Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Nierensteine durch zu wenig Flüssigkeit - Sommer begünstigt Bildung

...

Urologen warnen  

Im Sommer bilden sich leichter Nierensteine

24.07.2014, 14:08 Uhr | RS

Nierensteine durch zu wenig Flüssigkeit - Sommer begünstigt Bildung. Mit steigenden Temperaturen nimmt auch das Risiko für die Entstehung von Harnsteinen zu. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit steigenden Temperaturen nimmt auch das Risiko für die Entstehung von Harnsteinen zu. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nierensteine gehören zu den großen Volkskrankheiten. Rund jeder 20. Deutsche ist mindestens einmal in seinem Leben davon betroffen und kennt sie deshalb. Dass aber der Sommer die Bildung von Nierensteinen noch begünstigt, wissen viele nicht.

Je heißer es wird, desto höher wird auch das Risiko für Nierensteine. Zu wenig Trinken, Hitze und verstärktes Schwitzen begünstigen die Harnsteinbildung. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) rät deshalb, an heißen Tagen auf eine erhöhte Trinkmenge zu achten. Patienten, die schon einmal einen Nierenstein hatten, sollten besonders achtsam sein. Denn mit jedem Stein verdoppelt sich das Risiko auf eine erneute Bildung.

Hitze begünstigt die Nierensteinbildung

"An heißen Tag geht von der aufgenommenen Flüssigkeitsmenge ein großer Anteil über Atmung und Schwitzen verloren", sagt Professor Dr. Thomas Knoll, Vorsitzender des DGU-Arbeitskreises Harnsteine. Die Urinmenge wird dadurch verringert. "Große Hitze, intensives Schwitzen und eine verminderte Trinkmenge färben den Urin im Extremfall bierbraun. Dann sind die löslichen Salze, die von den Nieren ausgeschieden werden, im Urin in höherer Konzentration vorhanden“, so der Chefarzt der Urologischen Klinik Sindelfingen. Kristallisieren diese Salze nun aufgrund der geringeren Menge Urins aus, lagern sie sich vermehrt in der Niere ab. So bilden sich Nierensteine besonders schnell.

Urinfärbung gibt Aufschluss

Deswegen ist es an heißen Tagen besonders wichtig, ausreichend zu trinken. Auch solle auf die hellgelbe Färbung des Urins geachtet werden. Ist der Urin dunkler gefärbt, deutet das auf eine zu geringe Trinkmenge hin. Bei Temperaturen im normalen Bereich sollten circa zwei Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt aufgenommen werden. Bei steigenden Temperaturen oder körperlicher Belastung wie Sport muss die Trinkmenge deutlich erhöht werden. Es ist gut, dem Körper häufig Flüssigkeit in kleineren Mengen zuzuführen. "Mindestens 100 Milliliter Flüssigkeit sollte dem Körper pro Stunde zugeführt werden, um Nierensteinen effektiv vorzubeugen", sagt Professor Dr. Knoll.

Zusätzlich ist es nicht nur wichtig, wie viel man trinkt, sondern auch, was getrunken wird. Leitungswasser, Mineralwasser oder ungesüßte Tees seien gut geeignet, sagt der BDU-Pressesprecher Dr. Wolfgang Bühmann. Er betont aber auch, auf gezuckerte Limonaden zu verzichten, da diese das Risiko für die Harnsteinbildung zusätzlich erhöhen. Auch eine ausgewogene Ernährung, Bewegung und ein normales Körpergewicht helfen bei der Vorbeugung von Nierensteinen, meint Bühmann.

Nierensteine sind weit verbreitet

Fast jeder 20. Deutsche hat einmal in seinen Leben einen Nierenstein. Männer sind dabei häufiger betroffen als Frauen. Übergewicht, aber auch erbliche Faktoren begünstigen die Entstehung zusätzlich. Oft bleiben die Steine zunächst unentdeckt, da sie in der Niere keine Probleme verursachen. Erst beim Austreten in den Harnleiter entstehen Schmerzen, wenn die Steine zu groß für den Leiter sind und stecken bleiben. Hier ist ein Eingriff vonnöten, bei dem der Stein zertrümmert wird. Anschließend können die Überreste auf natürlichem Weg ausgeschieden werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018