Sie sind hier: Home > Leben > Corona-Krise >

Ostern mit Schnelltests: So können Sie jetzt möglichst sicher Ostern feiern

Trotz Corona-Pandemie  

So können Sie jetzt möglichst sicher Ostern feiern

01.04.2021, 16:04 Uhr
Ostern mit Schnelltests: So können Sie jetzt möglichst sicher Ostern feiern. Ostern feiern mit Schnelltests: Doch die Corona-Tests bieten keine 100-prozentige Sicherheit.  (Quelle: imago images/robert kalb photographien)

Ostern feiern mit Schnelltests: Doch die Corona-Tests bieten keine 100-prozentige Sicherheit. (Quelle: robert kalb photographien/imago images)

Die Osterfeiertage rücken näher und viele fragen sich, ob und wie sie möglichst sicher trotz Lockdown ein paar schöne Tage mit den Liebsten verbringen können. Dazu gibt es einige wichtige Tipps. 

Es wird bereits das zweite Osterfest in Deutschland, das im Lockdown stattfindet. Doch anders als im vergangenen Jahr gibt es jetzt mehr Möglichkeiten, um sich und seine Liebsten vor einer Infektion zu schützen. t-online gibt Tipps, wie Sie Ostern möglichst sicher verbringen können. 

Schnell- und Selbsttests nutzen, um Infektionen zu bemerken

Anders als noch 2020 gibt es mittlerweile zahlreiche Corona-Schnelltests, die zum Selbsttesten zugelassen sind und in Apotheken, Drogerien und einigen Supermärkten sowie online erhältlich sind. Wenn Sie sich noch nicht damit eingedeckt haben, um sich über die Ostertage selbst testen zu können, sollten Sie jetzt noch schnell Ausschau nach Selbsttests halten. Denn so können Sie sich vor dem Besuch bei Familie oder Freunden ein wenig Sicherheit darüber verschaffen, ob Sie das Virus möglicherweise in sich tragen.


Zusätzlich zu den Selbsttests gibt es mittlerweile in zahlreichen Testzentren und auch in Apotheken die Möglichkeit, sich einmal wöchentlich kostenlos auf SARS-CoV-2 testen zu lassen. Idealerweise buchen Sie dafür noch vor den Ostertagen einen Termin, um mit mehr Sicherheit in die Feiertage zu starten. Einige Testzentren bieten sogar Tests an den Feiertagen selbst an.

Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat dazu aufgerufen, vor privaten Treffen zu Ostern einen Corona-Test zu machen. "Wir können pro Woche 500.000 Tests in unserer Stadt machen, wir haben über 140 Teststationen", sagte er im Interview mit dem Sender 105'5 Spreeradio. "Sich testen lassen vor dem Osterkaffee schützt auch", so der SPD-Politiker.

Schnelltests bieten nur begrenzt Sicherheit

Allerdings: Wer sich mit einem Corona-Schnelltest vor dem Verwandtenbesuch absichern möchte, sollte diesen am Tag des Besuchs durchführen und nicht eher. Denn der Test hat eine kurze Halbwertzeit. Nach Experteneinschätzung ist er maximal 24 Stunden aussagekräftig. Der Test ist also kaum mehr als eine Momentaufnahme.

Was man darüber hinaus nicht vergessenen sollte: Ein Schnelltest bietet keine Garantie, dass man nicht doch positiv ist. Darum gilt der Ratschlag: Auch wenn das Testergebnis negativ ist, hält man die Hygieneregeln lieber ein. Am besten trifft man sich draußen. 

Grundsätzliche Regeln zum Schutz vor SARS-CoV-2

Zusätzlich zu den Maßnahmen, die die Bundesregierung beschlossen hat, die natürlich eingehalten werden sollten, gibt es auch ein paar Verhaltensregeln, die Sie und Ihre Familie beim Osterfest schützen können. Grundsätzlich sollten Sie versuchen, den Kreis der Menschen, mit denen Sie die Feiertage verbringen, so klein wie möglich zu halten. Im Idealfall feiern Sie nur mit Ihrem eigenen Haushalt. 


