Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Danni Büchner bangt um Erbe von Mallorca-Jens

"Wir alle haben Angst"  

Danni Büchner bangt um das Erbe von Mallorca-Jens

28.07.2020, 07:25 Uhr | JaH, t-online

Danni Büchner bangt um Erbe von Mallorca-Jens . Danni Büchner: Die Corona-Pandemie stellt sie als Café-Besitzerin auf eine harte Probe. (Quelle: imago images / STAR-MEDIA)

Danni Büchner: Die Corona-Pandemie stellt sie als Café-Besitzerin auf eine harte Probe. (Quelle: imago images / STAR-MEDIA)

Nach dem Tod ihres Mannes kümmerte sich Danni Büchner zunächst allein um das Fan-Café auf Mallorca. Doch die Corona-Krise bringt die 42-Jährige jetzt gehörig ins Wanken. 

Es war der große Traum von Jens Büchner: ein eigenes Lokal auf Mallorca. Nach mehreren Versuchen war es ihm endlich gelungen. Er eröffnete eine sogenannte "Faneteria" auf der Lieblingsinsel der Deutschen. Dort konnten Fans den TV-Star und seine Familie treffen und gleichzeitig etwas trinken oder essen. Das Konzept ging auf, der Laden lief gut. Doch dann wurde Mallorca-Jens krank, im November 2018 starb er an den Folgen einer Krebserkrankung. Seitdem kümmert sich seine Frau Danni Büchner um das Café. 

Zur Unterstützung holte sie sich zuletzt das befreundete Auswanderer-Ehepaar Tamara und Marco Gülpen an Bord. Doch auch gemeinsam sind sie gegen die Corona-Pandemie machtlos. Eigentlich wollte Danni das Lokal im Frühjahr wieder eröffnen, doch der Lockdown verhinderte dies. 

Lohnt es sich, die "Faneteria" wieder zu eröffnen? 

Seit einiger Zeit dürfen Urlauber wieder auf die Insel, Restaurants können wieder öffnen. Trotzdem herrscht wesentlich weniger Betrieb auf der Sonneninsel als sonst. In der aktuellen Folge von "Goodbye Deutschland" konnten die Zuschauer sehen, dass Danni sich unsicher war, ob sie die "Faneteria" überhaupt wieder eröffnen sollte. Wenn zu wenige Besucher kommen würden, lohne es sich möglicherweise nicht. Die Jahresmiete ist allerdings bereits bezahlt, so bleibt der Geschäftsfrau nichts anderes übrig, als es zu versuchen.  

So müssen sich die Gülpens und Danni erst einmal auf eine Übergangslösung einigen. Nur 59 Gäste können in der "Faneteria" bewirtet werden, sonst gab es hier 100 Sitzplätze, dazu kamen etliche Stehplätze. Die Auflagen in Spanien sind streng und werden kontrolliert. "Die Strafen kann ich mir nicht leisten", so Danni. Auch die Öffnungszeiten müssen eingeschränkt werden. Der Plan: Das Fan-Café öffnet zunächst einmal von 15 Uhr bis 20 oder 21 Uhr. 

"Meine Kinder haben nur mich" 

Doch Danni hat nicht nur finanzielle Sorgen. "Wir alle haben Angst vor der zweiten Welle", gesteht sie. Nicht nur, weil der Lockdown in Spanien zuletzt so heftig war, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen. "Wenn ich krank werden sollte und vielleicht noch schlimmer – meine Kinder haben nur mich", erklärt sie. 

Die Eröffnung der "Faneteria" war trotzdem erst einmal ein voller Erfolg. Wie die Sause ablief, sehen Sie auch in unserem Video. Es kamen viele Gäste. Danni kann also erst einmal wieder auf- und durchatmen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal