Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Royals: Prinz Andrew von Epstein-Opfer in den USA verklagt

Sexueller Missbrauch  

Prinz Andrew von Epstein-Opfer in den USA verklagt

10.08.2021, 07:58 Uhr | t-online, wan, dpa, mbo

Royals: Prinz Andrew von Epstein-Opfer in den USA verklagt. Prinz Andrew greift sich bei einem offiziellen Termin ans Ohr (Archivbild). Der Duke of York ist jetzt in den USA verklagt worden. (Quelle: imago images)

Prinz Andrew greift sich bei einem offiziellen Termin ans Ohr (Archivbild). Der Duke of York ist jetzt in den USA verklagt worden. (Quelle: imago images)

Nach Medienberichten ist Prinz Andrew im Rahmen der Epstein-Affäre in den USA verklagt worden. Eine Frau wirft ihm vor, sie als 17-Jährige missbraucht zu haben.

Eines der mutmaßlichen Opfer des Finanziers Jeffrey Epstein hat Prinz Andrew verklagt. Die Anwälte von Virginia Giuffre bestätigten, dass in Manhattan Klage eingereicht worden sei. Ihre Mandantin beschuldigt den zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth II., sie belästigt zu haben, als sie 17 Jahre alt war. Sie sei vor mehr als 20 Jahren Opfer von Menschenhandel gewesen und von ihm sexuell missbraucht worden. Nun verlange sie Schadensersatz.

"Verantwortlich für das, was er mir angetan hat"

"Ich halte Prinz Andrew verantwortlich für das, was er mir angetan hat", wird die Frau zitiert. Die Beschuldigungen an sich sind nicht neu. Giuffre hatte dem Prinzen schon mehrfach öffentlich vorgeworfen, sie als Minderjährige missbraucht zu haben. Bereits 2019 hatte Prinz Andrew in einem verunglückten TV-Interview erklärt, er habe niemals Sex mit Giuffre gehabt. Er könne sich nicht einmal daran erinnern, sie getroffen zu haben. Nach Angaben des Opfers sei sie auch in London missbraucht worden. Andrew wollte die nun eingereichte Klage Medienberichten zufolge nicht kommentieren.

Jeffrey Epstein, der jahrelang minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben soll, wurde im August 2019 tot in seiner Gefängniszelle gefunden. Seine Partnerin und mutmaßliche Komplizin Ghislaine Maxwell muss sich im November vor Gericht wegen mehrerer Sexualdelikte verantworten. Ihr wird vorgeworfen, Minderjährige für Epstein rekrutiert zu haben.

Andrew hat zwar zugesagt, allen zuständigen Ermittlungsbehörden helfen zu wollen – hat vor der New Yorker Staatsanwaltschaft aber trotz aller Anfragen noch nicht als Zeuge ausgesagt. Zuletzt war er wegen seiner mutmaßlichen Verwicklungen in den Epstein-Skandal auch in Großbritannien immer stärker unter Druck geraten. Der 61-Jährige hatte alle öffentlichen Aufgaben für die Royals niedergelegt und sich kaum noch in der Öffentlichkeit blicken lassen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: