Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Gilt die Drei-Sekunden-Regel bei Lebensmitteln?

Drei-Sekunden-Regel  

Darf man Lebensmittel vom Boden essen?

02.10.2019, 09:31 Uhr | agr, t-online

Gilt die Drei-Sekunden-Regel bei Lebensmitteln? . Marmeladebrot auf dem Boden: Im Experiment ließ der Experte Lebensmittel drei und 30 Sekunden auf Flächen liegen und überprüfte die Vermehrung von Bakterien.  (Quelle: Getty Images/Tifonimages)

Marmeladebrot auf dem Boden: Im Experiment ließ der Experte Lebensmittel drei und 30 Sekunden auf Flächen liegen und überprüfte die Vermehrung von Bakterien. (Quelle: Tifonimages/Getty Images)

Kurz unaufmerksam und schon landet die leckere Wurst auf dem Boden. Ist es gefährlich, heruntergefallene Snacks noch zu essen? Experten sagen: Es kommt darauf an. 

Sie essen ein leckeres Brot und in einem unbedachten Moment ist es passiert: Ein Stückchen Wurst fällt Ihnen auf den Boden. Lassen Sie das heruntergefallene Lebensmittel liegen? Oder denken Sie: So schnell ist da nichts passiert – es gilt schließlich die Drei-Sekunden-Regel? 

Der Mikrobiologe Dr. Dirk Bockmühl geht dem Mythos auf die Spur, demzufolge in drei Sekunden keine Keime auf heruntergefallenem Essen entstehen. Dafür hat Bockmühl in einem Experiment folgende Lebensmittel auf Stoff und Keramik fallen lassen: 

  • Gurke
  • Wurst
  • Brot

Der Experte ließ die Speisen einmal nur drei Sekunden und einmal eine halbe Minute lang auf den Flächen liegen.

Auch nach drei Sekunden finden sich Bakterien

Das Ergebnis zeigt: Bakterien gelangen schon nach drei Sekunden auf die Lebensmittel. Je länger Gurke, Wurst und Brot aber auf den Flächen lagen, desto mehr Bakterien fanden sich darauf. Für gesunde Menschen gilt jedoch: Die Keime, die nach drei Sekunden auf den heruntergefallenen Lebensmitteln sind, sind nicht schädlich. 



Doch gilt das auch, wenn Ihnen Brotbelag und andere Snacks im Freien auf den Boden fallen? Bockmühl rät zu gesundem Menschenverstand: Je nachdem, wo Ihnen Ihr Essen hinfällt, sollten Sie abwägen. "Ansonsten hilft da auch Abwaschen", rät der Mikrobiologe. 

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal