HomeDigitalSmartphone

Apple verschleiert "Made in Taiwan"-Label - Angst vor Schikanen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextEklat um van der Poel bei der Rad-WMSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextBox-Weltverband suspendiert UkraineSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextDie Leertaste kann mehr als Sie denkenSymbolbild für einen TextAuto gerät in Flammen – dann ganzes HausSymbolbild für einen Watson TeaserHeuchelei-Vorwurf gegen RTL-ModeratorinSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Apple will "Made in Taiwan"-Label verschleiern

Von t-online, arg

08.08.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 148385917
Ein iPhone liegt auf seinem Verpackungskarton: Apple will die Bezeichnung "Made in Taiwan" mit einem Zusatz ergänzen. (Quelle: Francis Dean/Dean Pictures via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Um Konflikten zu entgehen, will Apple das "Made in Taiwan"-Label seiner Produkte verschleiern. Damit entspricht es dem Wunsch der chinesischen Staatsführung.

Der US-Technologiekonzern Apple fordert seine in Taiwan ansässigen Lieferanten dazu auf, das "Made in Taiwan"-Label zu verschleiern. Dies berichtet die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei". Demzufolge soll das Herkunftslabel "Made in Taiwan" mit dem Zusatz "Taiwan, China" oder "Chinese Taipei" ergänzt werden. In beiden Fällen soll das Label den Eindruck erwecken, dass Taiwan ein Teil der Volksrepublik China ist.

Apple befürchte laut des Berichts Schikanen oder Konflikte mit chinesischen Zollbehörden und Wareninspekteuren. Experten vermuten, dass chinesische Offizielle sich weigern könnten, Lieferungen aus Taiwan anzunehmen, wenn diese das "Made in Taiwan"-Label tragen. Ebenso könnten Strafzahlungen drohen.

Apple knickt ein

Die Volksrepublik China besteht zwar seit längerer Zeit darauf, dass in Taiwan hergestellte Produkte mit dem Zusatz "Taiwan, China" oder "Chinese Taipei" versehen werden. Bislang weigerte sich Apple jedoch, diesen Richtlinien zu entsprechen, auch deshalb, weil Taiwan selbst auf eine korrekte Deklaration der Ware besteht.

Da für Apple im September der größte Produkt-Launch des Jahres mit der neuen iPhone-14-Generation ansteht und derzeit Millionen Smartphones produziert werden, kann sich das Unternehmen jedoch keine Verzögerungen in den Lieferketten erlauben und knickt vor der Forderung der chinesischen Staatsführung ein, schreibt "Nikkei".

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Vorangegangen war Apples Entscheidung eine Warenkontrolle durch chinesische Behörden, die eine taiwanesische Lieferung an einen von Apples chinesischen Fabrikstandorten aufgehalten haben, um die Herkunftsbezeichnung der Waren zu überprüfen.

Seit des Taiwan-Besuchs der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, haben sich die Handelsbeziehungen zwischen den USA, Taiwan und China erneut abgekühlt. China sieht den Besuch der Politikerin als einen Affront gegen die Staatsdoktrin, dass Taiwan immer noch ein Teil der Volksrepublik Chinas ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • asia.nikkei.com: "Apple warns suppliers to follow China rules on 'Taiwan' labeling" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Alexander Roth-Grigori
AppleChinaTaiwaniPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website