• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Eingewachsener Zehennagel: Was Sie dagegen tun können


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Eingewachsener Zehennagel: So vermeiden Sie EntzĂŒndungen

Von t-online, mra

Aktualisiert am 07.04.2022Lesedauer: 3 Min.
Eingewachsener Nagel: Meist entsteht er durch falsche Pflege.
Eingewachsener Nagel: Meist entsteht er durch falsche Pflege. (Quelle: Ouan_Ton/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextZwei Tote vor Hochhaus – GroßeinsatzSymbolbild fĂŒr einen TextFrankfurter OB kĂŒndigt RĂŒcktritt anSymbolbild fĂŒr einen TextESA will Astronaut zum Mars schickenSymbolbild fĂŒr einen TextPSG feuert Trainer – Nachfolger fixSymbolbild fĂŒr einen TextHier herrscht am Wochenende StaugefahrSymbolbild fĂŒr einen TextRazzien gegen SchleuserbandenSymbolbild fĂŒr einen TextBastler stellt Tesla in den SchattenSymbolbild fĂŒr einen TextLand will mit GoldmĂŒnzen bezahlenSymbolbild fĂŒr einen TextKellogg's scheitert mit KlageSymbolbild fĂŒr einen TextKate lichtet Camilla fĂŒr Magazin abSymbolbild fĂŒr einen TextGericht verbietet TierkleidungSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"GNTM"-Siegerin hat klaren KarriereplanSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Ein eingewachsener Zehennagel ist als medizinisches Problem durchaus hĂ€ufig: Etwa ein Drittel aller Beschwerden an den FĂŒĂŸen sind darauf zurĂŒckzufĂŒhren. Oft ist falsche Nagelpflege die Ursache.

Das Wichtigste im Überblick


  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Eingewachsener Zehennagel: Symptome des Leidens
  • Welche Hausmittel helfen gegen das Nagelproblem?
  • Behandlung des Zehennagels: So geht der Podologe vor
  • Eingewachsener Zehennagel: Wann ist eine OP nötig?

Sie schmerzen, können sich entzĂŒnden und sogar eitern: eingewachsene ZehennĂ€gel. Was sind die Ursachen und wie können sie behandelt werden?


Tipps gegen eingewachsene ZehennÀgel

Um zu vermeiden, dass sich die Ecken in die Haut bohren und dort eine EntzĂŒndung verursachen, sollten die NĂ€gel gerade und nicht zu kurz geschnitten werden.
Ist die EntzĂŒndung noch leicht, hilft zunĂ€chst ein Fußbad in Wasser mit Seife. Wichtig ist es, den Fuß danach gut abzutrocknen.
+2

Ursachen und Risikofaktoren

Ein eingewachsener Zehennagel entsteht meist durch falsche Fußpflege. Viele Menschen schneiden sich die FußnĂ€gel Ă€hnlich wie die FingernĂ€gel – nĂ€mlich abgerundet, in einem ovalen Bogen. Um zu vermeiden, dass sich die Ecken in die Haut bohren und dort eine EntzĂŒndung verursachen, sollten die NĂ€gel aber gerade und nicht zu kurz geschnitten werden. KĂŒrzen Sie den Nagel links und rechts zu weit nach unten, kann es passieren, dass der Nagel in die Haut wĂ€chst.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Neue Corona-Variante beunruhigt Fachleute
Labormitarbeiterin mit einer Corona-Probe: "Noch bevor wir mit der BA.5-Welle durch sind, mĂŒssen wir uns vielleicht schon auf die nĂ€chste vorbereiten".


Ein eingewachsener Zehennagel kann ebenfalls durch das Tragen von engen Schuhen begĂŒnstigt werden. Auch Schweißbildung am Fuß ist eine mögliche Ursache. Wenn die Haut durch den Schweiß im Bereich des Nagels aufweicht, kann das Einwachsen dadurch wahrscheinlicher werden. Entsprechend hĂ€ufig sind beispielsweise Fußballer betroffen: Sie setzen ihren Zehen einerseits durch das regelmĂ€ĂŸige Balltreten einem stĂ€ndigen Druck aus, hinzu kommen hĂ€ufig schwitzende FĂŒĂŸe.

Schließlich gilt auch eine erbliche Veranlagung als möglicher Grund fĂŒr einen eingewachsenen Zehennagel, da das Problem familiĂ€r gehĂ€uft auftritt.

Eingewachsener Zehennagel: Symptome des Leidens

Ein typisches Symptom fĂŒr einen eingewachsenen Zehennagel sind lokale Schmerzen. Diese sind unter UmstĂ€nden so stark, dass viele alltĂ€gliche Dinge zur Qual werden können: Nicht nur das Tragen enger Schuhe ist nahezu unmöglich, viele Betroffene leiden auch schon durch das Tragen von StrĂŒmpfen. Doch auch in Ruhelage ist ein Schmerz möglich, den viele Betroffene als "pochend" beschreiben.

Ist der Nagel eingewachsen, kann bereits das Tragen von Socken zu Schmerzen fĂŒhren.
Ist der Nagel eingewachsen, kann bereits das Tragen von Socken zu Schmerzen fĂŒhren. (Quelle: Winai_Tepsuttinun/getty-images-bilder)

DarĂŒber hinaus ist meist eine Schwellung zu beobachten. Diese wird in der Regel durch die EntzĂŒndung hervorgerufen, die oft mit einem eingewachsenen Zehennagel einhergeht. ZusĂ€tzlich ist die Haut hĂ€ufig gerötet, eventuell fĂŒhlt sich der Bereich auch warm an. Wurde der eingewachsene Zehennagel nicht behandelt, kann es zu Blutungen und Eiterbildung kommen. In den meisten FĂ€llen ist der große Zeh betroffen.

Welche Hausmittel helfen gegen das Nagelproblem?

Als schnelle Hilfe empfiehlt es sich, einen Blick in die Hausapotheke zu werfen. Eine Jod- als auch eine Wundsalbe können schnell Linderung verschaffen. FußbĂ€der mit milder Seife, Kamille oder Jod können bei akuten Beschwerden Schmerzen lindern. Wichtig ist es, den Fuß danach gut abzutrocknen.

Offene Schuhe entlasten die schmerzende Stelle. Auch nachts sollten Betroffene schauen, dass die Bettdecke nicht direkt auf dem entzĂŒndeten Zeh liegt.

Nach der Erstversorgung durch Hausmittel sollten Betroffene einen Podologen, einen professionellen Fußpfleger, aufsuchen, der eine geeignete Therapie in die Wege leiten kann.

Behandlung des Zehennagels: So geht der Podologe vor

Handelt es sich um einen eingewachsenen Zehennagel im frĂŒhen Stadium, verwendet der Podologe Nagelklammern oder spezielle Tapes. Erstere ziehen die NagelrĂ€nder nach oben – entsprechend können diese nicht mehr einwachsen. Tapes wiederum ziehen den Nagelwall nach außen, sodass der Nagel mehr Raum hat.

Auch eine Verödung ist als Therapie denkbar. Hier verwendet der behandelnde Mediziner Phenol, um das Nagelbett zu veröden. Allerdings sind die Ergebnisse bei dieser Methode laut Angaben der Techniker Krankenkasse oftmals nicht befriedigend.

Eingewachsener Zehennagel: Wann ist eine OP nötig?

FĂŒhren die genannten konservativen Methoden der Behandlung nicht zu einer Besserung, ist ein eingewachsener Zehennagel meist nur noch durch eine OP zu heilen. Dies ist hĂ€ufig auch dann der Fall, wenn der Zehennagel lĂ€ngere Zeit unbehandelt blieb.

Bei der OP, die in der Regel unter örtlicher BetĂ€ubung stattfindet, entfernt der behandelnde Arzt die eingewachsenen Nagelecken sowie das umliegende Gewebe. FĂŒr diesen operativen Eingriff setzen viele Mediziner einen speziellen Laser ein. Ein NĂ€hen der Wunde ist in der Regel nicht erforderlich. Die Stelle wird mit einem Pflaster versorgt, das regelmĂ€ĂŸig gewechselt werden muss. Betroffene sollten die Wunde regelmĂ€ĂŸig kontrollieren lassen, damit der Podologe ein erneutes Einwachsen frĂŒhzeitig erkennt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Julia Faltermeier
Von Wiebke Posmyk
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken
















t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website