Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Oliver Pocher und Amira Pocher müssen Hochzeitsfeier verschieben

Hoffentlich "nicht wieder schwanger"  

Nachträgliche Hochzeitsfeier von Oliver und Amira Pocher geplatzt

20.04.2020, 08:06 Uhr | sow, t-online

Oliver Pocher und Amira Pocher müssen Hochzeitsfeier verschieben. Oliver Pocher mit Ehefrau Amira Pocher: Eigentlich wollte das Paar noch einmal die Eheschließung feiern – doch wegen Corona wird daraus nichts. (Quelle: imago images)

Oliver Pocher mit Ehefrau Amira Pocher: Eigentlich wollte das Paar noch einmal die Eheschließung feiern – doch wegen Corona wird daraus nichts. (Quelle: imago images)

Für Oliver und Amira Pocher sollte der Sommer 2020 besonders spektakulär werden. Sie wollten ihre Hochzeit noch einmal feiern – doch das Coronavirus durchkreuzte ihre Pläne. Das Ehepaar nimmt es mit Humor.

Im Oktober 2019 hatten sich die "Pochers" vermählt. Oliver Pocher und Amira Aly gaben sich auf den Malediven das Jawort. Nun sollte es in diesem Jahr in Deutschland zu einer zweiten großen Hochzeitsfeier kommen: Auf dem "Parookaville"-Festival im nordrhein-westfälischen Weeze war eine Party geplant. 

Mit "100, 150 Gästen" sollte noch einmal auf die Eheschließung angestoßen und gefeiert werden. Doch wie Amira Pocher nun in ihrem Podcast "Die Pochers hier!" bekanntgab, muss die Festlichkeit auf kommendes Jahr verschoben werden, denn der Plan wurde von der Corona-Krise durchkreuzt. 

Amira spricht über Schwangerschaft

Aufgrund der Virus-Pandemie beschloss die Bundesregierung jüngst ein Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020. Demnach findet auch das Elektro-Festival "Parookaville" nicht wie geplant vom 16. bis 18. Juli statt – und die nachgelagerte Pocher-Party kann nicht stattfinden.

Das Ehepaar hat die eigene Coronavirus-Infektion bereits überstanden. Am 20. März gab Amira bekannt, Covid-19 zu haben, kurze Zeit später infizierte sich auch ihr Mann. Immun hätten sie nun feiern können, doch offenbar sehen die beiden die Absage entspannt. "Ich hoffe, dass ich dann nicht schon wieder schwanger bin", witzelt Amira Pocher bereits. 


Tatsächlich sei die Schwangerschaft einer der Gründe gewesen, weshalb das Ehepaar Pocher noch eine weitere Feier habe ausrichten wolle. Zwar könne die Malediven-Hochzeit laut Amira Pocher "nichts toppen", durch den Babybauch habe sie sich zu jener Zeit dennoch ein wenig eingeschränkt gefühlt. "Ich konnte nichts trinken, mich nicht richtig bewegen", so die Ehefrau des Comedians. Auf dem "Parookaville"-Festival hätte sie diese Probleme, acht Monate nach der Geburt des gemeinsamen Kindes, nicht gehabt. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal