Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Stillen >

Gelbsucht bei Babys: Was sollte beachtet werden?

Krankheit bei Neugeborenen  

Gelbsucht bei Babys: Was muss beachtet werden?

07.04.2014, 11:04 Uhr | sk (CF)

Bei rund 60 Prozent aller Neugeborenen wechselt der zunächst rosige Hautton in den ersten Lebenstagen ins Gelblich-Braune. Gelbsucht bei Babys ist weder ungewöhnlich noch besorgniserregend. Hier erfahren Sie mehr.

Gelbsucht bei Babys ist normal

Gelbsucht bei Babys wird durch eine erhöhte Konzentration des Gallenfarbstoffs Bilirubin in der Haut ausgelöst. Mehr als die Hälfte aller Neugeborenen hat in den ersten Lebenstagen daher eine gelblich-braune Hautfarbe, welche in der Regel zum Beginn der zweiten Lebenswoche von alleine wieder verschwindet, erklärt das Informationsportal "familie.de". Der Abbauvorgang des Bilirubin ist dann abgeschlossen.

Es handelt sich um eine ganz normale Funktion des Körpers. Als Elternteil können Sie diesen Prozess bei Ihrem Neugeborenen ganz leicht unterstützen. Obwohl die Gelbsucht bei Babys normal ist, können Sie trotzdem dafür sorgen, dass Sie rascher abklingt.

Tipps bei Neugeborenen-Gelbsucht

Stillen regt die Darmfunktion Ihres Kindes an, was wiederum die Ausscheidung des Bilirubins fördert. Je mehr der Stoffwechsel arbeitet, desto schneller weicht die Gelbsucht, welche auch als Neugeborenen-Gelbsucht bezeichnet wird. Legen Sie Ihr Kind daher möglichst oft und lange an die Brust.

Ein weiterer Tipp bezieht sich auf die Körpertemperatur des Babys. Der Leberstoffwechsel funktioniert bei Neugeborenen am besten bei einer gleichbleibenden Körpertemperatur von 37 Grad Celsius. Sorgen Sie demnach dafür, dass Ihr Kind ausreichend viel Wärme bekommt.

Was bei der Gelbsucht bei Babys zu beachten ist

Verzichten Sie in den Tagen der Neugeborenen-Gelbsucht aufs Baden. Dies ist für Neugeborenen ohnehin nicht nötig. Reinigen Sie die Haut Ihres Sprösslings lediglich mit einem feuchten Waschlappen. Beim Waschen sollte es mollig warm sein, da sich auch hierbei die Wärme positiv auf Gelbsucht bei Babys auswirkt.

Ein Heizstrahler kann zusätzlich für ausreichend Wärme auf dem Wickeltisch sorgen. Ebenfalls hilfreich bei Gelbsucht: Viel Licht. Spaziergänge und Tageslicht wirken sich beschleunigend auf den Abbau des Bilirubins aus. Alternativ können Sie Ihr Kind bei zu kalten Außentemperaturen im Kinderwagen ans helle Fenster setzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Stillen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe