HomeWirtschaft & FinanzenBeruf & Karriere

Diese Fettnäpfchen lauern auf der Weihnachtsfeier


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text Nord Stream: Kiew spricht von "Terror"Symbolbild für einen TextWiesn-Besucher stellt sich nach FahndungSymbolbild für einen TextHier verbringt Scholz seine IsolationSymbolbild für ein VideoDas sind die Spielerfrauen der WM-StarsSymbolbild für einen TextGefährlicher Hurrikan erreicht Kuba Symbolbild für einen TextSeniorin stürzt, Auto überrollt sie – totSymbolbild für einen TextFußball-Star beendet seine KarriereSymbolbild für einen TextEx-Tennis-Star mit bitterem GeständnisSymbolbild für einen TextShakira drohen acht Jahre HaftSymbolbild für einen TextFragen Sie einen Samenspender!Symbolbild für einen TextPolizei zerschlägt FrauenhändlerringSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Diese Fettnäpfchen sollten Sie auf der Weihnachtsfeier vermeiden

t-online, afp, kb

Aktualisiert am 04.12.2017Lesedauer: 4 Min.
Kollegen im Büro feiern Weihnachtsfeier
Der Alkohol fließt und die Stimmung scheint ungezwungen – dennoch sollten Sie unsere Benimmregeln beachten, damit die Firmenfeier nicht zu einem Fauxpas wird. (Quelle: Ulrik Tofte/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Weihnachtsfeier der Firma kann für Sie schnell in einem persönlichen Desaster enden – etwa wenn Sie zu viel Alkohol trinken. Doch das Weihnachtsfest birgt noch weitere Gefahren, die einem oftmals nicht bewusst sind. Wir sagen Ihnen, welches Verhalten zur Weihnachtsfeier angebracht ist, und präsentieren Ihnen die wichtigsten Regeln, damit Sie Ihre Karriere beim feucht-fröhlichen Fest nicht gefährden.

Weihnachtsfeier: Fernbleiben ist keine Option

Trotz der lauernden Gefahren ist es enorm wichtig, dass Sie der Betriebsweihnachtsfeier nicht aus dem Weg gehen: "Wenn man nicht hingeht, sendet man das Signal: Mir ist es nicht wert, meine Freizeit mit meinen Kollegen und dem Chef zu verbringen", sagt Agnes Jarosch, Kommunikationstrainerin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat, der "Zeit". Wer ohne einen wichtigen Grund den Feierlichkeiten fernbleibt, gilt womöglich als arrogant und läuft Gefahr, sich zum Außenseiter zu machen. So kann man es sich schnell mit der Chefetage verscherzen.

Goldene Regel: Mäßiger Alkoholkonsum

Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr – denn es gibt auch einen Tag danach. Übermäßiger Alkoholkonsum ist absolut tabu. Wer betrunken ist, neigt generell dazu, negativ aufzufallen oder plaudert interne Angelegenheit aus, die nicht für alle Mitarbeiter bestimmt sind. Wer sich also weinselig verplappert, kann sich schnell zum Gespött der Kollegen machen. War es doch zu viel, gilt die Devise: kein Klatsch, sondern Diskretion. Trotz des zumeist verlockenden Angebots an Freigetränken gilt: Halten Sie unbedingt Maß mit Alkohol!

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Melanie Müller: Die Dschungelkönigin zählt zu den gefragtesten Ballermannstars.
Ballermannstar Melanie Müller bricht Auftritt ab
Austrittsstelle in der Ostsee: Das größte Leck erzeugt Oberflächenbewegungen von bis zu einem Kilometer.
Symbolbild für ein Video
"Das ist kein kleiner Riss. Es ist ein wirklich großes Loch"

Diese Themen sollten tabu sein

Ärger am Arbeitsplatz und Beschwerden über Kollegen sollte zu Hause bleiben. Auch Nörgeleien über eine vielleicht weniger opulente Firmenfeier haben dort nichts verloren, meint der Deutsche Knigge-Rat.

Gespräche über betriebliche Angelegenheiten sollten generell die Ausnahme bleiben, vor allem wenn Partner, Kunden oder Lieferanten dabei sind, weil diese sich sonst langweilen. Wer mit dem Chef plaudert, sollte ihn in diesem Rahmen keinesfalls nach einer Gehaltserhöhung fragen.

Duzen oder siezen: Die Mischung aus Distanz und Nähe

Bei einer Weihnachtsfeier geht es um die richtige Mischung aus Distanz und Nähe. Plumpe Vertraulichkeiten und alkoholgeschwängerte Duzangebote sind fehl am Platz. Bietet der Chef das Du an, sollte der Mitarbeiter dies aber annehmen. Nach Knigge steht dem Vorgesetzten das Anbieten auch zu.

Ist sich der Mitarbeiter am nächsten Tag nicht sicher, ob der Chef sich noch daran erinnert, heißt es abwarten. Besser ist es nach Ansicht der Knigge-Akademie, ihn dann vorsichtshalber neutral anzureden: "Sollte man heute nicht..."

Tanzen und Flirten: Gefährliche Versuchung

Alexander Freiherr von Fircks, ebenfalls Mitglied des Knigge-Rats, weist im Gespräch mit der "Rheinischen Post" ferner darauf hin, dass aufdringliche Annäherungsversuche und übertriebene Tanzeinlagen ebenso tabu seien. "Weihnachts- und Adventsfeiern sind keine Faschingsgaudi." Sie sollen sich zwar amüsieren, aber nicht zu jedem Preis.

Umfrage: Jeder Zehnte hatte schon erotischen Ausrutscher

Rund jeder zehnte Deutsche hatte schon einmal einen erotischen Ausrutscher auf einer Betriebsweihnachtsfeier. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Mafo.de von Dezember 2017 für den "Playboy" gaben 9,7 Prozent der Befragten an, während oder nach einer weihnachtlichen Feier im Kollegenkreis geküsst beziehungsweise mit jemandem Sex gehabt zu haben.

Etwa jedem Zweiten der Betroffenen war das anschließend peinlich, denn offenbar bleiben die heißen Abenteuer am Rande demnach selten geheim. Fast jeder vierte Deutsche (23,5 Prozent) weiß von sexuellen Eskapaden auf Weihnachtsfeiern in seinem aktuellen oder früheren Unternehmen.

Angemessene Kleidung zur Weihnachtsfeier

Die angemessene Kleidung zur Weihnachtsfeier hängt vom geplanten Event ab. Bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt gilt die Regel, sich bequem und warm anzuziehen. Wenn Ihre Weihnachtsfeier in einem Restaurant samt Bankett stattfindet, sollten Sie auf jeden Fall edle Kleidung wählen. "In vielen Firmen brechen die Mitarbeiter nach Dienstschluss gemeinsam auf. Dann ist es wichtig, bürotaugliche Kleidung zu wählen, die am Abend aber mit Accessoires aufgewertet werden kann: Femininer Schmuck und Pumps mit etwas höheren Absätzen für die Damen, eine neue Krawatte für den Herren", erläutert Knigge-Expertin Agnes Jarosch.

Im Prinzip sollten Mitarbeiter gekleidet sein wie im Büro, vielleicht ein bisschen festlicher. Der Deutsche Knigge-Rat empfiehlt folgenden Dresscode: "Dezent und gepflegt statt aufreizend, schrill und bunt."

Essens-Etikette für den guten Eindruck

Auch beim Essen sollten Sie verschiede Regeln einhalten, obgleich eine betriebliche Feier generell ungezwungener ist als andere Geschäftsessen. Bei einem Büfett mit mehreren Gängen sollten Sie Teller und Besteck jeweils nur einmal benutzen, sonst könnten Ihre Kollegen Sie als stillos einstufen. So ist es auch angebracht, mit dem zweiten Gang zu warten, bis der erste Teller abgeräumt ist.

Beim Büfett sollten Sie auch einige Regeln beachten: "Kalte Vorspeisen wie Fisch und Salat werden vor warmen Antipasti aufgetischt, bei den Hauptgerichten kommt Fisch vor Fleisch. Und Käse isst man vor dem Dessert. Wer alles wahllos durcheinander auf seinen Teller spachtelt, gilt schnell als Banause", warnt die "Rheinische Post". Darüber hinaus sollten Sie Ihren Teller auf keinen Fall überfüllen – das hinterlässt einen gierigen Eindruck. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, steht einer reibungslosen Weihnachtsfeier nichts mehr im Wege.

Was eine gute Party ausmacht

Laut der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Mafo.de für den "Playboy" sind den Deutschen am wichtigsten auf einer gelungenen Firmenweihnachtsfeier das gemeinsame Essen (87 Prozent), das Ambiente wie Dekoration (63,6 Prozent) und Musik (47 Prozent) sowie die obligatorische Rede des Chefs (45,2 Prozent).

Das gemeinsame Trinken halten knapp 36 Prozent für wichtig. Fast jeder Fünfte hat sich aber schon einmal für zu viel Alkoholkonsum nach einer Betriebsweihnachtsfeier geschämt. Befragt wurden 1044 Beschäftigte.

Wie Sie auf der Betriebsweihnachtsfeier versichert sind

Wer sich auf einer Betriebsfeier oder dem Weg dorthin zum Beispiel das Bein bricht, ist gesetzlich unfallversichert. Voraussetzung ist, dass es sich um eine offizielle Weihnachtsfeier handelt und der Chef eingeladen hat. Aber Achtung: Alkoholkonsum gefährdet den Versicherungsschutz.

Wer nach zu viel Glühwein, Bier und Schnaps auf dem Heimweg stürzt oder einen Unfall mit dem Auto baut, kann nicht auf Zahlungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung bauen. Auch mitfeiernde Partner oder Ex-Mitarbeiter haben keinen gesetzlichen Versicherungsschutz. Dies gilt auch für Angestellte, die auf dem Rückweg in der Kneipe noch einen Absacker nehmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Mario Thieme
Arbeitslosigkeit
Arbeitslos meldenArbeitslosengeld 1 und 2Arbeitslosengeld bei eigener KündigungArbeitslosengeld nach KrankengeldArbeitslosengeld: wie lange?Kündigung wegen KrankheitOnline arbeitslos melden





t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website