Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeRückenschmerzen

Yoga sorgt nach einem Bandscheibenvorfall für Bewegung


Yoga sorgt nach einem Bandscheibenvorfall für Bewegung

cw (CF)

Aktualisiert am 14.08.2013Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Yoga kann nach einem Bandscheibenvorfall die Beweglichkeit verbessern
Yoga kann nach einem Bandscheibenvorfall die Beweglichkeit verbessern (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextScholz prüft Rückzug von TwitterSymbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextBiomarktkette meldet Insolvenz anSymbolbild für einen TextZwei Wollny-Töchter sind schwangerSymbolbild für einen TextGroßkontrolle gegen GlühweintrinkerSymbolbild für einen TextÄltester Profi der Welt hat neuen VereinSymbolbild für einen TextCarmen Nebel: Malheur am ZDF-TelefonSymbolbild für einen TextSchlagerstars müssen Tour absagenSymbolbild für einen TextMillionär will sein Leben ändernSymbolbild für einen TextSchuhhändler schließt viele FilialenSymbolbild für einen TextKlimaaktivisten: Notfall-Patient in GefahrSymbolbild für einen Watson TeaserEvelyn Burdecki: Flirt mit Schlagerstar?Symbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nach einem Bandscheibenvorfall ist Yoga eine besonders schonende Art, den Körper wieder in Bewegung zu bringen. Das ist wichtig für den Erhalt und den Aufbau der Rückenmuskulatur. Starke Muskeln können die Wirbelsäule entlasten und dadurch neuerlichen Rückenschmerzen wirksam vorbeugen.

Nach dem Bandscheibenvorfall wieder in Bewegung kommen

Regelmäßige körperliche Bewegung ist wichtig für das Wohlbefinden und die Gesunderhaltung des Körpers. Das gilt grundsätzlich in jedem Alter. Auch und gerade Menschen mit chronischen Rückenschmerzen sollten auf ausreichende Bewegung achten. Das gilt ebenfalls, wenn es in der Vergangenheit bereits zu einem Bandscheibenvorfall gekommen ist.

Nachdem die Schmerzen im Rahmen der konservativen Therapie oder durch einen operativen Eingriff gelindert wurden, sollte der Patient so bald wie möglich wieder mit der Bewegung beginnen. Gerade Yoga ist hier sehr gut geeignet, weil es durch weiche und fließende Bewegungen geprägt ist. Zudem erhöhen viele Übungen die Durchblutung des Muskelgewebes im Rücken. Dies hat ebenfalls positive Auswirkungen. (Erste Hilfe bei einem Bandscheibenvorfall: Was Sie tun können)

Übungen mit dem Arzt besprechen

Vor allem, wenn der Bandscheibenvorfall noch nicht sehr lange zurückliegt, sollten Sie körperliche Aktivitäten im Vorfeld mit Ihrem Arzt beziehungsweise mit ihrem Physiotherapeuten besprechen. Sie wollen Ihren Rücken ja nicht überfordern, sondern ihm Gutes tun. Wählen Sie daher insbesondere solche Übungen, die einerseits der Entspannung und andererseits der Kräftigung der Muskulatur dienen. (Nach einem Bandscheibenvorfall: Welche Sportarten sind erlaubt?)

Yoga-Übungen nach einem Bandscheibenvorfall

Führen Sie die Yoga-Übungen am besten unter fachlicher Anleitung durch. Gut geeignet sind zum Beispiel die Tiefenentspannung in liegender Position und der kreuzbeinige Sitz. Auch das Sonnengebet und die sanfte Version Vorwärtsbeuge mit angewinkelten Knien sind für Patienten mit einem Bandscheibenvorfall geeignet. (Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule: Symptome und Ursachen)

Für viele Yoga-Übungen können die Fachleute außerdem rückenschonende Varianten empfehlen. So profitieren Sie von den Vorzügen des Yoga, ohne Ihren Rücken zu überfordern. Studien haben gezeigt, dass sich Teilnehmer an Yoga-Übungen einige Wochen und Monate nach einem Bandscheibenvorfall deutlich besser fühlen als Patienten, die keine entsprechenden Bewegungsübungen ausgeführt haben. (Bandscheibenvorfall: Symptome, Therapie, Vorbeugung)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen A bis Z
A
AffenpockenAnalfissurAnalthromboseAtheromAugenzucken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website