist wörtlich zu nehmen

Karlsruhe (dpa/tmn) - Bestimmt ein Ehepaar im gemeinsamen Testament Erben nur für den Fall, dass sie beide gleichzeitig sterben, haben diese Erben keine besonderen Rechte, falls ein Ehepartner später stirbt. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Fall entschieden ... mehr

Ehepartner-Testament: Ändert sich die Erbfolge bei gemeinsamen Tod?

Ehepartner, die sich gegenseitig als Erben einsetzen, können auch den Fall regeln, wenn sie zur gleichen Zeit sterben. Dabei gilt es einiges zu beachten, sonst kann sich die Erbfolge unerwartet verschieben. Bestimmt ein Ehepaar im gemeinsamen Testament Erben ... mehr

Nicht alles: Vermächtnisnehmer haben im Erbfall nicht die ganze Auswahl

Bamberg (dpa/tmn) - Eine testamentarische Verfügung, die der Ehefrau zugesteht, dass sie sich "aus dem Besitz" des Erblassers "nehmen oder behalten kann, was immer sie auch will", erlaubt dieser nicht, sich den gesamten Nachlass zu nehmen ... mehr

Unterschrift gefälscht: Ist das Testament trotzdem wirksam?

Mit einem Testament bestimmen Sie, wer Ihr Erbe erhält. Ehepartner können ihren Nachlass gemeinsam regeln – und auch beide den letzten Willen unterschreiben. Ein Gerichtsfall zeigt, was bei einer Fälschung mit dem Erbe passiert. Ehepartner können ihr Testament gemeinsam ... mehr

Das Berliner Testament - Die Vor-und Nachteile

Nicht selten kommt es rund um die Erbschaft zum Streit: Wer erbt wann und was? Das Berliner Testament soll Klarheit schaffen. Ehepartner setzen das Dokument auf, wenn sie sich gegenseitig zu Alleinerben machen wollen. Kinder gehen erstmal leer aus. Es gibt jedoch einige ... mehr

Pflichtteil beim Erbe: Anspruch, Höhe, Anrechnung und Entzug

Jeder kann seine Erben frei bestimmen. Angehörige wie Kinder und Ehepartner können zwar enterbt werden, haben aber  Anspruch auf einen Pflichtteil.  Aber so einfach ist das nicht. Wir klären auf. Das deutsche Erbrecht ist kompliziert. In der gesetzlichen Erbfolge ... mehr

Alles für den Partner?: So regeln kinderlose Ehepaare ihr Erbe

München (dpa/tmn) - Der Irrtum ist weit verbreitet: Viele kinderlose Ehepaare glauben, dass beim Tod des einen Partners der andere automatisch Alleinerbe ist. Doch das ist nicht automatisch so. Wenn Ehepaare sich nicht gegenseitig abgesichert haben und dies nicht ... mehr

Verbraucher: Entziehung des Pflichtteils im Testament anordnen

Nürnberg (dpa/tmn) - Auch Eltern können ihre Kinder beerben, wenn diese selbst keine Nachkommen haben. Wollen Kinder das verhindern, müssen sie ihren Eltern im Testament den Pflichtteil entziehen. Fehlt eine entsprechende Regelung im Testament, kann ein Erbe einem ... mehr

So können Patchworkfamilien ihr Erbe regeln

Patchworkfamilien sind heute längst Alltag, aber das Erbrecht birgt für sie oft ungeahnte Tücken. Weil es sich noch auf die klassische Familie bezieht. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen, damit der neue Partner beim Erbe nicht leer ausgeht ... mehr

Italienischer Unternehmer Caprotti vererbt Sekretärin 75 Millionen Euro

Der italienische Unternehmer Bernardo Caprotti hat nach seinem Tod im Alter von 90 Jahren für eine handfeste Überraschung gesorgt. Bei der Testamentseröffnung stellte sich heraus, dass ein großer Teil des Barvermögens an seine Sekretärin gehen soll. Das berichten ... mehr

Mit dem Erbvertrag den Nachlass sicher regeln

Wenn es um die Frage einer Erbschaft geht, ist die gesetzliche Erbfolge nicht immer gewünscht. Durch einen Erbvertrag nehmen Sie das Thema Erbschaft selbst in die Hand und regeln die Erbfolge nach Ihren eigenen Vorstellungen. Dabei ist der Erbvertrag nicht mit einem ... mehr

Das Testament von Zsa Zsa Gabor ist verschwunden

Knapp sieben Monate ist Zsa Zsa Gabor tot, jetzt ist bekannt geworden, dass dem Nachlassgericht kein Testament der Hollywood-Diva vorliegt. Das Dokument sei "verloren gegangen oder verschwunden", berichtete die US-Sendung "Entertainment Tonight" unter Berufung ... mehr

Hinterbliebene: Mit Vollmachten den eigenen Tod regeln

Ein Todesfall ist für Hinterbliebene schwer zu bewältigen. Dazu kommen die Bürokratie und die Organisation der Trauerfeier.  Wer sich nicht rechtzeitig mit dem eigenen Lebensende auseinandersetzt und unbeliebte Formalitäten wie Vollmachten ... mehr

Wie regelt man sein Erbe richtig?

Seinen letzten Willen sollte jeder selbst formulieren. Viele machen dafür ein Testament. Bevor ein solches Dokument aber aufgesetzt werden kann, sollte sich jeder einige grundlegende Fragen stellen, rät die Stiftung Warentest. Erst wenn in wichtigen Punkten Klarheit ... mehr

Wann Familien eine Sorgerechtsverfügung brauchen

Die wenigsten Eltern wollen sich mit der Frage beschäftigen, wer nach ihrem Tod für ihre Kinder sorgen soll. Dabei ist die Wahl des Vormunds entscheidend für die Zukunft des Nachwuchses. Diese wichtige Frage können und sollten Eltern deshalb mit einer ... mehr

Testament auf Notizzettel gilt nicht

Für Testamente gelten bestimmte Regeln: So muss es in der Regel unter anderem handschriftlich verfasst sein. Aber einige wenige Worte auf einem kleinen Zettel reichen nicht aus, hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az.: 10 W 153/159). Der Wille ... mehr

Vermögen verschenken oftmals besser als vererben

Vermögende sollten ihren Nachkommen bereits zu Lebzeiten Besitzanteile als Schenkung übertragen. Ein Erbe mit oder ohne Testament kann zu mehrfacher Besteuerung führen, wie die Notarkammer Frankfurt am Main bekanntgab. Bei einer Schenkung fällt eine Schenkungsteuer ... mehr

Postbank-Studie: Erbschaften dürften größer werden

Die Deutschen wollen in Zukunft nach eigenen Angaben mehr vererben. Das ergibt sich aus einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach für die Postbank. Demnach würde künftig jede fünfte Erbschaft mehr als 100.000 Euro betragen ... mehr

Erbrecht - Wie sieht es nach der Scheidung aus?

Das Erbrecht auf das Vermögen des anderen erlischt bei einer Scheidung vollständig, jedoch erst wenn diese rechtskräftig ist. Scheidung und Erbrecht Solange zwei Menschen verheiratet sind, beerben sie sich im Todesfall gegenseitig. In welcher Höhe hängt immer ... mehr

Das steht Pflichtteilsberechtigten eines Erbes zu

Was gehört alles zu einem Erbe? Über diese Frage müssen Erben Auskunft geben. Pflichtteilsberechtigte Personen haben dabei nicht nur ein Recht auf eine privatschriftliches Verzeichnis. Wer Anspruch auf den Pflichtteil eines Erbes hat, kann ein Nachlassverzeichnis ... mehr

Erbrecht: So vererben Sie richtig ohne Streit

Um den Nachlass von Verstorbenen wird in Deutschland häufig gestritten. Wer sich zu Lebzeiten um sein Testament bemüht, kann seinen Erben viele Probleme ersparen. Stirbt ein Verwandter ohne ein Testament, gilt die gesetzliche Erbfolge. In diesen Fällen bestimmt ... mehr

Diese Rechte haben Sie bei Krediten

"Dürfen die das überhaupt?" Diese Frage kommt in einem Verbraucherleben mehr als einmal vor, zum Beispiel wenn eine Bank für einen gekündigten Kredit entschädigt werden möchte. Oder falls ein Kunde einen Kreditvertrag widerrufen will und die Bank sich querstellt ... mehr

Streichungen im Testament sind nicht immer wirksam

Werden Streichungen in einem Testament vorgenommen, muss dies nicht immer dazu führen, dass diese Passagen ungültig sind. Zuvor steht eine Prüfung des Gerichts aus. Die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) berichtet über einen entsprechenden ... mehr

Vormundschaft für Kinder beim frühen Tod der Eltern

Wer kleine Kinder hat, steht meist in der Blüte seines Lebens und das Letzte, worüber man nachdenken möchte, ist der Tod. Nur zu verständlich, dass die meisten Eltern die Frage, was mit den Kindern geschehen soll, wenn sie selbst sterben, innerlich weit von sich weisen ... mehr

Banken sollen ihr "Testament" machen

Die Bundesregierung will die großen deutschen Banken offenbar dazu zwingen, mithilfe eines " Testaments" Vorkehrungen für den Fall einer wirtschaftlichen Schieflage zu treffen. Denn in den letzten Jahren wurden europaweit mehr als 1,6 Billionen Euro in die Rettung ... mehr

Erbrecht-Chat mit Ingo Lenßen: "Kein Erbe, solange der Erblasser noch lebt"

Das Thema Erben und Vererben ist oft heikel. Manchmal gibt es viele Beteiligte in unübersichtlichen Konstellationen, nicht selten wollen Erblasser bestimmte Berechtigte möglichst ausschließen und häufig machen sich potenzielle Erben Sorgen, dass vom zu verteilenden ... mehr

Hintergrund Erbschaft: Wer erbt was?

Wenn der Lebenspartner, Eltern, Verwandte oder Freunde sterben, bleiben viele Angehörige nach der Beerdigung oft ratlos zurück. Denn der Antritt einer Erbschaft ist häufig an eine Vielzahl formaler Schritte geknüpft. Was muss man beachten ... mehr

Erbschaft: Zentrales Testamentsregister kommt

Bis zu 20 Prozent der Testamente kommen abhanden, schätzen Experten. Entweder, weil sie nie gefunden werden - oder weil sie jemand verschwinden lässt. Vom 1. Januar 2012 können Verbraucher ihren letzten Willen bei einem Zentralen Testamentsregister eintragen ... mehr

Verbraucher: Bei Testamentsaufhebung alle Exemplare vernichten

Stuttgart (dpa/tmn) - Erblasser können ein Testament ungültig machen, zum Beispiel indem sie es zerreißen. Liegen jedoch mehrere Exemplare vor, müssen auch alle vernichtet werden. Wird nur eines der Testamente zerrissen, steht der Aufhebungswille des Erblassers nicht ... mehr

Erbrecht-Ratgeber: So vererben Sie richtig

Alt und krank allein zu Hause, so hatte sich die Rentnerin Maria Müller ihren Ruhestand nicht vorgestellt. Am liebsten würde sie zu ihrem Neffen Peter ziehen. In diesem fiktiven Beispiel liegen auf Müllers Sparkonto 100.000 Euro. Müller bietet ihrem Neffen ein Abkommen ... mehr

Verbraucher: Wie Erben eine Übersicht bekommen

Plötzlich geerbt? Selbst wenn man den Erblasser gut kannte, weiß man noch lange nicht, wie viel in dem Nachlass steckt. Und das erfahren Erben auch nicht automatisch. Im Gegenteil: "Das müssen sich die Erben im Normalfall selber zusammensuchen ... mehr

Diese Voraussetzungen gelten für ein Nottestament

Wer seinen letzten Willen nicht mehr aufschreiben kann, kann ihn vor drei Zeugen auch mündlich erklären. Die Zeugen dieses Nottestamentes sollten aber gut ausgewählt werden. Ist ein Erblasser selber nicht mehr dazu in der Lage seinen letzten Willen zu verfassen ... mehr

Verbraucher: Einseitiges Testament trotz gemeinschaftlichen Testaments

Celle (dpa/tmn) - An gemeinschaftliche Testamente sind die Testierenden gebunden. Sie können zwar weiterhin einseitige Testamente verfassen, diese dürfen aber nicht dem gemeinschaftlichen Testament widersprechen. In dem Fall am Oberlandesgericht(OLG) Celle ... mehr

Verbraucher: Testament kann jederzeit widerrufen werden

Stuttgart (dpa/tmn) - Ein Erblasser kann ein Testament jederzeit und ohne besonderen Grund widerrufen. Allerdings muss das eindeutig geschehen. Nicht ausreichend ist es, nur eine Kopie des Testaments durchzustreichen. Daraus lässt sich später nicht ... mehr

Von Totenschein bis Testament: Was nach einem Todesfall zu tun ist

Ein Todesfall bedeutet nicht nur einen Verlust. Es fallen auch eine Reihe von Aufgaben an, die Hinterbliebene erledigen müssen. Einige Punkte können Sie aber delegieren. Der Tod eines nahestehenden Menschen ist für die meisten ein schwerer Schlag. Es fällt in der Trauer ... mehr

Testamentsvollstrecker: Aufgaben, Kosten und Ablauf

Es gibt viele Gründe, im Erbfall einen Testamentsvollstrecker zu bestellen. Damit kann der Erblasser sicherstellen, dass sein letzter Wille tatsächlich beachtet und umgesetzt wird – auch, wenn das den Erben nicht gefällt. Beim  Erben ist Streit oft programmiert ... mehr

Testament und Nachlass: Das sind die Stolperfallen bei der Erbschaft

Der Tod eines geliebten Menschen ist für Angehörige ein schwerer Schlag. Umso schlimmer, wenn es bei der Verteilung der Erbschaft zu ungeahnten Problemen kommt. Denn bei der Erbschaft lauern einige Fallen, die Sie möglichst umgehen sollten. Wer sich zu Lebzeiten ... mehr

Verbraucher: Wo man ein Testament sicher verwahrt

Ein Testament regelt die Erbfolge. Allerdings werden Testamente oft nicht oder nur spät gefunden, weil niemand von ihrer Existenz weiß oder sie versteckt sind. Die Dokumente sollten daher sicher verwahrt werden, rät das Deutscher Forum für Erbrecht. Am besten ... mehr

Ein Ehegattentestament hat nicht nur Vorteile

Der gemeinsam verfasste letzte Wille ist ein Zeichen des Vertrauens unter Eheleuten. Ehegattentestamente, zu denen auch das beliebte Berliner Testament gehört, können aber auch eine Fessel für den überlebenden Partner sein. In guten wie in schlechten Zeiten ... mehr

Welche Erben ein Testament anfechten dürfen

Ein Streit ums Erbe schlägt mitunter hohe Wellen. Manch einer geht gar so weit, das Testament anfechten zu wollen. Doch dafür muss er gute Gründe haben. Ein naher Angehöriger ist gestorben, jetzt wird sein Testament eröffnet. Mitunter fallen Hinterbliebene in solchen ... mehr

Druckmittel Erbe: Kann man Enkelbesuch erzwingen?

