Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Rückenschmerzen >

Psychosomatische Rückenschmerzen: Darüber sprechen!

...

Hilfeschrei der Seele  

Psychosomatische Rückenschmerzen: Darüber sprechen!

24.11.2014, 16:32 Uhr | tm (CF)

Psychosomatische Rückenschmerzen können ein Hilfeschrei der Seele sein. Entsprechend muss eine Behandlung nicht bei den körperlichen Ursachen ansetzen, sondern sich mit den psychischen Problemen auseinandersetzen.

Seelische Ursachen für Rückenschmerzen

Wer unter Rückenschmerzen leidet, der hat häufig mit Verspannungen der Muskulatur zu kämpfen. Für diese Verkrampfungen lassen sich vielfach keine körperlichen Ursachen finden. Schuld sind vielmehr psychische Probleme. Dass die seelische Befindlichkeit über das vegetative Nervensystem direkten Einfluss auf die körperliche Gesundheit haben kann, ist bekannt. Das gilt in hohem Maße auch für Beschwerden im Rückenbereich. Permanenter Druck, Angst und andere psychische Belastungen können psychosomatische Rückenschmerzen hervorrufen.

Sie sind letztlich ein Relikt aus der Urzeit: Drohte früher Gefahr, spannten sich die Muskeln maximal an. Das sicherte oftmals das Überleben. Was uns heute Angst macht oder bedrückt, bedroht in der Regel nicht unser Leben - doch der Körper funktioniert immer noch so wie bei unseren Vorfahren. Was fehlt, ist die eigentlich notwendige Entspannung nach der Anspannung. So entstehen psychosomatische Rückenschmerzen, die Betroffene ohne fachliche Hilfe selten wieder loswerden.

Eine ganzheitliche Therapie bietet Hilfe

Wenn psychosomatische Rückenschmerzen vorliegen, muss der Patient in vielen Fällen erst einmal aus einem Teufelskreis befreit werden. Die Schmerzen sorgen für Anspannung und Frust, was wiederum die Verkrampfungen verstärkt. Aus Angst vor den Schmerzen bewegen sich die Betroffenen zu wenig und verschlimmern die Schmerzen dadurch wiederum.

Hilfe verspricht eine ganzheitliche Therapie, die den Ursachen der seelischen Belastungen auf den Grund geht und zugleich die körperlichen Folgen behandelt. Voraussetzung ist eine große Offenheit gegenüber dem Arzt. Er kann nur mögliche körperliche Ursachen für Schmerzen eindeutig feststellen. Über psychische Probleme muss der Patient sprechen. Im Verlauf der Therapie lernt er eine grundsätzlich neue Einstellung seinen Schmerzen und dem Leben gegenüber. Sowohl der Lebensstil als auch die Körperhaltung müssen sich ändern. Dann geht es der Seele und dem Rücken besser.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018