Wie sonst auch gelten natürlich auch weiterhin die AHA+L-Regeln: Halten Sie trotz der Feiertage Abstand, waschen Sie sich regelmäßig gründlich die Hände, idealerweise tragen Sie auch bei Familientreffen in kleiner Runde Masken und schützen so sich und Ihre Familie vor einer möglichen Infektion. Wenn Sie beispielsweise Ihre Eltern zum Kaffee eingeladen haben, achten Sie auch darauf, regelmäßig den Raum zu lüften oder sich je nach Wetterlage ohnehin draußen zu treffen. Vielleicht wäre in diesem Jahr ja ein Osterspaziergang die perfekte Alternative zum Osterkuchen?

Auch Impfungen bieten nur begrenzt Sicherheit

Auch wenn einige Verwandte vielleicht schon geimpft sind, sollte man lieber auf Umarmungen und dauerhaft enges Beisammensitzen verzichten. Zum einen besteht das Restrisiko, dass geimpfte Personen sich anstecken können, vor allem dann, wenn die zweite Impfdosis noch fehlt oder gerade erst verabreicht wurde.

Zum anderen können sie eventuell positiv sein und die Erkrankung dadurch weitergeben, niemand sollte vergessen, dass auch junge und gesunde Menschen schwer an Covid-19 erkranken oder nach der Infektion an Langzeitfolgen leiden können.

Ostereinkäufe planen, um Andrang zu entgehen

Vor Feiertagen ist es in den Supermärkten erfahrungsgemäß immer sehr voll, das ist auch schon vor der Pandemie so gewesen. Um trotzdem Abstände einhalten zu können und sich nicht in Schlangen an der Kasse oder dem Pfandautomaten anzustecken, sollten Sie Ihren Ostereinkauf in diesem Jahr gut planen. Dazu raten auch die Einzelhändler, die teilweise auch mit verlängerten Öffnungszeiten entgegenkommen. 

Schreiben Sie am besten eine Einkaufsliste, sodass Sie für die gesamte Osterwoche im Idealfall nur einmal einkaufen gehen müssen. Am besten geht zudem nur einer für den gesamten Haushalt einkaufen. Planen Sie Ihren Einkauf dazu frühzeitig und gehen Sie am besten schon vor dem großen Ansturm am Gründonnerstag oder Karsamstag einkaufen. Dienstag oder Mittwoch gibt es ebenfalls schon jede Menge Osterangebote und die meisten Einkäufe bleiben ausreichend lange frisch. Sollte dann noch etwas fehlen, was Sie nur frisch einkaufen können, könnten Sie versuchen, beispielsweise Fleisch oder Brot in kleinen Geschäften, bei Fleischereien, Bäckereien oder auf dem Wochenmarkt zu kaufen, wo nicht zu viele Kunden auf einmal kommen. 

Auch Vor-Quarantäne könnte wieder eine Rolle spielen

Bereits vor Weihnachten war die sogenannte Vor-Quarantäne immer wieder im Gespräch. Wer sich an den Tagen oder Wochen vor den Feiertagen selbst isoliert, niemanden trifft und möglichst nicht zum Arbeiten oder Einkaufen unter Leute geht, verringert das Risiko, sich mit Corona zu infizieren, deutlich. So können Sie auch Ihre Familie schützen, am besten natürlich, wenn Ihre Verwandten sich ebenfalls vorab so gut wie möglich isolieren. 

Ostergottesdienst online statt in der Kirche feiern

Viele Kirchengemeinden bieten bereits seit einem Jahr Online-Gottesdienste an, damit Gläubige sich in den Kirchen nicht infizieren. Diese Angebote gibt es vielerorts auch zum Osterfest, wie Sie in dieser Übersicht lesen können. Um sich und Ihre Liebsten zu schützen, sollten Sie dieses Angebot nutzen. Gemeinsam mit Ihrer Familie können Sie den Gottesdienst gemütlich vom Sofa aus verfolgen und gehen so kein Risiko ein, sich bei anderen Gottesdienstbesuchern zu infizieren. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Anfragen an Supermärkte und Discounter Mitte März 
  • Robert Koch-Institut: Tipps für die Feiertage
  • Nachrichtenagentur dpa
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal