Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Tesla: Absatz sinkt im ersten Quartal um ein Drittel

Zulassungszahlen im März  

Ein Plus von 400 Prozent: Autobauer legt kräftig zu

Von Markus Abrahamczyk

04.04.2019, 17:56 Uhr
Tesla: Absatz sinkt im ersten Quartal um ein Drittel. Neues Model 3: Das Einstiegsauto bringt Tesla im März 2019 in Deutschland einen großen Absatzzuwachs. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Neues Model 3: Das Einstiegsauto bringt Tesla im März 2019 in Deutschland einen großen Absatzzuwachs. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Einbrüche von über einem Drittel: Fünf Autobauer lassen im März richtig Federn. Was sie verlieren, gewinnt ein anderer. Und noch viel mehr. Ein Importeur steigert seinen Absatz um mehr als 400 Prozent.

Es sind längst nicht immer gute Nachrichten, die Tesla zu vermelden hat. Gerade heißt es, der Elektroautobauer hat seine eigenen Erwartungen im ersten Quartal 2019 deutlich verfehlt. Am deutschen Markt lag das nicht: Hier läuft es für die Kalifornier so gut wie lange nicht. Sie sind mit meilenweitem Abstand die Gewinner des Monats.

Genau 2.367 Autos brachte Tesla im März auf deutsche Straßen. Das sind satte 439,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (428 Stück).

Und fast so viele wie bei Porsche. Die VW-Tochter setzt ihre monatelange Talfahrt fort und bringt es auf 2.732 Neuwagen – ein Minus von 34,3 Prozent. Ähnlich schlecht waren nur vier weitere Hersteller:

  • Alfa Romeo (- 33,1 Prozent)
  • DS (- 36,1 Prozent)
  • Honda (- 38,2 Prozent)
  • Nissan (- 40 Prozent)

Als Gewinner darf sich hingegen auch Volvo fühlen. Die schwedische Tochter der Geely-Gruppe (China) legt im März um 35,9 Prozent zu.

Was Tesla so erfolgreich macht

Der Tesla-Erfolg hat vor allem einen Grund: das neue Model 3. Im Februar 2019 begann die Auslieferung der neuen Limousine – knapp drei Jahre, nachdem Tesla die ersten Reservierungen entgegennahm.

Das Model 3 ist der Einstieg in die angesagte Tesla-Welt. Mit Langstreckenbatterie und Allradantrieb kostet es in Deutschland ab 55.400 Euro. Das ist zwar deutlich mehr als ursprünglich angekündigt – aber immer noch weit weniger als die übrigen Tesla-Modelle kosten.


Die Gesamtbilanz des März

Insgesamt kamen im März 345.000 Neuwagen auf unsere Straßen. Darunter waren etwas weniger Benziner als im Vorjahresmonat (- 6,4 Prozent) und – trotz drohender Fahrverbote – wieder mehr Diesel (+ 2,7 Prozent). Hinzu kommen genau 6.616 E-Autos und 17.737 Hybride.

Verwendete Quellen:
  • Kraftfahrt-Bundesamt

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe