Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber > Auswandern >

Nach Kanada auswandern: Voraussetzungen und Planung

Nach Kanada auswandern: Voraussetzungen und Planung

17.06.2013, 14:26 Uhr | se (CF)

Nach Kanada auswandern: Voraussetzungen und Planung. Facharbeiter und Akademiker haben gute Chancen auf einen Job in Kanada (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Facharbeiter und Akademiker haben gute Chancen auf einen Job in Kanada (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer nach Kanada auswandern will, träumt oft von unberührten, weiten Landschaften und einem entspannten Lebensstil. Wer die Übersiedlung jedoch blauäugig angeht, wird spätestens bei der Einreise Probleme bekommen. Für einen erfolgreichen Neustart sollten Sie einige Voraussetzungen erfüllen und folgende Tipps beachten.

Nach Kanada auswandern: Erfüllen Sie die Voraussetzungen?

Ab Mai beginnt in Kanada die West-Nil-Fieber-Saison. Der grippeähnliche Virus kann vor allem für ältere Menschen, Schwangere und Immungeschwächte zur Gefahr werden. Soweit möglich, sollten Sie sich vor den Überträgern, nachtaktiven Mücken, schützen. Das Auswärtige Amt empfiehlt außerdem Impfungen gegen Hepatitis B, wenn Sie nach Kanada auswandern und sich in den nördlichen Landesteilen niederlassen wollen.

Tipp: Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über einen geeigneten Impfschutz und weitere Voraussetzungen. Für die erste Zeit benötigen Sie einen Auslandsversicherungsschutz. Nach drei Monaten tritt die gesetzliche kanadische Krankenversicherung in Kraft. 

Ebenso wichtig wie ein Gesundheitscheck ist es, sich ein finanzielles Polster zuzulegen, bevor Sie nach Kanada auswandern. Zwar sind die Lebenshaltungskosten dort mit denen in Deutschland vergleichbar, dennoch werden Sie in den ersten Monaten mit Sicherheit einige Extra-Ausgaben haben. Gehälter sind in der Regel etwas niedriger, Mietpreise hingegen höher als hierzulande.

Tipp: Wer dauerhaft nach Kanada auswandern will, sollte einen Hauskauf in Erwägung ziehen, da dies einfacher sein kann als eine Mietwohnung zu finden. (Nach Kanada auswandern: Visum und Aufenthaltsgenehmigung)

Tipps für die Einreise

Wenn Sie möglichst unproblematisch nach Kanada auswandern möchten, sollten Sie sich vorab über die Einreisebestimmungen informieren. Aufgrund verschärfter Kontrollen müssen Sie mit Verzögerungen bei der Einreise rechnen.

Tipp: Um den Vorgang zu beschleunigen, sollten Sie alle Dokumente parat haben, die bescheinigen, dass Sie die Voraussetzungen für einen Aufenthalt erfüllen. Dazu gehört ein gültiger Reisepass, ein aktueller Kontoauszug und ein Visum für den Status des "Permanent Residents".

Laut dem deutschen Auswärtigen Amt ist die kanadische Botschaft in Wien dafür zuständig, unbefristete Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen auszustellen. Wenn Sie mit Minderjährigen nach Kanada auswandern wollen, benötigen Sie alle Papiere ebenso für Ihre Kinder – inklusive der Geburtsurkunde.

Auch für die Einfuhr von Waren wie Waffen, Lebensmittel, Medikamente, alkoholische Getränke, Tabak und Bargeld gelten bestimmte Voraussetzungen. Was für den persönlichen Bedarf gedacht und nicht gefährlich ist, geben die Zollbeamten normalerweise frei. Für Ihren Hausstand sollten Sie einen Container mieten.

Tipp: Erkundigen Sie sich rechtzeitig, wie lange die Fracht unterwegs sein wird, sodass Sie möglichst schnell in den Alltag starten können. Die kanadische Regierung empfiehlt, zwei Kopien einer Liste mitzuführen, auf der alle eingeführten Besitztümer vermerkt sind. (Nach Kanada auswandern: Umzug mit Container)

Nach Kanada auswandern und Fuß fassen

Eine der wichtigsten Voraussetzungen, um in einem Land sesshaft zu werden, ist ein gesicherter Arbeitsplatz. Daher haben Sie bessere Chancen auf ein unbefristetes Visum, wenn Sie einen Arbeitsvertrag vorlegen können. Ausländer, die besondere Fähigkeiten mitbringen, wie Handwerker, medizinisches Personal, Techniker und Ingenieure, sind besonders gefragt. 

Für eine Beschäftigung benötigen Sie eine Sozialversicherung. Viele Arbeitgeber verlangen auch einen Führerschein.

Tipp: Beantragen Sie vor Ort möglichst bald mit Ihrem internationalen einen kanadischen Führerschein.

Denken Sie auch daran, sich ein polizeiliches Führungszeugnis und von Ihrem bisherigen Arbeitgeber ein Zeugnis in englischer und französischer Sprache ausstellen zu lassen. Generell gilt: Grundkenntnisse in möglichst beiden Sprachen gehören zu den unerlässlichen Voraussetzungen, wenn Sie nach Kanada auswandern wollen. (Nach Kanada auswandern: Vorsicht vor Betrügern)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber > Auswandern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe