Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Tinnitus >

Tinnitus kann auf Bluthochdruck hinweisen

Tinnitus  

Ohrgeräusche können auf Bluthochdruck hinweisen

13.07.2018, 10:14 Uhr | akl

Tinnitus kann auf Bluthochdruck hinweisen. Hoher Blutdruck kann auch zu Ohrgeräuschen führen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hoher Blutdruck kann auch zu Ohrgeräuschen führen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Jeder vierte Deutsche hat irgendwann in seinem Leben Ohrgeräusche. Dabei ist es wichtig, zu wissen, dass das Pfeifen und Rauschen im Ohr keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptom, welches auf eine andere Erkrankung hinweist. So können nicht nur Stress, laute Musik oder eine Kieferfehlstellung den Tinnitus auslösen. Auch Bluthochdruck kann hinter dem Pfeifen stecken.

Bluthochdruck: Ohrensausen nicht ignorieren

Die Warnzeichen für Bluthochdruck sind vielfältig. Meist kommen sie schleichend und werden von den Betroffenen zuerst gar nicht ernst genommen. Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen oder innere Unruhe sind nur ein paar Beispiele für mögliche Symptome, die bei Bluthochdruck auftreten.

Auch wer Probleme mit den Ohren hat, sollte aufmerksam werden. Denn Ohrensausen und Geräusche im Ohr können ebenfalls ein Hinweis für Bluthochdruck sein. Darauf weist der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) hin. Ein dauerhaft zu hoher Blutdruck wirkt sich negativ auf die Durchblutung aus, das Gewebe wird dann nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Das bekommen oft auch die Ohren zu spüren.

24-Stunden-Regel beachten

Generell gilt, dass man Ohrgeräusche nicht ignorieren sollte. Nach Angaben der Deutschen Tinnitusliga sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn die Ohrgeräusche bleiben. Als zeitliche Orientierung gilt die 24-Stunden-Regel. Wird in diesem Zeitraum das Pfeifen behandelt, stehen die Heilungschancen gut. Bei rund 70 Prozent der Betroffenen werde der Tinnitus vollständig beseitigt, so die Liga.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal