Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Hausmittel: Was hilft wirklich gegen die Knoblauchfahne?

Diese Hausmittel wirken nicht  

Was hilft gegen die Knoblauchfahne?

15.01.2019, 15:29 Uhr | vdb, jb , t-online.de

Hausmittel: Was hilft wirklich gegen die Knoblauchfahne?. Knoblauchzehen in einer Schüssel (Quelle: Getty Images/Amarita)

Knoblauchzehen: Die Lauchart enthält mehr Vitamin C als eine Zitrone. (Quelle: Amarita/Getty Images)

Zum Essen gab es Döner oder Pizza mit extra Knoblauch. Doch kurz danach hüllt den Genießer eine Knoblauchwolke ein. Zähneputzen oder eine Mundspülung helfen kaum, denn der enthaltene schwefelhaltige Stoff Allicin gelangt ins Blut und wird über Haut und Lunge ausgedünstet. Wir verraten, welche Hausmittel gegen den Knoblauchgeruch helfen.

Helfen die Hausmittel Milch und Petersilie?

Knoblauch gibt einigen Gerichten die richtige Würze – wenn nur der lästige Geruch nach dem Genuss nicht wäre. Gerade, wer am nächsten Tag einen Termin oder eine Verabredung hat, möchte die Knoblauchfahne loswerden. Die Liste möglicher Hilfsmittel ist lang: So soll das Kauen von frischer Petersilie, Salbei und Pfefferminze den Mundgeruch bekämpfen sowie der Verzehr von Kaffeebohnen oder Ingwer. Auch Kardamom, Wacholderbeeren oder Fenchelsamen sollen gegen die intensive Fahne helfen. Ein Apfel erfrischt zwar, kann den Geruch aber nicht bekämpfen.

Für einen Moment helfen Pfefferminzkaugummi oder ein Glas Milch. Nach einiger Zeit breitet sich der Allicin-Duft jedoch wieder aus, denn häufig mildern diese Tipps den Geruch bloß etwas ab, neutralisieren ihn aber nicht völlig. Er strömt aus sämtlichen Hautporen – egal was Sie zu sich nehmen. Als Antiknoblauchmittel haben sich einzig Chlorophyllkapseln aus der Apotheke langfristig bewährt (Anzeige: Chlorophyll bei Amazon kaufen). Sie neutralisieren den Geruch nachweisbar.

Wie lange dauert eine Knoblauchfahne?

Wie lange der Geruch anhält, ist von Person zu Person verschieden. Ohne Gegenmaßnahmen sollte sie bereits nach einem Tag größtenteils verschwunden sein. In extremen Fällen ist der Knoblauchgeruch auch nach drei Tagen noch da, wenn die geruchsbildenden Stoffe nicht vollständig abgebaut und ausgedünstet sind.

Knoblaucharoma ohne Geruchsbelästigung?

Wenn Sie Ihr Essen mit Knoblauch verfeinern möchten, den späteren strengen Mundgeruch und Körpergeruch aber vermeiden wollen, können Sie auf einen einfachen Trick zurückgreifen: Braten Sie die zerteilten Knoblauchzehen im heißen Öl an und entfernen Sie diese wieder aus dem Bratenfett. Dann bleibt der Geschmack, ohne die bekannten Folgen.

Um Zaziki sein köstliches Knoblaucharoma zu verleihen, geben Sie grob zerteilte Knoblauchzehen kurz ins Gurkenwasser und nehmen Sie sie dann wieder heraus.

Um nach der Zubereitung den Knoblauchgeruch von den Fingern zu entfernen, reiben Sie diese bei fließendem, kalten Wasser an der Edelstahlspüle. Durch eine chemische Reaktion wird die Haut von Geruchspartikeln befreit.

Blähungen durch Schwefelöle

Nach dem Verzehr von Knoblauch – auch verkocht – kann es zu Blähungen und Magenkrämpfe kommen. Knoblauch und auch Zwiebeln enthalten Schwefelöle, die sich negativ auf die Verdauung auswirken können.

Die unangenehmen Folgen können Sie reduzieren, indem Sie geschnittenen Knoblauch und Zwiebeln vor der weiteren Zubereitung mit heißem Wasser abbrühen.

Auch Kümmel soll gegen unerwünschte Nebenwirkungen helfen. Eine Tasse warmer Kümmeltee zum Essen mindert die blähende Wirkung der Lauchgewächse.

Wer Rücksicht auf seinen schwachen Magen nehmen will, sollte außerdem zu Frühlingszwiebeln, Schalotten oder frischem statt getrocknetem Knoblauch greifen. Diese Varianten sind bekömmlicher.

Frau isst Knoblauch (Quelle: Getty Images/b-d-s)Knoblauchfahne: Wenn Sie den Knoblauch nach dem Anbraten wieder entfernen, kommt es nach dem Verzehr nicht zu unangenehmen Ausdünstungen. (Quelle: b-d-s/Getty Images)

Warum ist Knoblauch gesund?

Knoblauch ist sehr gesund. Das Lauchgewächs enthält mehr Vitamin C als eine Zitrone oder Erdbeeren. Zudem kann das im Knoblauch enthaltene Allicin das Wachstum von Viren und Bakterien im Körper hemmen. Auch die Entwicklung von Hefepilzen kann so gehemmt werden.

Außerdem können die Wirkstoffe im Knoblauch die Gefäße schützen. Im Rahmen einer gesunden Ernährung kann so das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermindert werden.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal