• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Scheidenpilz
  • Intimpflege: Diese Fehler sollten Sie vermeiden


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Intimpflege: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Linda Freutel

Aktualisiert am 10.06.2022Lesedauer: 3 Min.
Ein Traum aus Schaum: Doch bei der Pflege sollten Frauen einige Dinge beachten.
Ein Traum aus Schaum: Doch bei der Pflege sollten Frauen einige Dinge beachten. (Quelle: YAY Images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild fĂŒr einen TextItalien ruft DĂŒrre-Notstand ausSymbolbild fĂŒr ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild fĂŒr einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild fĂŒr einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild fĂŒr ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild fĂŒr einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild fĂŒr einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild fĂŒr einen TextFĂŒrstin CharlĂšne zeigt sich im KrankenhausSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild fĂŒr einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserÜberraschende GĂ€ste auf Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Schönheit und Körperpflege sind auch dort wichtig, wo es ganz privat wird: im Intimbereich. Bei mangelnder oder falscher Pflege siedeln sich schnell Pilze oder Bakterien an. Wir geben Tipps fĂŒr die richtige Pflege.

Der Intimbereich der Frau weist mit 4,0 bis 4,5 einen niedrigeren pH-Wert auf als die ĂŒbrige Haut. In diesem so genannten "sauren Milieu" sind eine Vielzahl von Bakterien angesiedelt.


FĂŒnf Ursachen fĂŒr Scheidentrockenheit

Frau mittleren Alters unglĂŒcklich mit Partner auf dem Bett: Hormonelle Schwankungen: Die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Scheidentrockenheit sind VerĂ€nderungen im Hormonhaushalt. Vor allem in den Wechseljahren, wenn der Östrogenspiegel abnimmt. Das hat zur Folge, dass die Durchblutung im Intimbereich schlechter und die Scheide trocken wird. Typische Symptome sind Juckreiz und Brennen.
Depressive Frau sitzt auf dem Boden im Flur: Seelisches Leiden: Stress, NervositĂ€t und andere psychische Leiden können ebenfalls eine Ursache fĂŒr Scheidentrockenheit sein. Sexuelle Erregung sorgt normalerweise fĂŒr die Befeuchtung der Scheide beim Geschlechtsverkehr. Diese lĂ€sst jedoch bei seelischen Problemen nach.
+3

Anders als der Name vermuten lÀsst, handelt es sich bei diesen Bakterien aber nicht um störende Krankheitserreger. Im Gegenteil: "Die bakterielle Vaginalflora ist wie ein Schutzwall, der Pilze, Keime und andere Erreger abschirmt und so Infektionen verhindert", sagt Dr. Christian Albring, GynÀkologe und PrÀsident des Berufsverbands der FrauenÀrzte e.V.

Hygiene nicht ĂŒbertreiben

Umso wichtiger ist es, diesen Schutzwall intakt zu halten, damit es nicht zu Infektionen wie zum Beispiel Scheidenpilz kommt. Mit der richtigen Intimpflege kann man einen Beitrag hierzu leisten – vorausgesetzt, man befolgt den Grundsatz "Weniger ist mehr".

Übertriebene Hygiene zerstört den natĂŒrlichen Schutzwall des Intimbereichs. In der Folge entstehe ein unangenehm trockenes GefĂŒhl "und sogar Krankheitserreger haben freien Lauf", warnt Albring.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, mĂŒssen wir uns vielleicht schon auf die nĂ€chste vorbereiten".


Reinigung im Schonwaschgang

Eine gute Pflege hinterlĂ€sst zwar ein gutes und gesundes GefĂŒhl, die Intimpflege sollte jedoch so sanft wie möglich gestaltet werden. Um die Vaginalflora nicht zu gefĂ€hrden, werden Pflegprodukte daher am besten nur sparsam angewendet.

Der Experte rĂ€t: "Was nicht ins Auge gelangen darf, gehört auch nicht in den Intimbereich. Auf Seifen-, ParfĂŒm- oder alkoholhaltige Produkte sollte daher gĂ€nzlich verzichtet werden." Sie trockenen den Intimbereich unnötig aus. Gleiches gilt ĂŒbrigens fĂŒr warmes Wasser: "Je heißes es ist, desto aggressiver wirkt es auf die Vaginalflora", so Albring. Es genĂŒgt daher, den Intimbereich mit lauwarmen Wasser zu spĂŒlen.

Auch die Verwendung eines Waschlappens trĂ€gt zum sanften Reinigungsergebnis bei. Wichtig ist jedoch, dass man den Lappen anschließend grĂŒndlich auswĂ€scht oder am besten sogar abkocht. Andernfalls bietet er einen idealen NĂ€hrboden fĂŒr schĂ€dliche Bakterien, die sich explosionsartig vermehren können.

Omas Hausmittel sind lÀngst veraltet

Fehler werden aber nicht nur bei der Reinigung gemacht - auch beim Pflegen und Eincremen lauern Hygienefallen. Noch heute wird ein altes Hausrezept, die so genannte Joghurt-Packung empfohlen. HierfĂŒr soll ein in Joghurt getrĂ€nkter Tampon in die Scheide eingefĂŒhrt werden, um mittels der Joghurtbakterien das Vaginalklima zu stabilisieren.

"Dieses Rezept stammt aber aus Omas Mottenkiste und ist heute lĂ€ngst ĂŒberholt. Leider wird es trotzdem noch hĂ€ufig propagiert", warnt Albring. "Die Bakterienkulturen des Intimbereichs haben mit den Joghurt-Bakterien ĂŒberhaupt nichts gemein. Sie schaden eher, als dass sie nĂŒtzen", so der Experte.

Aroma-Alarm im Schambereich

Verantwortlich fĂŒr unangenehme GerĂŒche sind neben den zwar ungefĂ€hrlichen, aber fies riechenden Vaginal-Bakterien vor allem Schweiß-Bakterien. Zwar gibt es gegen solch unschöne Aromen spezielle Vaginal-ParfĂŒms; Mediziner raten jedoch von solchen DĂŒften ab. Der Grund: "Sie enthalten oft Alkohol und andere reizende Substanzen, die die Vaginalflora zerstören könnten", so der Experte.

Um auf sanftere Weise unangenehme Aromen in den Griff zu bekommen, gibt man am besten ein paar Tropfen Lavendel- oder Salbeiöl in den Slip. Diese natĂŒrlichen Essenzen zersetzen Schweißbakterien und sorgen so fĂŒr sommerliche Frische im Schritt.

Übrigens: Auch die Schamhaare bieten Bakterien einen guten NĂ€hrboden, um sich festzusetzen, zu verbreiten und ungestört miefen zu können. Eine Intimrasur kann dies verhindern.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken
















t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website