• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Wenn Kopfpilz zu Haarverlust führt: Symptome, Ursachen, Behandlung


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wenn Kopfpilz zu Haarverlust führt

Ann-Kathrin Landzettel

Aktualisiert am 17.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Kahle, entzündete Hautstellen, Juckreiz und Schuppen sind typische Symptome für Kopfpilz.
Kahle, entzündete Hautstellen, Juckreiz und Schuppen sind typische Symptome für Kopfpilz. (Quelle: bankrx/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextMorddrohungen gegen "Harry Potter"-AutorinSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextMann mit Schraubendreher erstochenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Juckreiz, Schuppen und plötzlicher Haarausfall: Möglicherweise steckt hinter den Beschwerden ein Kopfpilz. Auf der Kopfhaut zeigt er sich meist in kreisrunden, kahlen Stellen. Je früher der Pilz erkannt und bekämpft wird, desto schneller regenerieren sich die Haare.

Überträger des Kopfpilzes sind oft Tiere wie Katzen, Hunde, Hasen, Meerschweinchen und Hamster. Doch auch von Mensch zu Mensch ist eine Ansteckung möglich. Wie Sie Kopfpilz erkennen und was hilft.


Sechs Ursachen für Haarausfall bei Männern

Mann im mittleren Alter mit Haarausfall sieht sich im Spiegel an: Bei etwa 80 Prozent der Männer ist ein Haarausfall genetisch bedingt. Ursache dafür ist eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber dem männlichen Geschlechtshormon Dihydrotestosteron (DHT). Bei dieser Veranlagung schrumpfen und verkrümmen die Blutgefäße, die die Haarwurzeln mit Nährstoffen versorgen. Unter anderem wird ihre Wachstumsphase beeinträchtigt, so dass die Haare kürzer und weniger nachwachsen.
Mann fasst wegen Entzündung an Mittelscheitel seinen Kopf an: Bei einer Störung des Immunsystems infolge einer Autoimmunerkrankung können die Haarwurzeln vom eigenen Körper angegriffen werden. Innerhalb kurzer Zeit kann ein kreisrunder Haarausfall entstehen. Aufgrund der Autoimmunreaktion entstehen an den betroffenen Stellen Entzündungen, die ein neues Haarwachstum verhindern.
+4

Welcher Pilz verursacht Haarausfall?

Bei Kopfpilz, medizinisch Tinea capitis, handelt es sich um einen Pilzbefall der Kopfhaut. Verursacht wird die Pilzerkrankung durch Fadenpilze (Dermatophyten). Kopfpilz ist ansteckend. Häufig sind es Tiere, welche den Pilz übertragen, etwa Hunde, Katzen, Hasen, Meerschweinchen oder Hamster. Durch Streicheln gelangen die Pilzsporen zum Menschen.

Auch von Mensch zu Mensch ist eine Ansteckung möglich, beispielsweise über gemeinsam benutzte Haarbürsten, Rasierapparate, Handtücher, Kleidung, Mützen oder über Autositze und Püschtiere.

"Kinder sind besonders oft von Tinea capitis betroffen. Doch auch Erwachsene können Kopfpilz bekommen – häufig sind es Tierhalter sowie Menschen, die mit Tieren arbeiten", sagt Dr. Uta Schlossberger, Hautärztin aus Köln. "Kopfpilz trifft Männer und Frauen gleichermaßen."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Dankbare Mareile Höppner zeigt sich im Badeanzug
Mareile Höppner: Die Moderatorin wechselt von der ARD zu RTL.


Wie erkenne ich einen Kopfhautpilz?

Besiedeln Dermatophyten die Kopfhaut, zeigt sich das zuerst durch Rötung, Entzündung und Juckreiz. Aufgrund des Pilzbefalls werden die Haare spröde und brechen schließlich ab. Es bilden sich kreisrunde, kahle Stellen auf dem Kopf, die gräuliche Schuppen aufweisen.

Der Haarverlust ist auf den Entzündungsprozess zurückzuführen. Die Haarwurzeln nehmen Schaden und die Haare lösen sich aus der Kopfhaut. Je stärker sich der Pilz ausbreitet, desto mehr Haare werden in Mitleidenschaft gezogen.

(Quelle: Privat)


Dr. Uta Schlossberger ist Hautärztin mit eigener Praxis in Köln. Neben der Dermatologie und Venerologie gehören die Bereiche Allergologie, Lasermedizin, Ästhetische Dermatologie und Anti-Aging zu den Schwerpunkten der Fachärztin.

Männer: Hautpilz kann auch den Bart treffen

"Nicht nur der Kopf kann von einem Pilz betroffen sein, sondern auch andere behaarte Körperstellen wie Augenbrauen, Wimpern und der Bart", weiß die Hautärztin. "Männer sollten daher auch ihren Bart im Blick behalten.

Plötzliche Entzündungen der Haut unter dem Bart, Jucken Schuppenbildung oder Krustenbildung sollten immer dermatologisch abgeklärt werden. Das gilt auch für andere Hautveränderungen am Körper."

Was tun gegen Pilz auf der Kopfhaut?

Behandelt wird Tinea capitis mit Antipilzmitteln, sogenannten Antimykotika. Da es auf der behaarten Kopfhaut oft nicht einfach ist, Cremes aufzutragen, kommen in der Regel Shampoos und Lösungen zur Anwendung, etwa mit den Wirkstoffen Terbinafin oder Itraconazol.

Bei besonders schwerem Pilzbefall der Kopfhaut werden Tabletten verabreicht, manchmal auch Spritzen. Bedeutsam ist, dass die Tinea capitis-Therapie nach Anweisungen des Hautarztes durchgeführt und nicht zu früh beendet wird. Sind nicht alle Pilzsporen abgetötet, kann sich der Kopfpilz erneut entwickeln. Die Behandlung von Kopfpilz kann bis zu mehreren Monaten dauern.

Kopfpilz: Nicht immer wachsen kahle Stellen wieder zu

"Wichtig ist, dass Kopfpilz so früh wie möglich diagnostiziert und behandelt wird. Sonst kann es passieren, dass die kahlen Stellen am Kopf dauerhaft bestehen bleiben. Sogar Narbenbildung der Kopfhaut ist möglich", sagt Schlossberger.

"In schwereren Fälle kann es ratsam sein, lange Haare kurz zu schneiden, um den Behandlungserfolg zu verbessern und das Risiko für einen erneuten Befall durch zurückbleibende Sporen zu senken. Wichtig ist, dass Sie Ihrem Frisör bei der Terminvereinbarung mitteilen, dass Sie an Kopfpilz erkrankt sind und das Vorgehen vor dem Besuch im Geschäft besprechen."

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website