t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungPromis und die Corona-Krise

"Big Brother"-Bewohner hören zum ersten Mal vom Coronavirus


Sie wussten nichts
"Big Brother"-Bewohner brechen nach Corona-Info in Tränen aus

Von t-online, spot on news, rix

Aktualisiert am 18.03.2020Lesedauer: 1 Min.
Moderator Jochen Schropp und "Big Brother"-Arzt Dr. Andreas Kaniewski: Sie sitzen hinter einer Glasscheibe.Vergrößern des BildesModerator Jochen Schropp und "Big Brother"-Arzt Dr. Andreas Kaniewski: Sie sitzen hinter einer Glasscheibe. (Quelle: Sat.1)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die ganze Welt steht auf dem Kopf. Nur im "Big Brother"-Haus läuft alles wie immer. Denn die Bewohner der diesjährigen Staffel haben vom Coronavirus noch gar nichts mitbekommen. Bis jetzt.

Seit dem 10. Februar sitzen die Bewohner in Deutschlands bekanntestem TV-Container. Was draußen in der Welt passiert, das wissen sie nicht. So will es "Big Brother", so sind die Regeln des Spiels. Und so haben die Kandidaten auch von all dem Drama rund um das Coronavirus überhaupt nichts mitbekommen.

Spezialsendung wegen Corona-Krise

Am Dienstagabend wurden die Bewohner in einer Extra-Sendung zum ersten Mal über das Coronavirus informiert. In verschiedenen Einspielern wurde den Kandidaten die Situation erklärt, wie die Ansteckungsgefahr, das Tragen von Masken und die Einschränkungen im öffentlichen Leben.

Die Ausführungen von Moderator Jochen Schropp und "Big Brother"-Arzt Dr. Andreas Kaniewski sorgten für einen Schock, vor allem aber auch für Tränen und Unsicherheit bei den Bewohnern.

Besonders Michelle zeigte sich mitgenommen, ihre Mutter sei 55 und habe eine Lungenerkrankung namens COPD, das habe ihr jetzt Angst gemacht. Auch bei Pat und Rebecca sorgte die Corona-Nachricht für einige Tränchen.

Bewohner machen sich Sorgen

Jochen Schropp, der sich gemeinsam mit Dr. Kaniewski hinter einer Glasscheibe befand, versicherte den Bewohnern, dass der Sender alle Kandidaten stets über den Zustand ihrer Familien und Freunde informieren wird.

Nach dem Vortrag spielte Sat.1 deshalb kleine Videobotschaften von Freunden und den Familien der Kandidaten ein – die ihren Liebsten im TV-Container alle rieten, am besten im Haus zu bleiben, da seien sie aktuell am sichersten aufgehoben.

Verwendete Quellen
  • "Big Brother"-Spezialsendung vom 17. März
  • Nachrichtenagentur spot on news
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website