HomeLebenEssen & Trinken

Madison Park New York: Weltbestes Restaurant 2017


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSpektakuläre Bruchlandung in FrankreichSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für ein VideoRussen streiten über KriegsdienstSymbolbild für einen TextMotorradprofi stirbt in HockenheimSymbolbild für einen TextAuto fährt in feiernde GruppeSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextIst Lilly zu Sayn-Wittgenstein solo?Symbolbild für einen TextBierhoff mit klarer Ansage ans DFB-TeamSymbolbild für einen TextSarah Engels in Lack-und-Leder-OutfitSymbolbild für einen TextBrowser-Test checkt Ihre PC-SicherheitSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Er kocht im weltbesten Restaurant

Von afp
Aktualisiert am 06.04.2017Lesedauer: 2 Min.
Daniel Humm
Daniel Humm (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Esserlebnis, Genuss und "ein Gefühl des Vergnügens" das zeichnet das weltbeste Restaurant 2017 aus. Wer zu diesem Vergnügen kommen möchte, muss einmal über den großen Teich nach New York zum "Eleven Madison Park" von Spitzenkoch Daniel Humm reisen. Weitere Top-Adressen sind auch im europäischen Ausland zu finden. Auch zwei deutsche Häuser sind in den Top 50 vertreten.

Der New Yorker Gourmet-Tempel "Eleven Madison Park" ist zum besten Restaurant der Welt gekürt worden. Auf Platz zwei der Top 50 kam der Vorjahressieger, die "Osteria Francescana" im italienischen Modena, wie bei der Preisauszeichnung im australischen Melbourne bekannt gegeben wurde. Dritter wurde das spanische "El Celler de Can Roca" in Girona.

Daniel Humm kocht auf Platz eins

Der Schweizer Humm vom "Eleven Madison Park" zeigte sich "überglücklich" und "stolz". Als er vor 25 Jahren mit dem Kochen angefangen habe, habe er selbst in seinen "wildesten Träumen" nicht gedacht, diesen Preis zu gewinnen. Als Grund für ihre Wahl erklärten die Organisatoren, dem Restaurant sei es gelungen, das Esserlebnis mit einem "Gefühl des Vergnügens" anzureichern.

Für seine Gäste hält der Spitzenkoch im April ein ganz besonderes Schmankerl bereit. Laut Homepage des "Eleven Madison Park" gibt es eine kulinarische Retrospektive auf die besten Leckerbissen der letzten elf Jahre. Die Gäste speisen in mehreren Gängen — acht bis zehn sind es für gewöhnlich. Das Menü kostet all inklusive (ohne Getränke und Steuern) 295 Dollar, also etwas mehr als 275 Euro.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Queen Elizabeth II.: Von ihren vier Kindern bekam sie acht Enkelkinder.
Queen Elizabeth II.: Erstes Foto ihrer Grabstätte veröffentlicht
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Deutschland mit Bergisch Gladbach und Berlin

In den Top 10 der sogenannten "San-Pellegrino-Liste" sind Restaurants aus Frankreich, Peru, Thailand und Österreich vertreten. Deutsche Gastronomen finden sich "erst" auf Platz 47 und 48: Joachim Wisslers "Vendôme" in Bergisch Gladbach und Tim Raues gleichnamiges Restaurant in Berlin.

Frankreich, Spanien und die USA schafften es mit jeweils sechs Restaurants in die Top 50. Weitere Top-Vertreter kamen aus China, Chile, Hongkong und Singapur.

Beste Köchin ist Ana Ros

In der Kategorie Beste Köchin gewann Ana Ros vom "Hisa Franko" aus Slowenien. Bester Patissier wurde der Franzose Dominique Ansel, der in New York mit seinem Cronut, einer Donut-Croissant-Kreuzung, für Furore sorgt.

Heston Blumenthal für Lebenswerk geehrt

Für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde der Brite Heston Blumenthal, dessen Sterne-Schmiede "The Fat Duck" in Bray selbst einmal auf dem ersten Platz gelandet war. Nach den Worten der Juroren gibt es kaum einen anderen Koch, der einen größeren Einfluss auf die Kochkunst weltweit habe als Blumenthal. Viele der großartigsten Restaurants setzten heute auf Methoden, die sie sich von dem Briten und seinem Team abgeschaut hätten.

Der 50-jährige Starkoch, der mit weltweit ausgestrahlten Kochsendungen ein Millionenpublikum erreicht, will nach eigenen Angaben noch lange nicht sein Tempo drosseln: "Ich betrachte die vergangenen 20 Jahre als meine Lehrzeit", sagte er. "Jetzt lege ich los".

Feinschmecker-"Oscars" erstmals in Melbourne

An der von der britischen Zeitschrift "Restaurant" veranstalteten jährlichen Wahl nehmen mehr als 1000 "unabhängige Experten" aus aller Welt teil, darunter Köche, Gastronomie-Kritiker, Restaurantbesitzer und Amateur-Feinschmecker.

Zum ersten Mal wurden die Feinschmecker-"Oscars" nicht in London oder New York verliehen, sondern im australischen Melbourne. Die Organisatoren wollen auf diese Weise nach eigenen Angaben den globalen Charakter der Verleihung herausstellen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Ann-Kathrin und Christian, "Die Küche brennt"
  • Claudia Zehrfeld
Von Claudia Zehrfeld
Bergisch GladbachFrankreichMelbourneNew York

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website