Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen >

Bärentraubenblätter: Wirkung und Anwendung der Heilpflanze

Hilft bei Blasenentzündung  

Bärentraubenblätter: Wirkung und Anwendung der Heilpflanze

25.03.2014, 13:16 Uhr | uc (CF)

Die Bärentraube ist eine weitverbreitete Heilpflanze. Bärentraubenblätter können in nahezu allen Teilen Europas sowie in Nordamerika, Sibirien, dem Altai und sogar im Himalaya gefunden werden. Hier erfahren Sie mehr zur Wirkung und Anwendung.

Bärentraubenblätter: Arbutin wirkt desinfizierend

Bärentraubenblätter enthalten Arbutin. Aus dieser Substanz wird das im Harn desinfizierend und antibakteriell wirkende Hydrochinon freigesetzt. Damit die Wirkung zustande kommen kann, muss der Harn jedoch einen sogenannten alkalischen pH-Wert haben, wie das Gesundheitsportal "Onmeda" erklärt. Dies erreichen Sie, indem Sie Natriumkarbonat oder viel pflanzliche Nahrung zu sich nehmen.

Bärentraubenblätter verfügen auch über bestimmte Gerbstoffe, welche ebenfalls eine antibakterielle Wirkung haben und stabilisierend auf das Arbutin einwirken. Der Heilpflanze wird außerdem eine harntreibende Wirkung nachgesagt, welche jedoch nicht eindeutig nachgewiesen ist. Die in den Blättern enthaltenen Flavonoide könnten jedoch tatsächlich für eine derartige Wirkung verantwortlich sein.

Anwendung der Heilpflanze

Bärentraubenblätter sind oft Bestandteil fertig abgepackter Blasen- und Nierentees – zum Beispiel in Beutelform. Ein solcher Tee enthält in der Regel noch andere für Blase und Nieren geeignete Pflanzenteile. Die Menge an Bärentraubenblättern ist in solchen Tees jedoch meistens sehr gering. Besser geeignet ist lose Blattware, deren Qualität im Vergleich zu Teebeuteln normalerweise höher ist.

Nehmen Sie etwa zweieinhalb Gramm (ein Teelöffel) zerkleinerte Bärentraubenblätter und übergießen Sie diese mit einer Tasse mit kaltem Wasser. Damit die Blätter ihre volle Wirkung entfalten können, sollten Sie den Aufguss rund zwölf Stunden unter gelegentlichem Umrühren ziehen lassen. Trinken Sie drei- bis viermal täglich eine Tasse des Tees, wobei Sie diesen zum Trinken anwärmen (aber nicht kochen) sollten.

Heilpflanze als Dragees oder Lösungen

Sie können die Bärentraubenblätter auch in Form von Dragees oder Lösungen zu sich nehmen. Diese Präparate enthalten einen Auszug aus den Blättern. Hierbei ist wichtig, dass Sie sowohl Dragees als auch Lösungen mit reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen. Die empfohlene Tageshöchstdosis beträgt laut dem Gesundheitsportal "Onmeda" zehn Gramm Bärentraubenblätter.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen

shopping-portal