• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Beruf & Karriere
  • Urlaubsanspruch bei Teilzeit | Formel: So berechnen Sie ihn


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

So berechnen Sie Ihren Urlaubsanspruch in Teilzeit

  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff

Aktualisiert am 06.07.2022 - 08:01 UhrLesedauer: 3 Min.
Eine Frau markiert Urlaubstage im Kalender (Symbolbild): Urlaubsanspruch basiert auf der Zahl der Arbeitstage – nicht auf den geleisteten Arbeitsstunden.
Eine Frau markiert Urlaubstage im Kalender (Symbolbild): Urlaubsanspruch basiert auf der Zahl der Arbeitstage – nicht auf den geleisteten Arbeitsstunden. (Quelle: Christin Klose/dpa-tmn-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild für einen TextSalihamidzic verhandelt wohl mit JuveSymbolbild für einen TextRadstar: Tour-Aus wegen WirbelbruchSymbolbild für einen TextMonatlicher Gasabschlag: So stark steigt erSymbolbild für einen TextThüringer Bergwanderer tödlich verunglücktSymbolbild für einen TextGruppe prügelt auf lesbische Frauen einSymbolbild für ein VideoBlitz schlägt in fahrendes Auto einSymbolbild für einen TextiPhone bekommt HochsicherheitsfunktionSymbolbild für einen Text15-Jähriger folterte ProstituierteSymbolbild für einen TextKüsse für die BacheloretteSymbolbild für einen TextPolizei findet Auto mit Leiche in FlussSymbolbild für einen Watson TeaserHabeck lässt ZDF-Moderator abblitzenSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Wer in Teilzeit arbeitet, hat den gleichen Urlaubsanspruch wie eine Vollzeitkraft. Bei der Berechnung kommt es jedoch oft zu einem Denkfehler.

Das Wichtigste im Ăśberblick


  • Ab wann habe ich in Teilzeit Urlaubsanspruch?
  • Wie viel Urlaub steht mir in Teilzeit zu?
  • Wie werden Urlaubstage in Teilzeit berechnet?
  • Was passiert beim Wechsel von Voll- auf Teilzeit und umgekehrt?

Ein Teilzeitjob definiert sich über die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden. Also ist das auch die Grundlage für den Urlaubsanspruch, oder? Nein, tatsächlich berechnen sich die Urlaubstage für Teilzeitbeschäftigte anders. Wie genau, zeigt Ihnen dieser Ratgeber.

Ab wann habe ich in Teilzeit Urlaubsanspruch?

Auch wer in Teilzeit arbeitet, hat laut Bundesurlaubsgesetz Anspruch auf bezahlten Urlaub – und zwar unabhängig davon, wie viele Stunden er arbeitet. Ausschlaggebend ist stattdessen, an wie vielen Tagen der Arbeitswoche Sie als Teilzeitangestellter tätig sind. Damit haben Teilzeitbeschäftige grundsätzlich den gleichen Urlaubsanspruch wie Vollzeitbeschäftigte.

Wie viel Urlaub steht mir in Teilzeit zu?

Das kommt darauf an, wie viele Urlaubstage pro Jahr ein Arbeitgeber seinen Vollzeitbeschäftigten gewährt. Erhalten sie nur den gesetzlichen Mindesturlaub, gilt das auch für Teilzeitkräfte. Gibt es mehr, muss es auch für Teilzeitbeschäftigte entsprechend mehr Urlaub geben. In welchem Umfang, ist abhängig von der Zahl der Wochenarbeitstage.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Worauf Deutschland laut Habeck "problemlos" verzichten kann
Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister sieht die Gasversorgung unter Druck und fordert zum Sparen auf.


  • Beispiel I: Nehmen wir an, Ihr Arbeitgeber gewährt Vollzeitbeschäftigten 30 Tage Urlaub im Jahr. Dann bekämen Sie als Teilzeitangestellter, der genau wie eine Vollzeitkraft fĂĽnf Tage die Woche zur Arbeit kommt, ebenfalls 30 Tage Urlaub. Dass Sie pro Tag weniger Stunden arbeiten, ist fĂĽr die Urlaubstage unerheblich.
  • Beispiel II: Nehmen wir an, Vollzeitkräfte erhalten wieder 30 Urlaubstage, Sie als Teilzeitangestellter arbeiten aber nur an drei Tagen die Woche. Damit auch Sie von insgesamt sechs kompletten Urlaubswochen profitieren (30 Urlaubstage in Vollzeit = sechs freie Wochen), benötigen Sie 18 Urlaubstage. Dann können Sie sechsmal Ihre drei Wochenarbeitstage frei machen, was zusammen mit den ohnehin zwei freien Tagen sechs Urlaubswochen ergibt.

Wie werden Urlaubstage in Teilzeit berechnet?

Um Ihren Urlaubsanspruch in Teilzeit zu berechnen, können Sie folgende Formel nutzen:

Urlaubstage pro Jahr in Vollzeit / Wochenarbeitstage in Vollzeit x Arbeitstage pro Woche in Teilzeit = Urlaubsanspruch in Teilzeit

  • Beispiel: Sie arbeiten vier Tage pro Woche in einem Unternehmen, das seinen Vollzeitangestellten bei einer 5-Tage-Woche 28 Urlaubstage erlaubt. Dann haben Sie in Teilzeit 22,4 Urlaubstage (28 / 5 x 4 = 22,4).

Sollten Sie in Teilzeit unregelmäßige Arbeitszeiten haben, also nicht jede Woche an den gleichen Tagen zur Arbeit erscheinen, müssen Sie die Formel abwandeln und die komplette Jahresarbeitszeit zugrunde legen:

Urlaubstage pro Jahr in Vollzeit / Jahresarbeitstage in Vollzeit x Arbeitstage pro Jahr in Teilzeit = Urlaubsanspruch in Teilzeit

  • Beispiel: Nehmen wir an, Sie arbeiten mal drei Tage die Woche, mal fĂĽnf und mal vier und kommen damit ĂĽber das ganze Jahr gesehen auf 170 Arbeitstage in Teilzeit. Ihre Vollzeit arbeitenden Kollegen kommen bei einer 5-Tage-Woche auf 260 Jahresarbeitstage (5 Tage x 52 Wochen = 260 Tage) und haben wieder einen Urlaubsanspruch von 28 Tagen. Dann ergibt sich fĂĽr Sie ein Urlaubsanspruch in Teilzeit von 18,3 Tagen.

Was passiert beim Wechsel von Voll- auf Teilzeit und umgekehrt?

Bevor Sie von Vollzeit in Teilzeit wechseln, müssen Sie grundsätzlich Ihren Resturlaub nehmen. Ist das nicht möglich, darf Ihr Arbeitgeber diesen Urlaubsanspruch nicht einfach kürzen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 13. Juni 2013 bestätigt (Az. C 415/12). Die Kürzung sei eine unzulässige Benachteiligung.


In dem Fall ging es um eine Angestellte, die zunächst in Vollzeit gearbeitet hatte. Nach der Geburt ihres Kindes wechselte sie in Teilzeit und war nun an drei Tagen in der Woche tätig. Als sie in Teilzeit wechselte, hatte sie noch 29 Urlaubstage, die sie vor ihrer Arbeitszeitreduzierung nicht nehmen konnte.

Diesen Anspruch wollte der Arbeitgeber an die Teilzeitstelle anpassen und errechnete einen anteiligen Anspruch von 17 Tagen. Er begründete das damit, dass der Mitarbeiterin kein Nachteil entstünde. Da sie nur an drei Tagen in der Woche arbeite, könne sie die gleiche Anzahl von Wochen Urlaub nehmen. Der EuGH erklärte das jedoch für unzulässig.

Allerdings greift die Regel auch umgekehrt: Wer von Teilzeit auf Vollzeit wechselt, kann fĂĽr das laufende Jahr nicht mit mehr Urlaub rechnen (EuGH-Urteil vom 11. November 2015, Az. C 219/14).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ArbeitgeberTeilzeit
Arbeitslosigkeit





t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website