Viele Großeltern wünschen sich regelmäßigen Kontakt zu ihren Enkeln. Doch setzen sie ihre Verwandten unter Druck – noch dazu in einem Testament – kann das am Ende unerwünschte Folgen haben. Erbe gegen regelmäßigen Besuch zu Lebzeiten? Eine solche Regelung in einem ... mehr

Erbstreitigkeiten nehmen zu – obwohl sie keiner will

200 bis 300 Milliarden Euro: So viel vererben oder verschenken die Deutschen – und zwar pro Jahr. Das birgt Stoff für jede Menge Streit – der sich aber umgehen ließe. Geld, Häuser, Wertpapiere – Jahr für Jahr wird in Deutschland ein Vermögen vererbt. Streit ... mehr

Plan B: Darum sind Ersatzerben im Testament wichtig

Wer soll was bekommen? Das ist die entscheidende Frage beim Schreiben eines Testaments. Dabei sollten Erblasser möglichst an alles denken. Selbst daran, dass der eigentliche Erbe den Nachlass möglicherweise gar nicht will oder das Erbe nicht antreten kann. Der letzte ... mehr

Welches Testament ist für Sie das richtige?

Bargeld, Immobilien oder Wertgegenstände – wer soll nach dem Tod was bekommen? Sich über den letzten Willen rechtzeitig Gedanken zu machen, ist sinnvoll. Doch welche Form des Testaments ist für Sie geeignet? Ein Testament kann handschriftlich abgefasst ... mehr

Muss ein Testament handschriftlich verfasst sein?

Mit einer letztwilligen Verfügung können Sie Ihr Erbe ordentlich regeln. Aber Achtung: Wenn Sie bestimmte Formalien missachten, wird das Dokument unwirksam. Muss ein Testament handschriftlich verfasst werden? Nach deutschem Recht muss ein eigenhändiges Testament ... mehr

Verbraucher: 5 Fehler beim Verfassen eines eigenhändigen Testaments

Es gibt in aller Regel zwei Möglichkeiten, den letzten Willen zu verfassen: Entweder macht das ein Notar, oder man selbst. Dabei gibt es ein paar Punkte zu beachten, sonst ist der letzte Wille nichtig. 1. Komplett selbst schreiben: Ein eigenhändiges Testament muss immer ... mehr

Onlinedienste fürs Testament: Zwei Portale sind laut Finanztest "mangelhaft"

Beim Verfassen des Testaments sollten bestimmte Fehler vermieden werden, damit es seine Gültigkeit hat. Doch das ist angesichts der vielen Regeln gar nicht so einfach. Können Portale aus dem Internet helfen? Finanztest hat das überprüft. Onlinedienste für das Verfassen ... mehr

Verbraucher - Test: Auf Testamentsvorlagen aus dem Netz ist kein Verlass

Berlin (dpa/tmn) - Schneller und günstiger als der Anwalt? Wer ein Testament verfassen möchte, kann die Hilfe von Online-Diensten in Anspruch nehmen. Der Nutzer füllt einen Fragebogen aus und erhält eine Testamentsvorlage aus Textbausteinen. Die Stiftung Warentest warnt ... mehr

Erbschein beantragen - Grundbuch-Änderung: Privat verfasstes Testament reicht nicht

Berlin (dpa/tmn) - Wer eine Immobilie erbt, wird deren neuer Eigentümer. Nach einem solchen Erbfall müssen Angehörige das Grundbuch ändern lassen. Die Erbfolge können sie nur mit öffentlichen Urkunden nachweisen. Liegt kein öffentliches Testament vor, so müssen Erben ... mehr

Legal Tech: Was taugen Testamentvorlagen aus dem Internet?

Berlin (dpa/tmn) - Algorithmen sind vielseitige Experten. Sie finden günstige Flüge für uns, interessante Bücher und das Lieblingsessen beim Lieferdienst. Aber ein passendes Testament? Auch das soll möglich sein. Das Schlagwort heißt Legal Tech - Technologie ... mehr
 
1


shopping-portal