Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Natascha Ochsenknecht hat Corona: "Meine Lunge hat gebrannt wie Feuer"

Natascha Ochsenknecht hat Corona  

"Meine Lunge hat gebrannt wie Feuer"

23.11.2020, 14:22 Uhr | mbo, t-online

Natasha Ochsenknecht mit Corona infiziert

Unter der Überschrift "Es ist Zeit für die Wahrheit" hat Natascha Ochsenknecht ihren Instagram-Fans etwas gebeichtet. Die Autorin und Unternehmerin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. (Quelle: t-online)

"Meine Lunge hat gebrannt wie Feuer": Mit dieser Corona-Beichte überraschte Natascha Ochsenknecht ihre Fans auf Instagram. (Quelle: t-online)


Gerade erst gab es schöne Nachrichten von den Ochsenknechts: Nesthäkchen Cheyenne wird Mutter und Natascha damit Oma. Nun verkündet die Designerin eher Unschönes: Sie ist an Covid-19 erkrankt.

Eigentlich waren Natascha Ochsenknecht und ihre Tochter Cheyenne für vergangenen Freitag als Gäste in einer Talkshow angekündigt. Die beiden wollten in der Runde über ihr gemeinsames Buch sprechen, das gerade erschienen ist. Im TV zu sehen waren sie letztlich nicht. Nun erklärt die 56-Jährige in einem Video auf Instagram, das sie oben im Artikel sehen können: "Das war leider nicht möglich, weil ich Corona habe."

Natascha Ochsenknecht erklärt in einem über zwei Minuten langen Video, dass sie sich eigentlich schon früher melden wollte, aber "die ganzen letzten zehn Tage ausgeknockt" war. Sie geht näher auf die Symptome ein, die sich bei ihr gezeigt haben: "Ich lag flach mit üblem Husten, mit ganz schlimmen Gliederschmerzen. Meine Augenhöhlen sind zersprungen und meine Lunge hat gebrannt wie Feuer." Inzwischen gehe es ihr wieder besser, doch sie habe weiterhin Husten. Zudem habe sie ihren Geruchs- und Geschmackssinn verloren. "Ich hoffe, er kommt bald wieder. Ich trinke und esse eigentlich nur Papier und Wasser. Der ist komplett verloren gegangen, was ein komisches Gefühl ist."

Wer sie in den vergangenen Tagen im TV und im Netz gesehen habe, solle sich nicht wundern, das "waren Voraufzeichnungen" erklärt sie. "Es ist tatsächlich kein lockerer Spaziergang." Sie selbst ist Risikopatientin und aus diesem Grund besonders froh, "das jetzt so gut überstanden zu haben". Ochsenknecht hatte mal eine Gefäßoperation – "das war kurz vor knapp. Das Gefäß war dermaßen verstopft und stand kurz vor der Explosion, das wär's dann gewesen. Mein Herz hat seitdem auch 'ne kleine Macke", hatte das Model auf Instagram erklärt. Ihre Narben zeigt sie immer wieder, kämpft dagegen an, sie verstecken zu müssen.

Bei Cheyenne ist alles fein

Ochsenknecht ist gerade bei ihrer schwangeren Tochter in Österreich. Cheyenne ist dort mit ihrem Freund hingezogen, Natascha Ochseknecht hat in der neuen Wahlheimat ihrer Jüngsten einen Zweitwohnsitz angemeldet. Sie erklärt: "Cheyenne geht es gut. Sie war zwar auch krank, aber das hat mit mir Gott sei Dank nichts zu tun." Ob sie auch Corona hatte oder etwas anderes, geht daraus nicht hervor. Die Autorin erzählt: "Ich war die ganze Zeit hier in Quarantäne und hoffe, dass ich jetzt bald einen negativen Test habe, dass ich auch nach Deutschland reisen kann."

Eigentlich hat sie ihr Video schon beendet, da kommt sie noch mal zurück: "An alle Menschen, die sagen, Corona gibt es nicht: doch gibt es, ich habe es schriftlich und ich habe es am eigenen Körper gespürt. Haltet mal den Ball flach und verunsichert die Menschen nicht noch weiter, wie ihr es die ganze Zeit tut." Ihren Fans wünscht sie alles Gute, sie bittet sie, auf sich aufzupassen und gesund zu bleiben. 

Verwendete Quellen:
  • Instagram:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal