Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Moderation: James Corden: Leinwandstars konkurrieren um US-Theaterpreis Tony

Moderation: James Corden  

Leinwandstars konkurrieren um US-Theaterpreis Tony

30.04.2019, 17:41 Uhr | dpa

Moderation: James Corden: Leinwandstars konkurrieren um US-Theaterpreis Tony. Der US-Schauspieler Langella mit seinem Tony Award (2016).

Der US-Schauspieler Langella mit seinem Tony Award (2016). Foto: Jason Szenes. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Unter den Nominierten für den US-Theaterpreis Tony sind in diesem Jahr viele bekannte Gesichter aus Film und Fernsehen. Unter anderem Bryan Cranston ("Breaking Bad"), Adam Driver ("Star Wars") und Jeff Daniels ("Dumm und Dümmer") wurden am Dienstag in New York für den Preis nominiert.

Cranston spielt am Broadway in der Filmadaption des Mediendramas "Network" mit, Driver in der Komödie "Burn This" und Daniels im Klassiker "To Kill a Mockingbird" ("Wer die Nachtigall stört"), eine Inszenierung die trotz hervorragender Kritiken völlig überraschend nicht als bestes neues Stück nominiert wurde.

Bei den Frauen hofft die Oscar-Preisträgerin Annette Bening ("American Beauty") auf einen Preis als beste Hauptdarstellerin für "Alle meine Söhne" ("Arthur Miller's All my Sons"). Sie stellt sich unter anderem Laurie Metcalf ("Ladybird" und "Roseanne"), die am Broadway in "Hillary and Clinton" die frühere US-Präsidentschaftskandidatin spielt. Auf die meisten Nominierungen unter den Theaterstücken kommt neben "To Kill a Mockingbird" das IRA-Drama "The Ferryman" mit neun vorgeschlagenen Auszeichnungen.

Bei den Musicals führt mit 14 Nominierungen "Hadestown" das Feld an, eine komplexe Swing-Adaption des griechischen Mythos von Orpheus und Eurydike, angesiedelt in der Prohibitionszeit. Überraschend häufig ist das Band-Musical "Ain't Too Proud - The Life and Times of the Temptations" mit zwölf Nominierungen genannt worden. Die Filmadaptionen "Tootsie" mit elf und "Beetlejuice" mit acht Nominierungen runden das Feld ab. Als Favorit gilt zudem die Neuinszenierung von "Rodgers & Hammerstein's Oklahoma!", eine runtergedimmte Countryversion eines der wichtigsten Musicals der US-Geschichte.

Die Tony Awards werden am 9. Juni in New York vom Late-Night-Talker James Corden moderiert und auch live im US-Fernsehen übertragen. Sie ehren die besten neuen Theaterinszenierungen und Musicals an den rund 40 Broadway-Theatern der Millionenstadt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal