Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

NRW macht sich stark für bundesweites Rauchverbot in Autos

Schutz bestimmter Mitfahrer  

NRW will Rauchen im Auto bundesweit verbieten

21.03.2019, 13:41 Uhr | dpa

NRW macht sich stark für bundesweites Rauchverbot in Autos. Ein rauchender Autofahrer: Zum Schutz für Kinder und Schwangere fordern die NRW-Regierungsfraktionen ein Rauchverbot in Autos. (Quelle: dpa/Arno Burgi)

Ein rauchender Autofahrer: Zum Schutz für Kinder und Schwangere fordern die NRW-Regierungsfraktionen ein Rauchverbot in Autos. (Quelle: Arno Burgi/dpa)

Die Front für ein bundesweites Rauchverbot in Autos wird größer. Auch Nordrhein-Westfalen positioniert sich klar für ein Verbot – unter bestimmten Bedingungen. Doch was denkt die deutsche Bevölkerung?

Nordrhein-Westfalen macht sich stark für ein bundesweites Rauchverbot in Autos mit Minderjährigen oder Schwangeren als Beifahrern. In einem gemeinsamen Antrag fordern die CDU/FDP-Regierungsfraktionen und die Opposition aus SPD und Grünen die Landesregierung auf, über den Bundesrat einen Gesetzentwurf für ein entsprechendes Rauchverbot einzubringen. Der gemeinsame Antrag ist aktuell Thema im NRW-Landtag.

Schon die Gesundheitsminister der Länder hatten im vergangenen Herbst die Bundesregierung aufgefordert, ein bundesweites Rauchverbot in Kraftfahrzeugen mit Minderjährigen und Schwangeren als Beifahrern einzuführen.

Passivrauchen hat massive Folgen für die Gesundheit

Weltweit sterben jedes Jahr 166.000 Kinder an den Folgen des Passivrauchens, heißt es in dem Antrag. Das Deutsche Krebsforschungszentrum schätze, dass rund eine Million Minderjährige in Deutschland Tabakrauch im Auto ausgesetzt seien.

Folge des Passivrauchens für Kinder können massive Gesundheitsschäden an der sich noch entwickelnden Lunge und den Atemwegen sein. Asthma-Erkrankungen können sich verschlimmern und der Blutdruck kann sich erhöhen. Mediziner diagnostizierten ferner ein erhöhtes Risiko für Aufmerksamkeitsstörungen, Übergewicht und Diabetes II, heißt es in dem Antrag. Bei Säuglingen steige das Risiko eines plötzlichen Todes.

So denken die Deutschen über ein Rauchverbot im Auto

Einer Umfrage zufolge befürworten 71 Prozent der Deutschen ein Rauchverbot im Auto. Selbst rund zwei Drittel der befragten Raucherinnen und Raucher plädierten dafür.

Staaten wie Großbritannien, Italien, Griechenland oder Frankreich, aber auch Südafrika und Australien haben bereits Rauchverbote in Autos eingeführt, wenn Minderjährige Beifahrer sind.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Prepaid Tarif aktivieren & 10 GB Daten geschenkt bekommen
schnell zugreifen bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe