t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungTV

GZSZ: Janina Kranz verlässt die RTL-Serie nach drei Monaten


Nach nur drei Monaten
Janina Kranz verlässt "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"

Von t-online, rix

Aktualisiert am 31.05.2019Lesedauer: 2 Min.
Janina Kranz: Die Geschichte ihrer Rolle ist zu Ende erzählt.Vergrößern des BildesJanina Kranz: Die Geschichte ihrer Rolle ist zu Ende erzählt. (Quelle: TVNOW / Rolf Baumgartner)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Als süße Unruhestifterin stieß sie Anfang März zum "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Cast hinzu. Knapp drei Monate später steigt Janina Kranz schon wieder aus.

Im Februar stand fest: Janina Kranz übernimmt die Rolle der Psycho-Braut Karla Borchert. Im März war die 24-Jährige dann zum ersten Mal bei GZSZ zu sehen. Ende Mai ist schon wieder Schluss. Karla verlässt den Kiez, Janina steigt aus.

"Ich werde alles vermissen"

"Es hat mega, mega Spaß gemacht, die Rolle zu spielen. Gerade weil sie so weit weg von einem selbst war", sagt Janina Kranz im Interview mit RTL. Die 24-Jährige war bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vor allem an der Seite von Anne Menden zu sehen. Denn in der Serie ist Karla fasziniert von Emily. Der Wahn geht so weit, dass Karla ihr Idol ertränken will. Diese Szene war für die Schauspielerin die größte Herausforderung.

Danach war Schluss. "Ich werde alles vermissen: ans Set zu kommen, morgens erstmal in die Maske zu gehen, die ganzen Leute hier – sowohl vor als auch hinter der Kamera, das Textlernen, die Proben, das Lachen hinter den Kulissen. Alles wird mir irgendwie fehlen."

"Danke, wenn ihr die Rolle gehasst habt"

Dann wendet sich Janina in dem Video nochmal an ihre Fans: "Danke, dass ihr mich auf dieser Reise bei GZSZ begleitet habt. Danke, wenn ihr die Rolle gehasst habt, weil dann habe ich als Schauspielerin alles richtig gemacht."


Am 31. Mai ist Janina Kranz ein letztes Mal bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zu sehen. Wie es für die Hannoveranerin weitergeht, ist nicht bekannt.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website