Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Promis und ihre Botschaften zum Weltfrauentag

"Lasst uns Chefinnen sein"  

Promis und ihre Botschaften zum Weltfrauentag

08.03.2020, 16:55 Uhr | mho, t-online.de

Promis und ihre Botschaften zum Weltfrauentag. Stefanie Giesinger und Lena Meyer-Landrut: Unter anderem diese beiden teilen zum Weltfrauentag eine Botschaft mit den Fans. (Quelle: picture alliance)

Stefanie Giesinger und Lena Meyer-Landrut: Unter anderem diese beiden teilen zum Weltfrauentag eine Botschaft mit den Fans. (Quelle: picture alliance)

Die eine grüßt aus dem Urlaub, die andere zeigt sich gemeinsam mit einer Herzensfrau. Viele rufen dazu auf, weiter für Gleichberechtigung zu kämpfen. Hier gibt es eine Übersicht der Promi-Posts zum Weltfrauentag.

"Heute ist Weltfrauentag und wir merken, dass Frauen immer noch weit davon entfernt sind, gleichgestellt mit Männern zu sein in der heutigen Gesellschaft. Wir haben noch einen weiten Weg zu gehen", schreibt Greta Thunberg auf Instagram und auch: "Was wir Frauen heute – und jeden Tag – wollen, ist grundlegende Gleichberechtigung, keine Gratulationen und Feiern."

Lena Meyer-Landrut fasst sich um einiges kürzer. Sie wünscht einen "schönen Weltfrauentag", gibt den Tipp, sich doch einfach mal selbst zu umarmen und sendet ihren Fans "Sonne und Liebe" sowie ein Urlaubsfoto.

Model Stefanie Giesinger teilt ein Foto mit ihrer Mutter und dazu nicht nur eine Message – sie zeigt auch, wie verblüffend ähnlich sich Mutter und Tochter sehen: 

Nazan Eckes gehört auch zu den Frauen, die dazu aufrufen, weiter für Frauenrechte zu kämpfen. "Lasst uns Chefinnen sein. Es ist dein Körper, es ist deine Seele, es ist deine Entscheidung. Es ist dein Leben! Lass dir von niemandem sagen, wie du es zu leben hast. Lasst uns nicht aufhören, für unsere Rechte zu kämpfen", schreibt sie zu einem Foto.

Sehen Sie hier weitere prominente Botschaften und Beitrage zum Weltfrauentag: 

Einige Promis schicken auch dankbare Worte an wichtige Frauen in ihren Leben:

Hier noch eine kleine Auswahl internationaler Bekanntheiten und ihrere Beitrage:

View this post on Instagram

50 years ago, women in Britain won the right to equal pay. That monumental moment began with one courageous and inspiring group of women in a factory in Dagenham, England. In 1968, facing a pay settlement that declared them less skilled than men, the sewing machinists of the Ford Motor Company walked out on strike. In the face of great pressure, they stood firm, and two years later the UK Parliament was forced to pass the Equal Pay Act, protecting and supporting working women ever since. To mark International Women’s Day, The Duchess of Sussex visited Dagenham to meet with Geraldine Dear, one of the strikers, and spend time with students at the Robert Clack Upper School to meet the town’s next generation of female role models, and talk to young women and men about the women who inspire them. • “Being in Dagenham is incredibly profound. Because as you can see with Geraldine and the other women who had the strength to really stand up for something that they knew needed to be done. This is the best example of no matter how small you might feel, how low you may feel on the ladder or the totem pole, no matter what colour you are, no matter what gender you are, you have a voice, and you certainly have the right to speak up for what is right.” - The Duchess of Sussex A lifetime advocate and campaigner for gender equity, The Duchess joined a special assembly to celebrate this remarkable local story, as well as recognise the social, economic, cultural and political achievements of all women around the world. #InternationalWomensDay #IWD2020 #EachForEqual Photo © The Duke and Duchess of Sussex / Chris Allerton

A post shared by The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) on

Auch die Männer posten fleißig:

Der Internationale Frauentag war auf Anregung der deutschen Sozialdemokratin Clara Zetkin erstmals am 19. März 1911 in Deutschland und in Nachbarländern sowie den USA organisiert worden. Seit 1921 wird er jährlich am 8. März begangen. Die Vereinten Nationen riefen den Tag 1977 zum "Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden" aus.

Der Weltfrauentag ist in mehr als zwei Dutzend Ländern ein gesetzlicher Feiertag, etwa in Angola, Georgien, Russland und Vietnam. In Deutschland ist der Frauentag nur im Land Berlin ein gesetzlicher Feiertag.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche
  • Instagram-Profile der genannten Promis
  • Nachrichtenagentur dpa
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal