Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babykleidung >

Kunstfasern sind bei Babykleidung kein Tabu

Kunstfasern sind bei Babykleidung kein Tabu

05.03.2012, 10:19 Uhr | ih (CF)

Bei der Babykleidung setzen viele Eltern vor allem auf natürliche Materialien. Doch auch Kunstfasern können in vielen Fällen sinnvoll sein. Sie machen die Kleidung widerstandsfähiger und länger haltbar.

Kunstfaser hat ihre Berechtigung

Ökologische Produkte liegen voll im Trend. Das gilt für die Ernährung genauso wie für die Kleidung. Gerade wenn es um ihre Babys geht, wünschen sich viele Eltern möglichst natürliche Materialien. Dabei übersehen sie aber mitunter, dass Kunstfasern nicht per se schlecht sind. Als Beimischung zu natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Seide können sie die Babykleidung haltbarer machen. Auch andere positive Eigenschaften erreichen die Hersteller durch die Beigabe von Kunstfasern. Sie haben also durchaus ihre Berechtigung. (Babykleidung waschen: Praktische Tipps)

Nicki und Fleece bei Babykleidung

Natürlich gibt es Eltern, die Kunstfasern strikt ablehnen. Für sie kommen ausschließlich Textilien aus reiner Wolle oder Baumwolle in Frage. Die meisten Eltern urteilen in dieser Frage allerdings nicht derart streng und geben auch Kunstfasern eine Chance. Nicki oder Fleece zum Beispiel, zwei der beliebtesten Stoffe im Bereich der Babykleidung, können nur mit Hilfe von Kunstfasern hergestellt werden. Fleece ist besonders kuschelig und weich auf der Haut. Außerdem ist das Material für solche Babys gut geeignet, die unter Allergien leiden. Allerdings können Kunstfasern generell die Temperatur und insbesondere auch die Feuchtigkeit nicht so gut regulieren wie natürliche Fasern es tun. Hier haben Polyester und Co. gegenüber Baumwolle oder Wolle das Nachsehen. (Schadstoffe in Babykleidung: Das müssen Sie wissen)

Babykleidung: Das Beste aus verschiedenen Materialien

Viele Materialien, die zur Herstellung von Babykleidung verwendet werden, haben ein paar positive Eigenschaften. Erst im Zusammenspiel kommen diese Stärken aber voll zur Geltung. Natürliche Materialien und Kunstfasern können in der Babykleidung gemeinsam viel bewirken: Die Kleidung ist dank natürlicher Baumwolle ganz sanft zur Haut, hat dank Elastan Stretch-Qualitäten und ist dank Nylonfasern wasserdicht. Polyester, Polyamid, Polyurethan beziehungsweise Elastan und Kunstseide sind die häufigsten Kunstfasern, die bei der Herstellung von Babykleidung eingesetzt werden. (Bio-Babykleidung: Das Beste für Ihr Kind)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babykleidung

shopping-portal