Sie sind hier: Home > Digital > Corona-Krise >

Corona-Warn-App: Für iPhone-Nutzer ist es nicht mit App-Update getan

Update für Android und iPhone  

Aktuelle Corona-Warn-App behebt Fehler bei Hintergrundaktualisierung

04.09.2020, 16:20 Uhr | dpa

Corona-Warn-App: Für iPhone-Nutzer ist es nicht mit App-Update getan . Die Startseite der Corona-Warn-App ist im Display eines Smartphone zu sehen: Mithilfe der App werden Bürger benachrichtigt, sollten Sie sich in der Nähe eines am Corona-Virus Erkrankten aufgehalten haben. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)

Die Startseite der Corona-Warn-App ist im Display eines Smartphone zu sehen: Mithilfe der App werden Bürger benachrichtigt, sollten Sie sich in der Nähe eines am Corona-Virus Erkrankten aufgehalten haben. (Quelle: Michael Kappeler/dpa)

Eine neue Version der Corona-Warn-App soll die bisherigen Probleme bei der Hintergrundaktualisierung beheben. Für iPhone-Nutzer ist es aber nicht mit einem App-Update getan. 

Das Robert Koch-Institut hat eine neue Version der deutschen Corona-Warn-App in den App-Stures von Apple und Google veröffentlicht. Mit diesem Update sollen verschiedene Fehler behoben werden, die in den älteren Versionen noch auftauchen, beispielsweise eine mögliche Unterbrechung des Datenaustausches im Hintergrund.

Experten betonten gleichzeitig, dass insbesondere die Anwender mit einem iPhone gleichzeitig auch die aktuellste Version 13.7 des Betriebssystems iOS installieren sollten. Apple habe in den vergangenen Wochen die technische Schnittstelle (API) erheblich verbessert.

Auf den Android-Smartphones wird die API über die sogenannten Google Play Services aktualisiert, ohne dass die Anwender aktiv werden müssen. Die Aktualisierung der RKI-App muss aber auch von Android-Anwendern angestoßen werden.

Manuelle Aktualisierung nach 48 Stunden

Die neue App bessert nicht nur Fehler nach, sondern stellt neue und erweiterte Funktionen zur Verfügung. So wurde zur Verbesserung der Barrierefreiheit die Information ergänzt, dass die Hotline Tess-Relay-Dienste unterstützt sowie auf Infos zu leichter Sprache verlinkt. Tess-Relay-Dienste sind ein bundesweiter Telefonvermittlungsdienst für hör- und sprachbehinderte Menschen.

In der neuen App-Version wurden weiterhin Meldungen und Texte in der App verändert, unter anderem zum Risikostatus. Wenn der Risikostatus seit 48 Stunden nicht aktualisiert wurde, wird den Anwendern in einem grauen Kasten der Status "Unbekanntes Risiko" angezeigt. Die User können dann den Risikostatus manuell aktualisieren.

Die Corona-Warn-App des RKI wurde bislang knapp 18 Millionen Mal heruntergeladen, das entspricht rund 27 Prozent aller Smartphonenutzer in Deutschland.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal