Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals > Royals >

Prinz Henrik von Dänemark ist tot – Königin Margrethe II trauert

...

Königshaus in Trauer  

Prinz Henrik von Dänemark ist tot

14.02.2018, 09:19 Uhr | lc, t-online.de

Prinz Henrik von Dänemark ist tot – Königin Margrethe II trauert. Prinz Henrik von Dänemark: Im Alter von 83 Jahren ist er gestorben. (Quelle: dpa)

Prinz Henrik von Dänemark: Im Alter von 83 Jahren ist er gestorben. (Quelle: dpa)

Der dänische Prinz Henrik ist tot. Der schwer kranke Mann von Königin Margrethe starb am Dienstagabend in der Residenz Fredensborg bei Kopenhagen, wie das Königshaus mitteilte.

Die Königin und seine beiden Söhne seien an der Seite Henriks gewesen, hieß es in der Stellungnahme des Palastes. Der gebürtige Franzose wurde 83 Jahre alt. Prinz Henrik war Ende Januar ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nach Angaben der Ärzte litt er an einem Lungeninfekt sowie an einem gutartigen Tumor im linken Lungenflügel. 

Kronprinz Frederik brach Besuch in Südkorea ab

Am vergangenen Freitag hatte sich sein Zustand so verschlechtert, dass sein ältester Sohn, Kronprinz Frederik, seinen Aufenthalt bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea abbrach und nach Dänemark zurückkehrte, um bei seinem Vater zu sein. Auf eigenen Wunsch war Prinz Henrik erst am Dienstag nach Schloss Fredensborg verlegt worden, wo er die letzte Zeit vor seinem Tod verbringen wollte. Die königliche Residenz liegt rund 40 Kilometer nördlich von Kopenhagen.

Blickt man auf das Leben von Prinz Henrik zurück, so hatte er es nicht immer leicht. Die Dänen und er, das war keine Liebe auf den ersten Blick. Der Gemahl von Königin Margrethe II. war eben kein kühler Skandinavier, sondern ein französischer Lebemann, liebte das Savoir-vivre, gutes Essen und Wein. Mit Genuss ließen sich die Medien im Norden deshalb jahrzehntelang über den Prinzen aus dem Süden aus: Holpriges Dänisch, Liebesgedichte über einen Dackel und angeblich eigentlich schwul. "Er wurde wirklich gemobbt wie kein anderer", gab der frühere Hofreporter Bodil Cath einmal zu. Prinz Henrik jedoch ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Und das imponierte den Dänen schließlich doch – so sehr, dass sie ihn zuletzt richtig ins Herz schlossen. 

Königin Margrethe und Prinz Henrik im Garten ihres Schlosses Chateau de Cayx bei Cahors in Südfrankreich. Der gebürtige Franzose galt als Lebemann.  (Quelle: dpa)Königin Margrethe und Prinz Henrik im Garten ihres Schlosses Chateau de Cayx bei Cahors in Südfrankreich. Der gebürtige Franzose galt als Lebemann. (Quelle: dpa)

"Der Start war ziemlich schwierig"

Graf Henri Marie Jean André de Laborde de Monpezat tritt 1967 in das Leben der Dänen. Die Hochzeit mit der damaligen Kronprinzessin Margrethe macht ihn zu Prinz Henrik. Er tauscht die Weinhänge seiner Heimat gegen den raueren Norden. "Der Start war ziemlich schwierig", gab er einmal in einem Interview zu. "Denn es ging ja nicht nur um den Wechsel von einem Land ins andere. Sondern auch um den Wechsel der Religion, des Namens, der Sprache, der Art zu denken, des Klimas. Das alles änderte sich, und zwar für immer."

Königin Margrethe von Dänemark und Prinz Henrik feiertem am 10. Juni 2017 ihren 50. Hochzeitstag. (Quelle: dpa)Königin Margrethe von Dänemark und Prinz Henrik feiertem am 10. Juni 2017 ihren 50. Hochzeitstag. (Quelle: dpa)

Plötzlich heißt Henri Henrik – zumindest öffentlich. Ob auch Königin Margrethe ihn so nannte, ist nicht bekannt. In London lernen sich die beiden kennen, wo Henri als Diplomat für die Botschaft arbeitet. Zuvor studiert er Jura und Staatslehre in Paris und lernt sowohl Chinesisch als auch Vietnamesisch. Nach Vietnam, wo er die ersten fünf Jahre seines Lebens verbrachte, zieht es ihn immer wieder zurück.

Henrik ist Künstler, Weinliebhaber und Dichter. Zusammen mit seiner ebenfalls sprachgewandten Frau übersetzt er "Alle Menschen sind sterblich" von Simone de Beauvoir ins Dänische. Später veröffentlicht er mehrere Bände mit Gedichten auf Französisch, illustriert mit Aquarellen von Königin Margrethe.

2016 legte er den Titel "Prinzgemahl" ab

Mit Savoir-vivre allein ist Henrik jedoch nicht zufrieden. Mehrmals beklagt er sich bitterlich, dass ihm der Königstitel versagt bleibt. 2016 geht er in den Ruhestand und legt dabei auch den Titel "Prinzgemahl" ab. Ein Jahr später gerät er in die Schlagzeilen, weil er sagt, er wolle ohne den Titel "Königsgemahl" nicht neben der Königin bestattet werden.

Mehrmals beklagt sich Prinz Henrik darüber, dass ihm der Königstitel versagt blieb. (Quelle: dpa)Mehrmals beklagt sich Prinz Henrik darüber, dass ihm der Königstitel versagt blieb. (Quelle: dpa)



Später wird klar: Zu diesem Zeitpunkt leidet Henrik bereits unter Demenz. Das Königshaus macht die Erkrankung wenige Wochen später publik. Henrik zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück, tauscht den ungemütlichen dänischen Winter gegen das warme Ägypten. Ausgerechnet hier zieht er sich zu Jahresbeginn eine Lungenentzündung zu. Später finden die Ärzte in seinem linken Lungenflügel einen gutartigen Tumor. Die Untersuchungen und Krankenhausaufenthalte schwächen den Prinzen.

Die Dänen litten mit dem Königshaus

Als das Königshaus mitteilt, es gehe ihm schlecht, und Kronprinz Frederik von den Olympischen Spielen nach Hause eilt, leiden die Dänen mit. Denn der Prinz ist inzwischen ja einer von ihnen. Dass er in seiner Hochzeitsrede in kaum verständlichem Dänisch klarmachte, dass er Tennis lieber mag als Fußball und Wein lieber als Bier, haben sie ihm längst verziehen.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018