Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Guacamole | Rezept: Mexikanischen Avocado-Dip machen

Mittelamerikanische Spezialität  

Guacamole-Rezept: So einfach zaubern Sie den leckeren Avocado-Dip

11.06.2021, 10:31 Uhr | uc, helack, jb, t-online

Guacamole | Rezept: Mexikanischen Avocado-Dip machen. Guacamole: Anders als manch andere Soße ist die Spezialität aus Mittelamerika gesund, da in einer Avocado unter anderem sehr viel wertvolles Vitamin E steckt. (Quelle: imago images/Panthermedia)

Guacamole: Anders als manch andere Soße ist die Spezialität aus Mittelamerika gesund, da in einer Avocado unter anderem sehr viel wertvolles Vitamin E steckt. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Mit diesem Guacamole-Rezept bringen Sie wortwörtlich mexikanische Würze auf den Tisch. Der weltweit beliebte Avocado-Dip ist schnell gemacht und schmeckt zu Chips genauso lecker wie zu Grillfleisch oder frisch geröstetem Brot.

In Restaurants und Burgerläden wird immer öfter der Avocado-Dip Guacamole als Beilage angeboten. Anders als manch andere Soße ist die Spezialität aus Mittelamerika gesund, da in einer Avocado unter anderem sehr viel wertvolles Vitamin E steckt. Das Beste: Sie müssen den Avocado-Dip nicht lange im Supermarkt suchen, sondern können ihn mit diesem Rezept zu Hause ganz einfach selbst machen. 

Guacamole-Rezept: Zutaten

Für den Avocado-Dip verwenden die Mexikaner Avocados, Limetten- oder Zitronensaft, Korianderkraut sowie Salz. Je nach Region wird die Guacamole noch mit Zwiebeln, Pfeffer, Tomaten, Knoblauch oder Chilis verfeinert.

Cremige Guacamole

Für vier Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 Avocado (sehr reif)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Limette (Bio)
  • 1 Tomate
  • 150 g Joghurt (1,5 % Fettanteil)
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung des leckeren Dips

Schneiden Sie zunächst die Tomate in kleine Würfel und drücken Sie die Knoblauchzehe durch eine Knoblauchpresse. Reiben Sie von der Limette etwas Schale ab, bis Sie etwa zwei Teelöffel davon haben; anschließend pressen Sie die Limette aus.

Als Nächstes müssen Sie das Fruchtfleisch aus der Avocado entnehmen. Schneiden Sie sie dazu in zwei Teile, entfernen Sie den Stein und schaben Sie das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus. Sammeln Sie das Fleisch in einer Schale und zerkleinern Sie es mit einer Gabel.

Vermischen Sie nun alle Zutaten gründlich, bis eine cremige Masse entsteht. Der Limettensaft verhindert, dass die Avocado braun wird. Zuletzt schmecken Sie Ihre Guacamole mit Salz und Pfeffer ab.

Tipp
Anstatt Limettensaft können Sie auch Zitronensaft verwenden.

Guacamole: Rezeptvarianten 

Je nach Geschmack, können Sie den Dip etwas abwandeln, indem Sie fein geschnittene Frühlingszwiebeln und frisch gehackte Kräuter, wie Koriander, Petersilie oder Basilikum hinzugeben. Wenn Sie gerne scharf essen, können Sie auch eine, in kleine Stücke geschnittene Chilischote unterrühren.

Erfrischender schmeckt der Avocado-Dip mit fein gehackten Minzblättern. Eine fruchtige Variante erhalten Sie, wenn Sie anstelle der Tomatenstücke, klein gewürfelte Mangowürfel verwenden.

Für eine vegane Guacamole lassen Sie den Joghurt weg und verwenden Sie stattdessen zwei Avocados. Weiterhin können Sie vegane Guacamole auch verfeinern, indem Sie beispielsweise eine vegane Joghurt-Alternative aus Soja, Mandel oder Kokosnuss zu dem Dip geben. Achten Sie dabei darauf, dass diese veganen Zutaten den Geschmack leicht verändern. Am harmonischsten ist Mandel. Für eine etwas exotischere, vegane Viariante der Guacamole eignet sich eher Kokos-Joghurt oder -Creme. Bei Kokosnussmilch wird der Geschmack des Avocado-Dips stark verändert. Dies kann jedoch auch sehr erfrischend sein. 

Trick gegen braune Stellen im Dip

Damit Ihre Guacamole länger frisch bleibt und sich nicht unschön verfärbt, können Sie den Kern der Frucht bis zum Servieren in den fertigen Dip zu legen. Dieser enthält Enzyme, die das Braunwerden des Fruchtfleischs verhindern. Außerdem sollte der Avocado-Dip mit Frischhaltefolie abgedeckt werden. Diese sollte direkt auf dem Dip aufliegen, damit wenig Sauerstoff, der die Braunverfärbung begünstigt, an die Soße gelangt.

Info
Avocados gehören zu den Lorbeergewächsen. Die Frucht ist daher eine Beere und kein Gemüse oder Obst.

Wie lange kann man Guacamole essen?

Frisch zubereitete Guacamole ist nur wenige Tage haltbar. Bedecken Sie sie am besten mit etwas Frischhaltefolie oder füllen Sie den Avocado-Dip in einen verschließbaren Behälter. So können Sie die Guacamole etwa ein bis zwei Tage lang genießen. 

Reife Avocado erkennen

Es gibt ein paar Tricks, mit denen Sie erkennen können, ob die Avocado im Supermarkt reif ist:

Drucktest: Legen Sie die Avocado in Ihre Hand und drücken Sie die Schale leicht mit Ihren Finger ein. Ist die Frucht reif, gibt die Stelle etwas nach. Lässt sich die Schale sehr einfach eindrücken, kann es sein, dass die Avocado schon zu reif ist. Dann sollten Sie lieber eine andere Frucht nehmen.

Stängeltest: Entfernen Sie bei der Avocado vorsichtig den Stängelansatz. Die nun freigelegte Stelle lässt Rückschlüsse auf die Fleischfarbe zu. Ist die Stelle sehr hell, so ist die Avocado noch nicht reif. Eine braune Färbung lässt auf eine überreife Frucht schließen. Lassen Sie auch die Finger von der Beere, wenn es unter dem Stängel schimmelt.
Am besten ist es, wenn die Stelle bei der Avocado gelbgrün ist. Dann ist das Fleisch genau richtig.

So wird die Avocado schneller reif

Zwar werden Avocados im Supermarkt oft als "verzehrreif" oder "genussreif" verkauft, dennoch können sie dann dennoch für die Zubereitung einer Guacamole zu hart sein. Drei Tricks machen die Avocado butterweich.

Äpfel: Um den Reifungsprozess einer harten Avocado zu beschleunigen, sollten Sie diese zwischen Äpfeln lagern. Diese geben bei der Reifung das Gas Ethylen frei, wodurch auch andere Früchte zum Reifen angeregt werden, wie Professor Tilman Lamparter vom Botanischen Institut der Universität Karlsruhe erklärt.

Zeitungspapier: Auch das Einpacken der Avocado in Zeitungspapier beschleunigt den Reifungsprozess, da das freigesetzte Ethylen nicht entweichen kann.

Mikrowelle: Schneiden Sie die Avocado in der Mitte einmal durch und entfernen Sie den Kern. Legen Sie die Hälften dann bei etwa 90 Watt für vier Minuten in die Mikrowelle. Ist die Frucht anschließend abgekühlt, ist sie weich und kann weiterverarbeitet werden.

Woher stammt Guacamole?

Der Avocado-Dip Guacamole stammt aus Mexiko. Das Wort bedeutet Avocadosoße. Auch in der Tex-Mex-Küche – eine Mischung zwischen dem mexikanischen und texanischem Kochstil – ist die Spezialität heimisch. Hier wird sie zu Tortillas, Burritos, Enchiladas oder Fajitas gereicht. Auch für Tacos wird die Soße verwendet.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Edeka

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal