• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Gelenke
  • Arthrose-Anzeichen sollte Sie ernst nehmen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild fĂŒr einen TextFans rĂ€tseln ĂŒber Bayern-VideoSymbolbild fĂŒr einen TextEx-FDP-Chef ist totSymbolbild fĂŒr ein VideoRussische Panzerkolonne fĂ€hrt in eine FalleSymbolbild fĂŒr einen TextDiese Produkte sind drastisch teurerSymbolbild fĂŒr einen TextPolizei nimmt "Querdenken"-GrĂŒnder festSymbolbild fĂŒr einen TextWĂ€rmepumpen fĂŒr alle? Neue OffensiveSymbolbild fĂŒr ein Video"Große Tennis-Karriere geht zu Ende"Symbolbild fĂŒr einen TextKĂ€ufer fĂŒr Pleite-Airport gefundenSymbolbild fĂŒr einen TextZDF-Serienstar von Freundin getrenntSymbolbild fĂŒr einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild fĂŒr einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

Arthrose: Die meisten gehen zu spÀt zum Arzt

cme

Aktualisiert am 11.04.2018Lesedauer: 2 Min.
Arthrose wird oft zu spÀt erkannt. (
Arthrose wird oft zu spÀt erkannt. (Quelle: imago/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erst sind die Gelenke nur ein wenig steif, spĂ€ter schmerzen sie auch zu Beginn einer Bewegung. Das sind die ersten Anzeichen von Arthrose. Da die Schmerzen meist wieder nachlassen, gehen viele nicht zum Arzt - so schlimm ist es ja nicht. Ein Fehler, denn je frĂŒher Arthrose behandelt wird, desto lĂ€nger lassen sich die Gelenke beweglich halten.

Knorpelschicht nutzt sich ab

Arthrose kann in jedem Gelenk auftreten. Besonders hĂ€ufig sind jedoch WirbelsĂ€ule, HĂŒfte und Knie betroffen. Nach Angaben der Deutschen Rheuma-Liga leiden fĂŒnf Millionen Deutsche an der Gelenkkrankheit. Arthrose entsteht, wenn ein Gelenkknorpel ĂŒberstrapaziert wird - zum Beispiel durch jahrelange Fehl- und Überbelastung. Die Knorpelschicht zwischen den Gelenkknochen nutzt sich ab, bis die Knochen direkt aufeinander reiben. Dieser Gelenkverschleiß lĂ€sst sich zwar nicht rĂŒckgĂ€ngig machen, den Verlauf kann man aber beeinflussen.

Arthrose durch Übergewicht oder O-Beine


Acht Gelenk-SĂŒnden

Übergewicht schadet den HĂŒft- und Kniegelenken nicht nur durch die ĂŒberflĂŒssigen Pfunde, die darauf lasten. ZusĂ€tzlich sondert das Fettgewebe verstĂ€rkt Hormone ab, die zur Zerstörung des Gelenkknorpels beitragen. Deshalb brauchen stark beleibte Menschen frĂŒher eine neue HĂŒfte oder ein kĂŒnstliches Kniegelenk als schlanke Personen.
Bewegungsmangel ist Gift fĂŒr gesunde Gelenke. Nur durch Bewegung wird die Knorpelsubstanz in den Gelenken gut durchblutet und mit NĂ€hrstoffen versorgt. Bleibt die Bewegung aus, passiert folgendes: Die Muskelmasse nimmt ab, die Gelenkkapsel schrumpft und das macht die Gelenke noch unbeweglicher und verstĂ€rkt die Beschwerden.
+6

Warum manche Menschen schon in relativ jungen Jahren Arthrose bekommen, ist noch nicht ganz geklĂ€rt. Bei einigen Menschen fĂŒhrt eine erbliche Veranlagung dazu, dass sich die Knorpel schneller abnutzen. Daneben schĂ€digen Fehlstellungen wie X-und O-Beine oder nicht verheilte Verletzungen die Gelenke. Auch eine regelmĂ€ĂŸige Überlastung durch Leistungssport, Übergewicht und schwere körperliche Arbeit erhöhen das Arthrose-Risiko.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Es schlug ein wie eine Bombe
Erdoğan und seine Frau Emine kommen in Madrid an: FĂŒr seine Zustimmung zum Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens kassiert der tĂŒrkische PrĂ€sident viele ZugestĂ€ndnisse.


Die Diagnose kommt meist spÀt

Da Arthrose ĂŒber lĂ€ngere Zeit entsteht, ohne dass man etwas davon spĂŒrt, wird sie meist erst spĂ€t diagnostiziert. Die Deutsche Rheuma-Liga rĂ€t daher, auch harmlos erscheinende GelenkverĂ€nderungen ernst zu nehmen und möglichst schnell zum Arzt gehen. Typisch fĂŒr Arthrose ist der so genannte Anlaufschmerz: Beim Loslaufen hat man leichte Schmerzen oder ein SpannungsgefĂŒhl in Knie oder HĂŒfte. Diese lassen nach wenigen Schritten nach. Nach einem schmerzfreien Intervall setzen die Beschwerden nach anhaltender Belastung erneut ein. Sind die Gelenke zusĂ€tzlich warm oder gerötet, hat sich das Gelenk entzĂŒndet - Ärzte sprechen von einer "aktivierten Arthrose".

Lieber bewegen statt schonen

Heilbar ist Arthrose nicht. Die Behandlung zielt deshalb darauf ab, die Beschwerden zu bekĂ€mpfen, eine Verschlechterung hinauszuzögern und den verbliebenen Knorpel zu erhalten. Bei Arthrose im Kniegelenk reicht es oft schon, wenn ein Übergewichtiger einige Kilo abnimmt. Dadurch verringern sich die Schmerzen und die Beweglichkeit verbessert sich. Schonen ist die falsche Strategie, denn dadurch wird der Knorpel nicht mehr gut durchblutet und mit NĂ€hrstoffen versorgt. Stattdessen sind gelenkschonende Bewegungen wie Schwimmen, Radfahren und Gymnastik empfehlenswert. Zur Schmerzbehandlung verschreiben Ärzte meist Tabletten oder Salben. Ist Arthrose bereits fortgeschritten, kann ein kĂŒnstliches Gelenk eingesetzt werden. Dieses hĂ€lt bis zu 20 Jahre und ermöglicht den Patienten in der Regel schmerzfreie Bewegungen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ann-Kathrin Landzettel
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken
















t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website