Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Specials >

"James Bond"-Bösewicht Louis Jourdan mit 93 Jahren gestorben

"Bond"-Bösewicht  

Louis Jourdan ist tot

16.02.2015, 17:02 Uhr | AFP

"James Bond"-Bösewicht Louis Jourdan mit 93 Jahren gestorben. Louis Jourdan spielte in "Octopussy" den "Bond"-Bösewicht Kamal Khan. (Quelle: imago/AD)

Louis Jourdan spielte in "Octopussy" den "Bond"-Bösewicht Kamal Khan. (Quelle: AD/imago)

Trauer um Louis Jourdan: Der französische Schauspieler, der unter anderem im "James Bond"-Film "Octopussy" spielte, ist mit 93 Jahren gestorben. Wie sein Biograf Olivier Minne am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP sagte, starb Jourdan am Samstag in seinem Haus in Los Angeles eines natürlichen Todes.

Der Biograf würdigte den Franzosen als den wohl letzten "French Lover Hollywoods". Er habe die französische Eleganz perfekt verkörpert.

Jourdan, der als Louis Robert Gendre im südfranzösischen Marseille geboren wurde, war bereits Ende der 1930er Jahre in Frankreich auf der Leinwand zu sehen, meist in romantischen Filmen. Während des Zweiten Weltkriegs schloss er sich dem französischen Widerstand gegen die NS-Besatzung an.

Nach dem Krieg lockte Hollywood

Nach Ende des Krieges folgte Jourdan einem Ruf des legendären US-Filmproduzenten David O. Selznick nach Hollywood. Dort spielte er 1947 in "Der Fall Paradine" von Alfred Hitchcock mit und im folgenden Jahr in "Brief einer Unbekannten" von Max Ophüls. Es war der Beginn seiner Hollywood-Karriere, und Jourdan beschloss, in den USA zu bleiben. Eine seiner Paraderollen als eleganter Frauenschwarm hatte er in dem mit neun Oscars ausgezeichneten Liebesfilm "Gigi" von Vincente Minnelli aus dem Jahr 1958. Auch als Graf von Monte Christo brillierte er 1961.

"Er verkörperte die französische Eleganz, und Hollyood hat ihm Rollen in diesem Register angeboten", sagte sein Biograf Minne. In dem James-Bond-Film "Octopussy" aus dem Jahr 1983 durfte Jourdan aber den Bösewicht Kamal Khan geben.

Seine Jugendliebe starb im vergangenen Jahr

Jourdan, der gut sang und tanzte, trat auch am New Yorker Broadway auf und spielte immer wieder in französischen Filmen mit. Auf dem Walk of Fame in Hollywood wurde er mit zwei Sternen geehrt. Verheiratet war er mehr als 60 Jahre lang mit seiner im vergangenen Jahr verstorbenen Jugendliebe Berthe Frédérique. Ein privates Drama erlebte Jourdan 1981, als sein Sohn Louis Henry an einer Rauschgift-Überdosis starb.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Diese Winterjacken sind diese Saison im Trend
bei TOM TAILOR
Anzeige
Nur bis Sonntag: 10% Rabatt auf alles - Code "XMAS-18"
beste Schweizer Qualität bei www.calida.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018